Dr. Daniel Elon

 

Lehrbeauftragter des Instituts für Philosophie I

 

Kontakt

Dr. Daniel Elon
Institut für Philosophie I
Ruhr-Universität Bochum
D-44780 Bochum

Dienstraum: GA 6/137
Telefon: +49 (0) 234 32 22529
E-Mail: daniel.elon@rub.de

 

Sprechstunde

Montags, 14–15 Uhr (nach Vereinbarung per E-Mail, online oder in Präsenz)

 

Neuerscheinung

Die Philosophie Salomon Maimons zwischen Spinoza und Kant. Akosmismus und Intellektkonzeption, Hamburg: Meiner 2021 (= Paradeigmata, 42).

 

Vita

Seit 04.2021: Lehrbeauftragter des Instituts für Philosophie I der Ruhr-Universität Bochum.

09.2021–02.2022: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der DFG-geförderten Edition der Vorlesungen Hegels (Gesammelte Werke) am Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum (bei Prof. Dr. Walter Jaeschke).

05.2020: Promotion zum Dr. phil. an der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Dr. Birgit Sandkaulen (summa cum laude).

02/03.2019: Forschungs- und Studienaufenthalte als Visiting Assistant in Research an der Yale University, New Haven, CT (bei Prof. Michael Della Rocca und Prof. Paul Franks) sowie als Visiting Graduate Scholar an der Johns Hopkins University, Baltimore, MD (bei Prof. Yitzhak Melamed).

03.2017–03.2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozierender am Lehrstuhl und Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum (bei Prof. Dr. Birgit Sandkaulen).

2017–2020: Gewählter Doktorand:innenvertreter im Promotionsausschuss der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft der Ruhr-Universität.

2016–2019: Dissertationsprojekt zu Kant & Maimon.

2014–2017: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrgebiet Philosophie I (Theoretische Philosophie) der FernUniversität in Hagen (bei Prof. Dr. Hubertus Busche).

2013: Preisträger des 7. Essay-Wettbewerbs der Schopenhauer-Gesellschaft e.V. (Frankfurt a.M.).

2013–2014: Stipendiat im Bildungsfonds (»Deutschlandstipendium«) der Ruhr-Universität.

2012–2014: 2-Fach-M.A. (1,0 mit Auszeichnung) in Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität. Thema der Abschlussarbeit: »Salomon Maimons Versuch über die Transzendentalphilosophie und Gottlob E. Schulzes Aenesidemus. Modelle skeptizistischer Argumentation gegen Immanuel Kants Kritik der reinen Vernunft«.

2012–2014: Tutorienleitung in Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität.

2009–2014: Studentische Hilfskrafttätigkeiten am Germanistischen Institut und an der Sozialwissenschaftlichen Bibliothek der Ruhr-Universität sowie am Institut für Philosophie der FernUniversität in Hagen.

2008–2012: 2-Fach-B.A. (1,0) in Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum.

 

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

Systematisch:

  • Erkenntnistheorie
  • Metaphysik und Metaphysikkritik
  • Philosophie der Existenz und der Person
  • Religionsphilosophie

Historisch:

  • Spinoza, Leibniz
  • Kant, Fichte, Schelling, Hegel
  • Frühe Kant-Kritik (u.a. F.H. Jacobi, G.E. Schulze, J.G. Hamann)
  • Die Philosophie Salomon Maimons
  • Berkeley, Hume
  • Die Philosophie Arthur Schopenhauers
  • Raum- und Körpertheorien im 20. Jahrhundert