Allgemeine Informationen zur Corona-Situation an der RUB

Auch im Wintersemester 2022/2023 reagiert die RUB auf den Verlauf der Pandemie und die Vorgaben der Politik und nimmt entsprechende Anpassungen und Veränderungen vor, falls die Lage es erfordert. Wichtige allgemeine Fragen und Antworten werden hier gesammelt. Detailregelungen, Informationen und Formulare werden darüber hinaus im Serviceportal bereitgestellt.

Die wichtigsten Empfehlungen zur Zusammenarbeit

  • Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.
  • Mund-Nasen-Schutz (MNS; „OP-Maske“) oder FFP2-Masken innerhalb von Gebäuden und bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Metern tragen. Für RUB-Beschäftigte besteht aufgrund der Corona-Arbeitsschutzverordnung seit dem 1. Oktober 2022 sogar wieder eine Pflicht zum Tragen von Masken, wenn der Mindestabstand von anderthalb Metern unterschritten wird. Beschäftigen der RUB werden bis auf Weiteres MNS- bzw. FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.
  • Regelmäßig stoßlüften in Räumen ohne technische Belüftung! Faustregel: Büroräume stündlich über die gesamte Fensterfläche zwischen 3 Minuten (im Winter) und 10 Minuten (im Sommer) lüften, Besprechungs- und Seminarräume mindestens alle 20 Minuten stoßlüften.
  • Enge Räume (z.B. Aufzüge, Sanitärräume, Umkleiden, Kopierräume, Teeküchen) mit möglichst wenigen Personen nutzen.
  • Regelmäßig Selbsttests durchführen. Bis zu zwei Corona Selbst-Tests pro Woche werden RUB Beschäftigten weiterhin kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Hinweis: Die jeweils aktuellen Vorgaben und Empfehlungen in Bezug auf die Corona-Pandemie sind in bestehende Gefährdungsbeurteilungen und Sicherheitsunterweisungen aufzunehmen.

Covid-19-Erkrankung, Symptomen, Kontakt, Auslandsaufenthalt

Alle Regeln, die bei einem positiven Test zu befolgen sind, finden sich hier.

Maßnahmen bei Erkrankung, Kontakt mit einer erkrankten Person oder nach einem Auslandsaufenthalt finden Beschäftigte auf der Serviceseite Corona im Serviceportal.

Corona-Tests und Selbsttests

Zur Eindämmung der Coronapandemie sollen an der RUB durch anlasslose Coronaschnelltests Covid-19-ansteckende Personen ohne Krankheitssymptome identifiziert werden, damit sich diese isolieren können und die Weitergabe des Coronavirus unterbunden wird.

Zu beachten ist, dass Coronatests Momentaufnahmen darstellen. Ein negatives Testergebnis besagt, dass die getestete Person derzeit und wahrscheinlich auch in den nächsten Stunden nicht ansteckend ist oder sein wird.

Selbsttests für Beschäftigte

Alle RUB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter können weiterhin bis zu zwei Corona-Selbsttests pro Woche erhalten. Auch vollständig Geimpfte oder von einer Covid-19-Erkrankung genesene Beschäftigte können dieses Angebot nutzen. Die Corona-Selbsttests sollen zuhause durchgeführt werden.

An der RUB werden derzeit Corona-Selbsttests von drei verschiedenen Herstellern eingesetzt. Hier finden Sie die Beschreibungen zur Durchführung und Auswertung dieser Tests.

Informationen zur Durchführung und Auswertung der einzelnen Tests finden Sie hier:

Die Ausgabe der Testkits erfolgt über die einzelnen Organisationseinheiten (Dekanate, Dezernate, etc.). Informationen zur Verteilung finden sich im Serviceportal.

Für Fragen zur Testdurchführung, Auswertung und Maßnahmen: betriebsarzt@rub.de

Sind Coronatests verpflichtend?

Die Durchführung der Selbsttests ist nicht verpflichtend, eine umfangreiche Teilnahme würde jedoch an der RUB ein Mehr an Infektionsschutz bedeuten.

Verhalten bei positivem Testergebnis

Ein positives Schnelltest-Ergebnis soll immer durch einen PCR-Coronatest überprüft werden oder mindestens durch einen Antigen-Schnelltest (sofern ein PCR-Test aus Kapazitätsgründen nicht möglich).

Hierzu ist der Hausarzt oder das örtliche Gesundheitsamt anzusprechen. Bis das Ergebnis des Kontrolltests vorliegt, dürfen Einrichtungen und der Campus der RUB nicht betreten werden. Sofern die Testkontrolle negativ ausfallen sollte, der Selbsttests also falsch-positiv war und keine Ansteckungsfähigkeit für Covid-19 vorliegt, entfällt das Betretungsverbot.

Wenn eine Covid-19-Ansteckungsfähigkeit durch den Kontrolltest bestätigt würde (Test positiv), wäre eine häusliche Quarantäne gemäß Quarantäneverordnung NRW einzuhalten.

Testzentren auf dem Campus und in Bochum

Seit dem 30. Juni sind in Nordrhein-Westfalen die Bürgertests nicht mehr für alle kostenlos, sondern nur noch für bestimmte Personen(gruppen). Alle anderen müssen 3 Euro für einen Test bezahlen.

Weitere Fragen

Wo bekomme ich Hilfe bei psychologischen Problemen, die durch die Maßnahmen rund um Corona hervorgerufen werden? (1.6.2022))

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum bietet für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum eine Telefon-Hotline an, um mithilfe von entlastenden Gesprächen psychische Krisen zu bewältigen. Die Corona-Hotline ist montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr unter 0234 50774567 zu erreichen.

Getty Images/iStockphoto
Aktuelle Informationen zu Corona
Übersicht
Nach oben