Energie und Nachhaltigkeit

Welche zentralen Maßnahmen hat die RUB bereits ergriffen?

Zu den bereits umgesetzten oder angestoßenen gebäudetechnischen Maßnahmen zählen:

  • Reduzierung der Vorlauftemperaturen in den Heizkreisen
  • Umrüstung auf selbstregulierende Ventile in allen öffentlichen Bereichen
  • Anhebung der Raumtemperaturen bei Klimatisierung
  • Anhebung der Vorlauftemperatur im Kälte-Kreislauf
  • Anpassung der Laufzeiten – beispielsweise von Lüftungsanlagen, Beleuchtung – an Öffnungszeiten
  • Reduzierung der Flurbeleuchtung
  • Abschaltung nicht benötigter Außenbeleuchtung
  • Optimierung des Anlagenbetriebs
  • Reduzierung der Warmwasser-Entnahmestellen
rub_energiesparmotive-4.jpg
 rub_energiesparmotive-4.jpg
rub_energiesparmotive-24.jpg
rub_energiesparmotive-24.jpg
rub_energiesparmotive-19.jpg
rub_energiesparmotive-19.jpg
rub_energiesparmotive-14.jpg
rub_energiesparmotive-14.jpg
/
 

Welche technischen Einsparpotenziale gibt es an der RUB?

Wichtigster Hebel ist das Heizen:

Energie kann vor allem durch Herabsenken der Raumtemperatur gespart werden.

„Als Faustformel gilt: Schon ein Grad weniger bringt 6 Prozent Ersparnis“, erläutert Dr. Robert Grosche, Leiter des Bau- und Gebäudemanagements der RUB. „Wenn wir also die Raumtemperatur von 21 auf 19 Grad senken, würden wir bereits 12 Prozent sparen. Weitere 8 Prozent können wir durch viele kleinteilige und durch zentrale Maßnahmen erzielen.“

  • Was Sie persönlich tun können, um Energie einzusparen, erfahren Sie auf energie.rub.de

Schließung der RUB zwischen den Jahren

Erfahrungen aus den Jahreswechseln der vergangenen Jahre haben gezeigt: Die Einschränkung des Universitätsbetriebs kann das größte Einsparpotential erzielen.

Um dies auszunutzen, schließt die RUB nicht wie ursprünglich vorgesehen eine, sondern zwei Wochen lang zwischen den Jahren: vom 27. Dezember 2022 bis zum 6. Januar 2023. Lehrveranstaltungen finden in dieser Zeit ohnehin nicht statt.

So spart die Universitätsbibliothek Energie
Zum Newsartikel
Energiesparen
Übersicht
Nach oben