Sprechstundentermine
im Sommersemester 2020
  • Wenn Sie Beratungsbedarf haben sollten, melden Sie sich erstmal mit einer Mail, in der Sie Ihr Anliegen bereits konkret schildern.
  • Beratungsgespräche für den MA Public History ebenfalls in den Sprechstunden oder nach Vereinbarung.
Lehre im SoSe 2020
  • 040 271 Vertiefungsseminar Fachdidaktik: Virtual Reality, Augmented Reality und 360°-Filme in Geschichtskultur, Geschichtsunterricht und historisch-politischer Bildung

  • 040 290 Seminar: Themenrouten als Vermittlungskonzept der historisch-politischen Bildung

Bunnenberg

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaften
Raum GA 5/58
44780 Bochum

Tel.: 0234 32 -23497
Fax: 0234 32 -14041
E-Mail
Twitter: @ChBunnenberg

 

Aktuelle Publikationen

  • Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils: Broadcast yourself: history stories! Geschichte auf Youtube – eine Bestandsaufnahme, in: Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (= Medien der Geschichte, Band 2). Berlin 2019, S. 3-23.

  • Bunnenberg, Christian: Digital Storytelling im Museum – Besucher(innen) erzählen Stadtgeschicht(e), in: Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (= Medien der Geschichte, Band 2), Berlin 2019, S. 133-144.

Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg

Profil der Juniorprofessur

Die Juniorprofessur für Didaktik der Geschichte befasst sich in Forschung und Lehre mit Fragen des historischen Lernens in schulischen und außerschulischen Kontexten. Im Bereich des schulischen Geschichtsunterrichts sind Digitalisierung und historisches Lernen, Medien im Geschichtsunterricht sowie geschichtskulturelles Lernen die Interessensschwerpunkte. Akteure, Institutionen, Medien und die Theorie der Public History sind als Aspekte von Geschichtsvermittlung in und für die Öffentlichkeit weitere zentrale Gegenstände von Forschung und Lehre.



Forschung



Aktuelles

Digital Public History

Das Online-Blogjournal "Public History Weekly" setzt im April 2020 das Schwerpunktthema "Digital Public History". Prof. Dr. Peter Gautschi (Luzern) und Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg führen in das Thema ein: https://public-history-weekly.degruyter.com/8-2020-4/digital-public-history/.

coronarchiv – digitale Sammlung für Erinnerungen und Fundstücke zur Corona-Krise


Das coronarchiv ist ein freies und offenes Onlineportal, das allen zugänglich ist und zu dem alle beitragen können. Ziel ist die fortlaufende Sammlung, Archivierung, Kontextualisierung und Bereitstellung von persönlichen Erinnerungen und Fundstücken zur „Corona-Krise“. Mit dem coronarchiv entsteht eine zentrale Anlaufstelle zur Dokumentation der Gegenwart, die nicht nur eine spätere Rückschau auf die Ereignisse des Jahres 2020 ermöglicht, sondern auch für die künftige Forschung zur Verfügung steht.

coronarchiv in der Presse:

Mitmach-Aktion

Mitmach-Aktion der Körber-Stifung
Die Ausbreitung des Coronavirus stellt alle vor große politische, gesellschaftliche und persönliche Herausforderungen. Doch irgendwann wird die Pandemie vorbei sein. Wie wird dann von der Krise gesprochen, wie wird die Erinnerung bewahrt? Das von der Ruhr-Universität Bochum (RUB), den Universitäten Hamburg und Gießen gegründete digitale Coronarchiv und die Körber-Stiftung rufen alle Kinder und Jugendlichen im Rahmen eines Wettbewerbs auf, sich mit den Veränderungen in ihrem Alltag durch die Coronakrise zu beschäftigen und diese zu dokumentieren. Alle eingereichten Beiträge gehen in das Coronarchiv über. Zudem lobt die Körber-Stiftung zehn Buchpreise für die besten Einsendungen aus und stellt die Preisträgerinnen und Preisträger mit ihren Themen vor. Mitmachen können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahren. Einsendeschluss ist der 15. Mai 2020. Mehr dazu in der Pressemeldung und im Newsportal der RUB.
Informationen zur Aktion und zur Teilnahme gibt es hier.

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (= Medien in der Geschichte, Band 2). Berlin 2019. Eine Rezension finden Sie hier.

Aktuelles 2020

  • Am 10. und 11. Februar 2020 beteiligt sich Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg mit einem Beitrag zu "Virtuellen Realitäten im schulischen Geschichtsunterricht" an einer von der Universität Hamburg und der Landeszentrale für politische Bildung ausgerichteten Veranstaltung zu "Virtual Reality und historisch-politische Bildung".

  • Im Rahmen des Kolloquiums "Geschichtskulturen" hält Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg am 22. Januar an der Universität Bielefeld den Vortrag "Das Ende der Imagination? Geschichte in immersiven digitalen Medien (AR, VR und 360°-Film)".

  • Der dritte Jahrgang des Masterstudiengangs Public History eröffnete im Rahmen der Praktischen Übung des Modul 1 im Januar 2020 die Sonderausstellung „Weibsbilder. Frauen im Ruhrgebiet der 1920er Jahre" auf GA 5/Süd. Sie wird noch bis Ende des Wintersemesters 20/21 zugänglich sein. Dabei untersuchten die Studierenden die Frage, welche Möglichkeiten sich für Frauen nach dem Erwerb des Wahlrechts in den 1920er Jahren eröffneten. Der Ausstellungskatalog ist hier zu finden.

Aktuelles 2019

  • Am 02.-03. Dezember 2019 findet an der Ruhr-Universität der Workshop "Public History in der Lehre" statt. Unter der Leitung von Christian Bunnenberg und Irmgard Zündorf (ZZF Potsdam) diskutieren die Teilnehmenden über Erfahrungen und Perspektiven der verschiedenen Public History Studiengänge in Deutschland.

  • Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat auf Einladung bei der Konferenz "Offene Archive 2.4 + ArchivCamp" (4.-5. November 2019, BStU Berlin) einen Vortrag über Virtual Reality und Geschichtsvermittlung gehalten. Der Vortrag ist auf dem YouTube-Kanal der Initiative "Offene Archive" dokumentiert: : https://www.youtube.com/watch?v=Rkz_ONtp6O0 (Letzter Zugriff am 04. Dezember 2019).

  • Am 15.10.2019 startet die Ringvorlesung Public History. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen und Diskussionen!

  • 16. Oktober 2019: Auf Einladung der Kommunikationsagentur Birke und Partner GmbH diskutiert Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg in den neuen Räumlichkeiten des Sportartikelherstellers PUMA zum Thema "Wie wa(h)r das nochmal? Die Realität der Vergangenheit". Der Diskussion geht eine Führung durch die Unternehmensgeschichte voraus.

  • 25. September 2019: Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg ist Teil einer Talk-Runde zum Thema "History for Future. Geschichtsvermittlung im Netz" im Tränenpalast (Berlin). Die Veranstaltung wird vom Haus der Geschichte und dem Deutschen Historischen Museum anlässlich des 20. Jubiläum der Bildungsplattform LeMO ausgerichtet. Am Talk beteiligt sind Katrin Glinka (wissenschaftliche Projektsteuerung von Museum 4.0 bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) und Meike Rosenplänter (Deutschlandfunk Nova, Redakteurin von Eine Stunde History).

  • 17. September 2019: Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg beteiligt sich an der Tagung "The wider View. Forschen - Lehren - Lernen an öffentlichen Orten" (Münster) mit dem Vortrag "Digitale Zeitreisen an historische Orte? Geschichtsdidaktische Potentialanalyse virtueller Lernorte (Virtual Reality).