EELP-Gastlehrstuhl Sommersemester 2020




Lehrveranstaltungen Sommer 2020

Universal Basic Income (030102)

Research Seminar with international workshop: Kant’s Ethics and Political Philosophy – Prospects and Challenges (030103)
Der zum Seminar gehörende Workshop muss dieses Semester leider ausfallen. Es finden jedoch Vorträge online statt. Wir beginnen am 4. Juni 16-18h mit: Joe Saunders (University of Durham): “Kant on Demandingness” und Irina Schumski (University of Tübingen): “Acting from Duty: Two Notions of Non-Accidentality“
Für weitere Informationen und den entsprechenden Link kontaktieren Sie bitte Philipp Stehr unter philipp.stehr [at] rub [punkt] de

EELP Summer School: Global Challenges and Limits of Morality (030104)


Über den EELP Gastlehrstuhl

Der EELP-Gastlehrstuhl wurde im Rahmen des Masterprogramms Ethics - Economics, Law and Politics eingerichtet und wird jedes Semester durch einen neuen/eine neue GastprofessorIn aus dem internationalen Raum besetzt. Neben dem/der aktuellen GastprofessorIn finden Sie weiter unten auch eine Liste ehemaliger ProfessorInnen des Gastlehrstuhls. Finanziert wird der Lehrstuhl aus Geldern des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Weitere Informationen zum Master EELP finden sie auf der Homepage des Studiengangs.



Ehemalige Gastprofessoren

Prof. Dr. Marcelo de Araujo (Wintersemester 2019/20)

Marcelo de Araujo ist außerordentlicher Professor für Ethik am Institut für Philosophie der Universidade do Estado do Rio de Janeiro sowie außerordentlicher Professor für Rechtsphilosophie an der juristischen Fakultät der Universidade Federal do Rio de Janeiro. Er studierte Philosophie an der Universidade Federal do Rio de Janeiro und erwarb 2002 seinen Doktorgrad an der Universität Konstanz mit einer Arbeit zu den moralischen Grundlagen in Descartes' Theorie des Wissens.

Prof. Araujos Forschungsinteressen liegen in den Gebieten der Ethik, Rechtsphilosophie, Bioethik und politischen Philosophie. Ein besonderes Interesse hat er an den ethischen und rechtlichen Implikationen neuer Technologien. Er forscht unter anderem im Projekt SIENNA (Stakeholder-Informed Ethics for New technologies with high socio-ecoNomic and human rights impact) in Kooperation mit verschiedenen europäischen Universitäten.

Prof. Dr. Pahlaj Moolio (Sommersemester 2019)

Dr. Moolio ist ein mathematischer Wirtschafts­wissen­schaftler mit einem besonderen Interesse in den Be­reichen der internationalen Wirtschaft, Globalisierung, Arbeits­migration, Armuts­analyse, Analyse von Geld­politik, Analyse von ausländischen Direkt­investitionen, Analyse von ausländischer Entwicklungs­hilfe und makro­ökono­metrischer Modellierung.

Basierend auf seinen analytischen Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen in der Arbeit mit akademischen Institutionen und nichtstaatlichen Entwicklungs­organi­sationen, hat Dr. Moolio Workshops zur Ökono­metrie mit Hilfe der Eviews Software zur Analyse von Entwicklungs­ökonomie angeboten sowie Module über Arbeits­migration, Ökonomie und Statistik gelehrt und For­schung in den Bereichen Migration, ausländische Entwicklungs­hilfe und Sozialkapital betrieben.

Dr. Ana Matan (Sommersemester 2018)

Dr. Ana Matan ist Assistenzprofessorin an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Zagreb, Kroatien. Sie studierte Politikwissenschaft an den Universitäten Zagreb und Budapest und erhielt 2006 ihren PhD von der Universität Zagreb. Ihre Doktorarbeit beschäftigte sich mit dem Konzept der Legitimität im politischen Denken von John Rawls.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen normativer politischer Theorie und politischen Konzepten, Theorie der Demokratie sowie deliberativer Demokratie. Eines ihrer aktuellen Forschungsprojekte ist die Kritik der normativen politischen Philosophie aus der realistischen Perspektive. Von 2014 bis 2016 war Ana Matan Direktorin des “Center for the Study of Ethinicity, Citizenship and Migration” (CEDIM) und nahm an dem interdisziplinären Projekt bEUcitizen (http://beucitizen.eu/) teil, das von der europäischen Komission im Rahmen des siebten Rahmenprogramms für Forschung und technische Entwicklung (FP7) gefördert wurde. Sie ist außerdem Ko-Direktorin des Lehrangebots “Diversity of Human Rights” des Inter-University Center in Dubrovnik, Kroatien (https://www.iuc.hr/).

Prof. Garrath Williams (Wintersemester 2017/18)

Garrath Williams ist ein Senior Lecturer an der Lancaster University mit Schwerpunkten in der Ethik, angewandten Ethik und politischen Theorie, insbesondere in den Bereichen Verantwortung, Kant, Hanna Arendt sowie Fragestellungen der angewandten Ethik im Bereich von Kindern, Gesundheit und public policy.

Er studierte Philosophie und Politik sowie Health Care Ethics an der Universität Manchester und erwarb dort auch seinen PhD. Anschließend unterrichtete er Politische Theorie in Manchesters Department of Government und Philosophie am Centre for Professional Ethics der University of Central Lancashire, bevor er 2003 zur Lancaster University kam. Vor seinem Semester als Gastprofessor in Bochum war Garrath Williams bereits als Gast am Department of Intercultural Communication and Management der Copenhagen Business School, an der European Academy for the Study of the Consequences of Scientific and Technological Advances und am Centre for Ethics, Philosophy and Public Affairs der University of St Andrews.

Unter seinen jüngsten Veröffentlichungen sind:
"Discrimination and Obesity" im Routledge Handbook of the Ethics of Discrimination, herausgegeben von Kasper Lippert-Rasmussen (2017).
"Verantwortung, Rationalität und Urteil" im Handbuch Verantwortung, herausgegeben Ludger Heidbrink, Claus Langbehn und Janina Loh (2017).
"Consent and confidentiality in the light of recent demands for data sharing" im Biometrical Journal 59/2 (2017).

Prof. Dr. Marcelo Alegre (Wintersemester 2016/17)

Marcelo Alegre erwarb 1987 seinen Juris Doctor an der Universidad de Buenos Aires, sowie an der NYU Law School 1999 einen Master of Law und 2004 einen Doctor of Judicial Science. Seine Dissertation „Egalitarian Rights and Constitutional Democracy“ wurde von Thomas Nagel betreut. Er ist Vollzeitprofessor für Recht und Philosophy an der Universidad de Buenos Aires Law School, wo er zudem das Forschungszentrum leitet. Er war Gastforscher am Stanford Center for Latin American Studies und der Yale Law School. Professor Alegre war darüber hinaus Fellow am Council for the Consolidation of Democracy und dem Center for Institutional Studies, sowie Berater des ehemaligen Präsidenten Argentiniens, Raúl Alfonsín.

Seine Forschungsinteressen liegen vor allem in den Bereichen der Rechtstheorie, moralischen und politischen Philosophie, Menschenrechte, Verfassungsrecht sowie der Rechtspädagogik. Marcelo Alegre hat mehrere Bücher zu diesen Themen geschrieben und mitverfasst, wie auch zu den Themen sozialer Rechte, globaler Gerechtigkeit, zivilen Ungehorsams, Kriegsdienstverweigerung, Abtreibung, Lateinamerikanischem Präsidentialismus, Religion und Staat, sowie transitionaler Gerechtigkeit.

Seine jüngsten Arbeiten beinhalten u.a. den Essay „What Justice Demands Today“, veröffentlicht in T. Pogge (Hrsg.) Freedom from Poverty as a Human Right, (Oxford University Press, 2007), das in Zusammenarbeit mit Roberto Gargarella entstandene Buch El Derecho a la Igualdad (Lexis Nexis, 2007, zweite erweiterte Auflage 2012), das Buch Homenaje a Carlos Nino (UBA, 2008), sowie das Buch Igualdad, Derecho y Política, Fontamara, México, 2010. Er war zudem Mitarbeiter am Buch The Latin American Casebook, veröffentlicht bei Routledge 2016. Derzeit beendet er ein Werk über Autonomie.

Prof. Dr. Allessandro Pinzani (Sommersemester 2016)

Alessandro Pinzani studierte Philosophie on seiner Heimatstadt Florenz (M.A.) und in Tübingen (PhD). Er war Dozent in Tübingen, wo er sich 2004 habilitierte. Seit 2004 ist er Professor am Lehrstuhl für Ethics and Political Philosophy an der UFSC, Florianópolis (Brasilien). Seit 2006 ist er Research Fellor der CNPq (Brazilian agency for scientific and technological development).

Er war Gastdozent an der Columbia University, New York (2001-2002) und der Humboldt Universität Berlin (2010-2011). Darüber hinaus Gastprofessor an der PUC-RS, Porto Alegre, Brasilien (2000 und 2001) und an der TU Dresden (2013).

Unter seinen Veröffentlichungen sind: Jürgen Habermas (Beck, 2007); An den Wurzeln moderner Demokratie (Akademie Verlag, 2009); Vozes do Bolsa Família (with Walquíria Leão Rego, UNESP, 2013) sowie eine Vielzahl Artikel zur politischen Philosophie (Kant, Machiavelli, Demokratietheorien, Soziale Gerechtigkeit, Republikanismus).