[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Werkstoffprobleme im Maschinenbau



Bochum, 18.09.1996
Nr. 167

Wenn Ingenieure Rat brauchen
Hochschule und Industrie im Gespraech
Vortrag im Rahmen der Reihe: Technologie fuer die Region


Die grosse Vielfalt an Werkstoffen im modernen Maschinenbau bereitet
den Ingenieuren in der Praxis haeufig Kopfzerbrechen, auch
Eigenschaften und Anwendungsmoeglichkeiten von bekannten Stoffen
koennen differieren. Sobald diese Probleme Grundsatzfragen der
Forschung ansprechen, sind im universitaeren Bereich arbeitende
Ingenieure gemeinsam mit den Praktikern an Loesungen interessiert.
Wie diese Zusammenarbeit aussehen koennte, darueber spricht Prof.
Dr.-Ing. Gunther Eggeler (Werkstoffwissenschaft, Fakultaet fuer
Maschinenbau der RUB) in seinem Vortrag ,Aktuelle Werkstoffprobleme
im Maschinenbau - Kooperationsmoeglichkeiten Hochschule / Industrie"
(24. September 1996, 14.00 Uhr, im Technologiezentrum Ruhr, Geb. MB,
Universitaetsstrasse 142). Die Veranstaltungsreihe Technologie fuer
die Region ist eine gemeinsame Aktion der Ruhr-Universitaet Bochum,
der Fachhochschule Bochum und der Industrie- und Handwerkskammer zu
Bochum.

Wenn Bauteile wann versagen

Die klassische Frage des Maschinenbauingenieurs ist wohl: Warum
versagen Bauteile und wann? Fuer die gaengigen Gepaeckhalterungen in
Eisenbahnwaggons wurden beispielsweise Aluminiumgitter in
Eisenrahmen hineingeschweisst. Man war sich aber nicht ganz sicher,
ob den Reisenden die Koffer nicht gleich wieder auf den Kopf fallen.
Wie in solchen Faellen die Zusammenarbeit von Hochschule und
Industrie aussehen koennte, darum geht es im praktischen Teil des
Referates von Prof. Eggeler. Die Universitaeten koennten
Hilfestellung geben bei der Auswahl von Werkstoffen, bei der
Qualitaetskontrolle und der Fehleranalyse. 

Die Rolle des Recycling

Im ersten - allgemeinen - Teil des Vortrages wird Prof. Eggeler,
neben einem kurzen geschichtlichen Abriss zur besseren Einordnung
des Themas, ueber Werkstoffauswahl und Konstruktion sowie
Stoffkreislaeufe sprechen. Der Recyclinggedanke spielt natuerlich im
Zusammenhang der Stoffkreislaeufe eine wichtige Rolle. Recycling im
Maschinenbau ist immer auch eine Werkstofffrage. Bereits in der
Planungsphase muessen bei der Auswahl der Werkstoffe im Hinblick auf
die spaetere Wiederverwertung die richtigen Entscheidungen getroffen
werden.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Gunther Eggeler, Ruhr-Universitaet Bochum (Falkultaet
fuer Maschinenbau, Werkstoffwissenschaft), 44780 Bochum, Tel.:
(0234) 700-3022. Fax.: (0234) 7094-235. Informationen zur
Veranstaltungsreihe ,Technologie fuer die Region" gibt: Dr. Karl
Grosse, Ruhr-Universitaet Bochum, Unikontakt, Tel.: (0234) 700-2687. 


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB