Computational Quantitative Proteomics


Die AG Computational Quantitative Proteomics beschäftigt sich vorrangig mit der Analyse der Expression von biologischen Quantitäten, die mit Hochdurchsatz-omics-Technologien in mehreren Proben (Expressionsprofile) gemessen werden. Durch die deskriptive und differentielle Analyse medizinisch relevanter Expressionsdaten mit Methoden der Bioinformatik und Biostatistik können experimentelle Gruppen charakterisiert bzw. modelliert und diagnostische Biomarkerkandidaten identifiziert werden. Dazu werden Methoden und Algorithmen in den folgenden Bereichen entwickelt, erforscht und angewandt:
• Deskriptive und differentielle statistische Analyse,
• Variablenselektion zur Charakterisierung/Modellierung von experimentellen Gruppen und zur Detektion von Biomarkerkandidaten,
• Methoden des maschinellen Lernens zur Merkmalsauswahl und zur Modellierung expressionsbasierter Klassifikatoren,
• Annotation von Genen und Proteinen in Expressionsdatensätzen,
• Detektion und Charakterisierung bekannter und unbekannter Gruppen und Subgruppen mit statistischen Methoden und Methoden des maschinellen Lernens,
• Studiendesign und Fallzahlplanung,
• Ereigniszeitanalyse,
• expressionsbasierte Netzwerkinferenz und –analyse.
Die AG Computational Quantitative Proteomics stellt dafür auch selbst implementierte Software-Tools (z.B. PAA, SDA) und Software-Workflows zur Verfügung und bietet für Kooperationspartner Beratung für statistische und computergestützte Analysen in wissenschaftlichen Projekten an. Für die Bioinformatik-/Biostatistik-Ausbildung werden Projekte für Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten vergeben.

Gruppenleiter

Dr. Michael Turewicz


Ruhr-Universität Bochum
Gebäude ProDi, Raum E2.250
Gesundheitscampus 4
D-44801 Bochum

Tel.: +49 234 32 18 107
Fax: +49 234 32 14 554