Allgemeine Informationen zur Corona-Situation an der RUB

Aufgrund der neuen Corona-Arbeitsschutz-Verordnung werden im Juli 2021 auch an der RUB einige Regelungen gelockert. Die RUB hält in den nächsten Wochen gleichwohl an den bisherigen Homeoffice-Regelungen fest. Auch die Planungen für das Wintersemester 2021/22 werden konkreter. Ziel ist es, ein weitgehend normales Semester mit viel Präsenz vorzubereiten. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Studierenden im ersten und zweiten Studienjahr, die den Campus aufgrund der Coronapandemie bislang nicht betreten konnten, und auf den Studierenden, die im Oktober 2021 ihr Studium aufnehmen.

Die RUB reagiert weiterhin auf den Verlauf der Pandemie und die Vorgaben der Politik, zum Beispiel durch das neue Infektionsschutzgesetz, und nimmt entsprechende Anpassungen und Veränderungen vor, falls die Lage es erfordert.

Wichtige allgemeine Fragen und Antworten werden hier gesammelt. Detailregelungen, Informationen und Formulare werden darüber hinaus im Serviceportal bereitgestellt.

Wie läuft der Betrieb unter Covid-19-Bedingungen konkret ab?

Stand: 15. Juli 2021

Mund-Nase-Schutz

Medizinischer Mund-Nasen-Schutz („OP-Masken“) oder FFP2-Atemschutz ist überall innerhalb der Gebäude zu tragen.

Arbeiten

Ab 1. Juli 2021 gilt eine neue Corona-Arbeitsschutz-Verordnung, in der einige Regelungen gelockert werden. Die RUB hält in den nächsten Wochen gleichwohl an den bisherigen großzügigen Homeoffice-Regelungen fest: Wer möchte und wo es dienstlich möglich ist, kann weiterhin im Homeoffice arbeiten. Es ist aber auch wieder möglich, vor Ort zu arbeiten – auf das Einhalten von Abständen und das regelmäßige Lüften ist natürlich nach wie vor zu achten.

Um den Beschäftigen ein sicheres und gesundes Arbeiten zu ermöglichen, ist für die RUB der Impffortschritt maßgeblich. Spätestens am 19. August 2021 werden alle Beschäftigten der RUB, die geimpft werden wollten, ihre zweite Impfung erhalten haben. Rund zwei Wochen später, am 6. September, sollten die Beschäftigten dann wieder mindestens 50 Prozent ihrer Arbeitszeit auf dem Campus erbringen. Die konkreten Rahmenbedingungen werden in den nächsten Wochen im Krisenstab und mit den Personalräten besprochen.

GGG-Nachweis nach Abwesenheit

Beschäftigte, die mindestens fünf Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben, müssen am ersten Arbeitstag nach dieser Arbeitsunterbrechung dem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis eines Coronaschnelltests („Bürgertest") oder PCR-Tests vorweisen, alternativ einen Nachweis über die Genesung oder eine vollständige Immunisierung. Genaue Regelungen hierzu finden Sie auf der Themenseite Aufenthalt vor Ort im Serviceportal sowie in den FAQ für Beschäftigte.

Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Im Sommersemester 2021 läuft die Lehre an der RUB vorwiegend online, aber die Planungen für das Wintersemester 2021/22 werden konkreter. Ziel ist es, ein weitgehend normales Semester mit viel Präsenz vorzubereiten. Ein besonderes Augenmerk bei den Planungen liegt dabei auf Studierenden im ersten und zweiten Studienjahr, die den Campus aufgrund der Coronapandemie bislang nicht betreten konnten. Auch den Studierenden, die im Oktober 2021 ihr Studium aufnehmen, gilt besondere Aufmerksamkeit bei den Planungen. Für sie sollen möglichst viele Einführungs- und Grundlagenveranstaltungen auf dem Campus stattfinden.

Universitätsbibliothek und Lernorte

Auf dem Campus stehen den Studierenden verschiedene Plätze zum Lernen zur Verfügung. Einen aktuellen Überblick bietet die Seite Lernorte. Neben dem seit Anfang April 2020 stark ausgeweiteten elektronischen Angebot bieten die UB und einzelne Fachbibliotheken weiterhin ihre Scan- und Ausleihservices nach Vorbestellung von Printmedien an.

Exkursionen und Dienstreisen

Die aktuellen Regelungen zu Dienst- und Forschungsreisen stehen auf einem Merkblatt im Serviceportal.

Die wichtigsten Regeln zur Zusammenarbeit

  • Kontaktreduktion: Betriebsbedingte Zusammenkünfte auf ein notwendiges Minimum reduzieren! Wo möglich, soll im Homeoffice gearbeitet werden.
  • Notwendige Kontakte: Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Schutzmaßnahmen treffen: Lüftung (s.u.), ggf. zusätzlich Plexiglas-Abtrennung, mindestens medizinischen Mund-Nasen-Schutz (s.u.). tragen.
  • Corona-Tests: Beschäftigten, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, wird zweimal pro Woche ein Corona-Selbsttest angeboten.
  • Abstand halten! Mindestens 1,5 Meter. Falls nicht möglich, Plexiglasabtrennung oder Mund-Nase-Bedeckung verwenden.
  • Mund-Nase-Bedeckungen: Medizinischer Mund-Nasen-Schutz („OP-Masken“) oder FFP2-Atemschutz ist überall innerhalb der Gebäude zu tragen.
  • Kommunikation: Jede Art von Kommunikation möglichst telefonisch führen, per E-Mail oder per Videokonferenz. Besprechungen sind mit den vorgegebenen Hygieneschutzmaßnahmen möglich.
  • Begrüßungsrituale: Strikter Verzicht – Kein Händeschütteln! Keine Umarmungen!
  • Räume grundsätzlich: Regelmäßig lüften oder technische Lüftung eingeschaltet lassen.
  • Enge Räume: Aufzüge, Sanitärräume, Umkleiden, Kopierräume, Teeküchen und so weiter bevorzugt einzeln nutzen.
  • Sozialräume: Nutzung nur durch Personen, für die am Arbeitsplatz das Essen und Trinken verboten ist (Labor, Werkstatt). Nur einzelne oder wenige Personen gleichzeitig. Sitzplätze im Abstand von mindestens 1,5 Metern nebeneinander (nicht gegenüber).
  • Büroarbeitsplätze: Büroräume möglichst einzeln nutzen. Bei alleiniger Nutzung kann der MNS am Arbeitsplatz abgenommen werden. Wenn gleichzeitige Nutzung durch mehrere Personen betriebsbedingt notwendig ist: durchgängig Mund-Nasen-Schutz tragen, Sitzabstand von mindestens 1,5 Meter. Sitzplätze nicht gegenüber. Hilfsweise Plexiglas-Abtrennung.
  • Werkstätten und Labore: Abstandsregeln beachten. Persönliche Schutzausrüstung nur personenbezogen benutzen. Werkzeuge nach Möglichkeit personenbezogen verwenden, regelmäßig reinigen und bei Nutzung durch mehrere Personen möglichst Handschuhe tragen.

Regeln bei Covid-19-Erkrankung, Symptomen, Kontakt, Auslandsaufenthalt, Merkblatt

  • Positiv auf Covid-19 getestet: Bei einem positiven Ergebnis eines Corona-Schnelltests bis zum negativen Ergebnis eines PCR Tests sowie bei einem positiven PCR Test eigenständige häusliche bzw. angeordnete Quarantäne einhalten (siehe Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW).
  • Symptome liegen vor: Bei Symptomen eines akuten Atemwegsinfektes (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen mit/ohne Fieber) und/oder bei neu aufgetretenen Geruchs- oder Geschmacksstörungen nicht zur Arbeit erscheinenVereinbaren Sie telefonisch oder per E-Mail bei der einladenden Stelle einen Ersatztermin.
  • Kontakt mit erkrankter Person: Personen, die direkten Kontakt mit einer Covid-19 positiven Person hatten, dürfen erst nach Ablauf der vom Gesundheitsamt verhängten Quarantäne den Campus und die Einrichtungen der RUB betreten (frühestens 14 Tage nach dem Kontakt).
  • Nach Auslandsaufenthalt: Während der Quarantänezeit nach einem Auslandsaufenthalt dürfen der Campus und die Einrichtungen der RUB nicht betreten werden. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der jeweils aktuellen Corona-Einreiseverordnung NRW.
  • Aktuelles Merkblatt: Covid-19-Fälle an der RUB – was ist zu tun? Das wird auf diesem PDF-Dokument im Serviceportal erklärt.

Häufige Fragen und Antworten

Wie lange bleibt die Mensa noch geschlossen? (2.7.2021)

Aufgrund der verschärften Lockdown-Regelungen muss die Mensa bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Hinzukommen zurzeit umfangreiche Sanierungsarbeiten, die mindestens bis Mitte Juli 2021 andauern. Das Akafö informiert daüber und über sein To-Go- und Präsenz-Angebot auf seiner Webseite.

Hat der Botanische Garten geöffnet? (22.6.2021)

Ja, ab dem 26. Juni 2021 ist der Botanische Garten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Alle weiteren Details stehen auf den Internetseiten des Gartens.

Wo bekomme ich Hilfe bei psychologischen Problemen, die durch die Maßnahmen rund um Corona hervorgerufen werden? (6.4.2020)

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum bietet für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum eine Telefon-Hotline an, um mithilfe von entlastenden Gesprächen psychische Krisen zu bewältigen. Die Corona-Hotline ist montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr unter 0234 50774567 zu erreichen.

Außerdem bietet das RUB-Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit eine anonyme Hotline für RUB-Angehörige und Bochumer Bürgerinnen und Bürger an, die aufgrund der aktuellen Coronakrise unter psychischem oder innerfamiliärem Stress leiden.

  • Beratung für Erwachsene:
    Montag bis Freitag, 18 bis 20 Uhr
    Hotline: 0234 3221100
  • Beratung für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern:
    Montag bis Freitag, 16 bis 18 Uhr
    Hotline: 0234 3221101

Wer koordiniert die Maßnahmen an der RUB? (23.3.2020)

Die RUB hat einen Krisenstab eingerichtet. Er stimmt mit den zuständigen Behörden ab, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Im Krisenstab sind die Hochschulleitung, die Studierenden- und die Personalverwaltung, die Organisations- und Personalentwicklung, der betriebsärztliche Dienst, die Stabsstelle Arbeitssicherheit, IT-Services und die Hochschulkommunikation vertreten.

Getty Images/iStockphoto
Aktuelle Informationen zu Corona
Nach oben