Allgemeine Informationen zur Corona-Situation an der RUB

Die RUB setzt die Beschlüsse der Politik zum Umgang der Corona-Pandemie verantwortungsvoll und mit Augenmaß um. Zurzeit befindet sich die RUB im reduzierten Betrieb. Die Lehre findet wie gehabt online statt und wird dies auch bis auf weiteres tun. Auch der Großteil der Beschäftigten arbeitet weiterhin im Homeoffice.

Wichtige allgemeine Fragen und Antworten werden hier gesammelt. Detailregelungen, Informationen und Formulare werden darüber hinaus auf der Plattform Riot bereitgestellt.

Warum ist der Botanische Garten noch immer geschlossen? (27.5.2020)

Der Grund dafür liegt an den immer noch strengen Auflagen, die Zoos und Botanische Gärten laut Coronaschutzverordnung erfüllen müssen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Botanischen Gartens.

Was ändert sich im reduzierten Betrieb? (Stand: 29.4.2020)

Bis zum 3. Mai 2020 lief die Phase des sogenannten begegnungsarmen Basisbetriebs an der RUB. Am 4. Mai folgte als nächste Phase der sogenannte reduzierte Betrieb. Er brachte für die meisten Mitglieder der RUB nur wenige Änderungen mit sich . So wird es für die Studierenden weiterhin ausschließlich Online-Veranstaltungen geben und die meisten Beschäftigten werden weiterhin im Homeoffice arbeiten. Allerdings können wieder mündliche Prüfungen in Präsenz stattfinden und experimentelle Forschung kann wieder durchgeführt werden. Deshalb sind die Gebäude an definierten Stellen offen und können von Beschäftigten und Prüflingen betreten werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Plattform Riot.

Auch in Zukunft unterliegen alle Maßnahmen und Entscheidungen für den Betrieb der RUB den epidemiologischen Entwicklungen und politischen Rahmensetzungen.

Regeln für Besucherinnen und Besucher (Stand: 29.4.2020)

Auch für Besucherinnen und Besucher der RUB gelten besondere Regeln, die allen Mitgliedern der RUB als PDF zur Verfügung gestellt werden.

Wo bekomme ich Hilfe bei psychologischen Problemen, die durch die Maßnahmen rund um Corona hervorgerufen werden? (Stand: 6.4.2020)

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum bietet für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum eine Telefon-Hotline an, um mithilfe von entlastenden Gesprächen psychische Krisen zu bewältigen. Die Corona-Hotline ist montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr unter 0234 50774567 zu erreichen.

Außerdem bietet das RUB-Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit eine anonyme Hotline für RUB-Angehörige und Bochumer Bürgerinnen und Bürger an, die aufgrund der aktuellen Coronakrise unter psychischem oder innerfamiliärem Stress leiden.

  • Beratung für Erwachsene:
    Montag bis Freitag, 18 bis 20 Uhr
    Hotline: 0234 3221100
  • Beratung für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern:
    Montag bis Freitag, 16 bis 18 Uhr
    Hotline: 0234 3221101

Wer koordiniert die Maßnahmen an der RUB? (Stand: 23.3.2020)

Die RUB hat einen Krisenstab eingerichtet. Er stimmt mit den zuständigen Behörden ab, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Im Krisenstab sind die Hochschulleitung, die Studierenden- und die Personalverwaltung, die Organisations- und Personalentwicklung, der betriebsärztliche Dienst, die Stabsstelle Arbeitssicherheit, IT-Services und die Hochschulkommunikation vertreten.

Getty Images/iStockphoto
Aktuelle Informationen zu Corona
Nach oben