RUB » Mentoring an der RUB » mINKLUSIV
Logo des Mentoringprogramms mINKLUSIV

Kontakt

Anne Pferdekämper-Schmidt
Tel.: 0234 / 32 - 22906
Email: anne.pferdekaemper-schmidt@uv.rub.de

Bewerbung

Für das Mentoring-Programm 2019/20 gilt die Bewerbungsfrist vom 18.03.2019 bis 03.05.2019.

Bitte senden Sie den ausgefüllten Profilbogen für Mentees, Ihren Lebenslauf/CV und ein aussagekräftiges Motivationsschreiben per E-Mail an Anne Pferdekämper-Schmidt.

mINKLUSIV

Mentoring-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Beeinträchtigung

mINKLUSIV ist das erste Mentoring-Programm der RUB , das sich seit November 2017 an Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Beeinträchtigung richtet. Unter Beeinträchtigungen verstehen wir alle Formen von Behinderungen und chronischen Erkrankungen – sichtbar wie unsichtbar. Da insbesondere Frauen mit Beeinträchtigungen sehr viele Herausforderungen im Berufsleben meistern, geht die RUB mit mINKLUSIV einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer inklusiven Universität. Das inklusionsorientierte Programm ermöglicht den Wissenschaftlerinnen mit Beeinträchtigung gleichwertige und gleichberechtigte Teilhabe an Forschung und Lehre.

Nachwuchswissenschaftlerinnen können hier auf sie zugeschnittene Angebote wahrnehmen und im Austausch mit erfahrenen Mentor*innen ihre berufliche Karriere weiterentwickeln.

Wie ist das Mentoring aufgebaut?

Das Programm mINKLUSIV ist eng mit den bestehenden Mentoringprogrammen für Nachwuchswissenschaftlerinnen vernetzt und ebenso dreistufig gegliedert. Neben dem One-to-One-Mentoring im Tandem, stärken die Mentees durch die Teilnahme am Seminar- und Workshopprogramm ihre überfachlichen Kompetenzen und tauschen sich mit anderen Mentees bei den regelmäßigen Netzwerktreffen aus. Die Laufzeit des Mentoring beträgt ein Jahr.

Welche Chancen und Möglichkeiten ergeben sich für die Mentees?

Durch Mentoring erweitern die Mentees ihr Handlungswissen über Strukturen, Prozesse und Spielregeln im Wissenschaftsbetrieb. Im individuellen Austausch planen sie zielgerichtet ihre wissenschaftliche Karriere, erwerben überfachliche akademische Handlungskompetenzen, lernen Vorbilder kennen und bauen ihr wissenschaftliches Netzwerk auf und aus.

Welche Chancen und Möglichkeiten ergeben sich für Mentor*innen?

Die Mentor*innen geben ihr Erfahrungswissen an eine Nachwuchswissenschaftlerin weiter und reflektieren dadurch ihre eigenen beruflichen und persönlichen Erfahrungen. Sie erweitern ihre Beratungs- und Führungskompetenzen und unterstützen junge und motivierte Forscherinnen mit Beeinträchtigung auf ihrem Weg in die Wissenschaftskarriere.

Wie kann ich an mINKLUSIV teilnehmen?

Als Mentee/Nachwuchswissenschaftlerin

Sie möchten sich als Mentee bei mINKLUSIV bewerben? Dann senden Sie den ausgefüllten Profilbogen für Mentees, Ihren Lebenslauf/CV und ein aussagekräftiges Motivationsschreiben per E-Mail an die Programmkoordinatorin. Bewerbungen sind immer jährlich im Rahmen der Bewerbungsfrist möglich.

Als Mentor*in

Sie haben bereits vielfältige Erfahrungen im Wissenschaftssystem und ggf. auch im Umgang mit Beeinträchtigung(en) gesammelt oder haben vielleicht auch eine eigene Beeinträchtigung? Dann senden Sie uns bei Interesse gerne eine E-Mail.