Willkommen

Die Sektion Sprache und Literatur Chinas bietet ein breites Lehrangebot zu den Bereichen chinesische Sprache, Literatur und Kultur im Allgemeinen. Der Schwerpunkt in der Forschung liegt auf der Literatur- und Sprachwissenschaft, wobei derzeit Forschungsprojekte zur historischen Semantik des Klassischen Chinesisch, zu antiken chinesischen Dokumenten, zur vormodernen chinesischen Literatur und zur Literatur der Volksrepublik China laufen. Bei uns werden auch die meisten der für den Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Politik Ostasiens verbindlichen Sprach- und Lektürekurse für Modernes Chinesisch sowie das Modul Klassisches Chinesisch im Rahmen des Bachelor-Studiengangs Koreanistik abgehalten. Der Sektion angeschlossen sind das Richard-Wilhelm-Übersetzungszentrum, das Centre for the Study of Traditional Chinese Cultures (CSTCC, Zhongguo Chuantong Wenhua Yanjiu Zhongxin 中國傳統文化研究中心) und die Forschungsstelle für taiwanische Kultur und Literatur (Research Unit for Taiwanese Culture and Literature).

Aktuelles

Sinologie-Studentin gewinnt Übersetzungswettbewerb

Die Sektion Sprache und Literatur Chinas gratuliert unserer Master-Studentin Frau Maren Ziegler-Bellenberg, die beim diesjährigen 4. Chinesisch-deutschen Übersetzungswettbewerb für Nachwuchsübersetzer*innen des Konfuzius-Instituts Bonn den 1. Platz gemacht hat (siehe https://konfuzius-bonn.de/termine/chinesisch-deutscher-uebersetzungswettbewerb/).
Gegenstand des Wettbewerbs war eine Erzählung des zeitgenössischen chinesischen Schriftstellers tibetischer Herkunft Alai 阿来 (geb. 1959). Dieser hatte 1982 mit dem Schreiben von Gedichten begonnen, ehe er sich Mitte der 1980er Jahre der Prosa zuwandte. International bekannt wurde Alai, nachdem er 2000 den renommiertesten chinesischen Literaturpreis, den Mao-Dun-Preis, für seinen Roman Chen'ai luoding 尘埃落定 (1998, dt. Übersetzung 2004 unter dem Titel Roter Mohn) erhalten hatte.

Projektantrag "Sprache 4.0 – Digitale Kompetenzen für China"

Die Sektion Sprache und Literatur Chinas hat im Rahmen des Universitätsprogramms für die Digitalisierung der Lehre/Curriculum 4.0 erfolgreich Mittel für ihr Projekt "Sprache 4.0 – Digitale Kompetenzen für China" eingeworben. Das geplante Strategieprojekt sieht vor, neuartige didaktische Konzepte zur Vermittlung von Digitalkompetenz speziell für den chinesischsprachigen Raum zu entwickeln und mittelfristig in allen bereits bestehenden Modulen Modernes Chinesisch der Fakultät für Ostasienwissenschaften zu verankern. Von den so vermittelten Kompetenzen werden die Studierenden unserer Studiengänge im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit China wie auch im späteren Berufsleben sehr profitieren.

Team aus Studierenden und Lehrenden gewinnt bei Wettbewerb

Die Sektion Sprache und Literatur Chinas gratuliert der Kollegin Liu Mi und ihren Studierenden Lea Brandes, Lukas Krüger, Laetitia Litz, Caroline Makosch, Sebastian Nieberding, Gerrit Rolofs und Aleksei Tsvetkov, die mit ihrem Projekt "Shouki – Lernen mit Smartphone, Videos und Anki" zu den fünf Gewinnerprojekten des RUBeL-Wettbewerbs 5×5000 der 28. Runde gehören!
Das mit einem Preisgeld von 5.000 Euro unterstützte Projekt zielt auf die Förderung von Techniken beim Vokabellernen in den Chinesisch-Sprachkursen ab. Dabei wird ein audiovisuelles Konzept verfolgt, bei dem die Opensource-Software Anki und themenrelevante Kurzvideos in den Lernprozess integriert werden. Für nähere Informationen siehe hier.

Besucheradresse

Universitätsstraße 134
3. Obergeschoss
D-44801 Bochum

Postadresse

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Ostasienwissenschaften
Sektion Sprache und Literatur Chinas
Uni134 (3.20)
D-44780 Bochum

Leitung

Prof. Dr. Christian Schwermann
E-Mail:
Sprechstunde: dienstags, 14–16 Uhr; vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung
Universitätsstraße 134, Raum 3.11

Sekretariat

Scarlett Leonow, M. A.
E-Mail:
Universitätsstraße 134, Raum 2.13
Bürozeiten: Mo. u. Mi., 9–15 Uhr
Tel.: +49 (0)234 32-26253
Fax: +49 (0)234 32-14747