Allgemeine Informationen zur Corona-Situation an der RUB

Aufgrund eines neuen Infektionsschutzgesetzes gelten in Deutschland seit dem 24. November 2021 wieder weitreichende Maßnahmen zur Kontaktreduktion am Arbeitsplatz. Beispielsweise wird die Einhaltung der 3G-Regelung kontrolliert und dokumentiert. Falls möglich, sollen Beschäftigte im Homeoffice arbeiten.

Auch im laufenden Wintersemester 2021/22 werden die Veranstaltungen in Präsenz reduziert.

Die RUB reagiert darüberhinaus weiterhin auf den Verlauf der Pandemie und die Vorgaben der Politik, zum Beispiel durch das neue Infektionsschutzgesetz, und nimmt entsprechende Anpassungen und Veränderungen vor, falls die Lage es erfordert.

Wichtige allgemeine Fragen und Antworten werden hier gesammelt. Detailregelungen, Informationen und Formulare werden darüber hinaus im Serviceportal bereitgestellt.

Wie läuft der Betrieb unter Covid-19-Bedingungen konkret ab?

Stand: 14. Januar 2022

Arbeiten

Dort, wo keine betrieblichen Gründe entgegenstehen, soll die Arbeit vom häuslichen Arbeitsplatz (Homeoffice) aus ermöglicht werden. Lehrveranstaltungen mit Präsenz fallen nicht unter diese Regelung. Wer die Arbeit nur auf dem Campus verrichten kann, muss grundsätzlich einen 3G-Nachweis dabeihaben (vollständig geimpft, genesen oder getestet mit einem zertifizierten Test, beispielsweise dem sogenannten Bürgertest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf). Die Einhaltung der 3G-Regelung muss in den jeweiligen Bereichen überprüft und dokumentiert werden. Weitere Details stehen im Serviceportal.

3G-Nachweis nach Abwesenheit

Beschäftigte, die mindestens fünf Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben, müssen am ersten Arbeitstag nach dieser Arbeitsunterbrechung dem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis eines Coronaschnelltests („Bürgertest“) oder PCR-Tests vorweisen, alternativ einen Nachweis über die Genesung oder eine vollständige Immunisierung. Genaue Regelungen hierzu finden Sie auf der Themenseite Aufenthalt vor Ort im Serviceportal sowie in den FAQ für Beschäftigte.

Mund-Nase-Schutz

Innerhalb der Gebäude der RUB besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske oder FFP2-Maske). Lediglich bei längerer alleiniger Nutzung eines Raumes gilt die Maskenpflicht nicht. Bisher gab es in der Coronaschutzverordnung NRW darüber hinaus Ausnahmen von der Maskenpflicht beim Zusammentreffen mehrerer Personen in einem Raum – abhängig von der Einhaltung von Abständen und des Immunisierungsstatus. Diese sind aufgrund der höheren Infektiosität der Omikron-Variante aus der Verordnung gestrichen worden. Es soll daher nun beim Zusammentreffen mehrerer Personen am Arbeitsplatz ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Veranstaltungen

Für Veranstaltungen bestehen zurzeit Zugangsbeschränkungen. An den Veranstaltungen kann nur mit einem 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) teilgenommen werden. Einige Veranstaltungen sind sogar nur für Geimpfte und Genesene geöffnet. Die Universität ist zur Kontrolle der Nachweise verpflichtet und muss andere Personen von der Teilnahme ausschließen.

Bei dienstlichen Besprechungen gelten grundsätzlich weiterhin die Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstandes. Auf diese Schutzmaßnahmen darf ausnahmsweise und auf freiwilliger Basis nur verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 m sicher eingehalten wird und alle Anwesenden immunisiert sind. Weitere Details im Serviceportal.

Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Ein im Laufe des Semerstes weiter reduziertes Angebot an diskursorientierten Veranstaltungen in verschiedenen Präsenzformaten gibt Studierenden im Wintersemester 2021/2022 wieder die Möglichkeit, auf dem Campus miteinander zu studieren und sich auszutauschen, während das digitale Angebot von großen vermittlungsfokussierten Veranstaltungen verhindert, dass es zu größeren Menschenansammlungen auf dem Campus kommt.

Universitätsbibliothek und Lernorte

Auf dem Campus stehen den Studierenden verschiedene Plätze zum Lernen zur Verfügung. Einen aktuellen Überblick bietet die Seite Lernorte. Die Unibibliothek hat seit dem 6. September 2021 wieder geöffnet.

Dienstreisen und Exkursionen

Die aktuellen Regelungen zu Dienst- und Forschungsreisen stehen auf einem Merkblatt im Serviceportal.

Die wichtigsten Regeln zur Zusammenarbeit

  • Kontaktreduktion: Dienstliche Zusammenkünfte auf ein notwendiges Minimum reduzieren (Corona-Arbeitsschutzverordnung des Bundes, gültig bis 19. März 2022). Wo betriebsbedingt möglich, muss im Homeoffice gearbeitet werden.
  • Nachweis von 3G am Arbeitsplatz (Detailregelungen siehe RUB Serviceportal/Serviceseite Corona)
  • Bei notwendigen Kontakten: Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen.
  • Corona-Tests: Beschäftigten, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, wird zweimal pro Woche ein Corona-Selbsttest angeboten.
  • Abstand halten! Mindestens 1,5 Meter. Falls nicht möglich, Plexiglasabtrennung oder Mund-Nase-Bedeckung verwenden.
  • Mund-Nase-Schutz: Medizinischer Mund-Nasen-Schutz („OP-Masken“) oder FFP2-Atemschutz ist grundsätzlich überall innerhalb der Gebäude zu tragen. Details siehe oben.
  • Raumlüftung: Regelmäßig lüften bzw. technische Lüftung eingeschaltet lassen.
  • Enge Räume: Aufzüge, Sanitärräume, Umkleiden, Kopierräume, Teeküchen und so weiter bevorzugt einzeln nutzen.
  • Sozialräume: Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten.
  • Büroarbeitsplätze: Bevorzugt Einzelnutzung: MNS nicht notwendig. Wenn gleichzeitige Nutzung durch mehrere Personen betriebsbedingt notwendig ist: Sitzabstand von mindestens 1,5 Metern. Sitzplätze nicht gegenüber. Hilfsweise Plexiglas-Abtrennung.
  • Dienstliche Besprechungen: Wenn möglich, online durchführen. Falls in Präsenz: Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Dienstliche Veranstaltungen (Tagungen, Kongresse, Lehrveranstaltungen, Gremiensitzungen und Ähnliches). Teilnahme nur von immunisierten (vollständig geimpft oder genesen) oder getesteten Personen. Kontrolle erforderlich. Mindestabstand von 1,5 Metern. MNS tragen.
  • Werkstätten und Labore: Abstandsregeln beachten. Persönliche Schutzausrüstung nur personenbezogen benutzen. Werkzeuge nach Möglichkeit personenbezogen verwenden, regelmäßig reinigen und bei Nutzung durch mehrere Personen möglichst Handschuhe tragen.

Regeln bei Covid-19-Erkrankung, Symptomen, Kontakt, Auslandsaufenthalt

  • Alle Regeln, was bei einem positiven Test, bei Kontakt mit einer erkrankten Person oder nach einem Auslandsaufenthalt zu tun ist, finden sich hier.
  • Merkblatt: Covid-19-Fälle an der RUB – was ist zu tun? Das wird auf diesem PDF-Dokument im Serviceportal erklärt.

Häufige Fragen und Antworten

Wie lange bleibt die Mensa noch geschlossen? (14.1.2022)

Das Akafö erweitert zurzeit nach und nach sein Angebot. So werden weiterhin im Mensafoyer Gerichte serviert. Das Bistro auf derselben Ebene hat seit dem 11. Januar 2022 wieder geöffnet: unter dem Namen Rote Bete und als rein veganes Restaurant. Das Akafö informiert über sein aktuelles To-Go- und Präsenz-Angebot auf seiner Webseiten.

Hat der Botanische Garten geöffnet? (22.6.2021)

Ja, seit dem 26. Juni 2021 ist der Botanische Garten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Alle weiteren Details stehen auf den Internetseiten des Gartens.

Wo bekomme ich Hilfe bei psychologischen Problemen, die durch die Maßnahmen rund um Corona hervorgerufen werden? (6.4.2020)

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum bietet für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum eine Telefon-Hotline an, um mithilfe von entlastenden Gesprächen psychische Krisen zu bewältigen. Die Corona-Hotline ist montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr unter 0234 50774567 zu erreichen.

Außerdem bietet das RUB-Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit eine anonyme Hotline für RUB-Angehörige und Bochumer Bürgerinnen und Bürger an, die aufgrund der aktuellen Coronakrise unter psychischem oder innerfamiliärem Stress leiden.

  • Beratung für Erwachsene:
    Montag bis Freitag, 18 bis 20 Uhr
    Hotline: 0234 3221100
  • Beratung für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern:
    Montag bis Freitag, 16 bis 18 Uhr
    Hotline: 0234 3221101

Wer koordiniert die Maßnahmen an der RUB? (23.3.2020)

Die RUB hat einen Krisenstab eingerichtet. Er stimmt mit den zuständigen Behörden ab, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Im Krisenstab sind die Hochschulleitung, die Studierenden- und die Personalverwaltung, die Organisations- und Personalentwicklung, der betriebsärztliche Dienst, die Stabsstelle Arbeitssicherheit, IT-Services und die Hochschulkommunikation vertreten.

Getty Images/iStockphoto
Aktuelle Informationen zu Corona
Nach oben