RUB » Katholisch-Theologische Fakultät » Lehrstuhl für Altes Testament

ברוכים הבאים

Willkommen am Lehrstuhl für Altes Testament!


sog. Orpheus-Jug, eisenzeitliche Siebkanne aus Megiddo



Ich glaube, dass die Bibel allein die Antwort auf all unsere Fragen ist und dass wir nur anhaltend und demütig
zu fragen brauchen, um die Antwort von ihr zu bekommen!


Dietrich Bonhoeffer


Das Fach Altes Testament gehört zum Fächerkanon der Theologie. Primärer Gegenstand ist der erste Teil der zweigeteilten Heiligen Schrift der Christen bzw. die Bibel Israels. Das Fach zielt auf eine wissenschaftlich verantwortete Auslegung des Alten Testaments im Horizont des Kanons und einer gesamtbiblischen Theologie. Neben Entstehung, Deutung und Bedeutung des Alten Testaments (Hermeneutik, Exegese und Theologie) sowie der Zeit- und Religionsgeschichte gehört auch die sog. Biblische Archäologie im Raum Syrien/Palästinas zu den Untersuchungsgegenständen des Fachs.  » weiter




A K T U E L L E S



Sprechstunden SoSe 19


Prof. Dr. Frevel
Montags 15-16 Uhr
Anmeldung im Sekretariat erforderlich!

Im Oktober finden aufgrund auswärtiger Termine keine Sprechstunden statt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Frau Sarah-Christin Uhlmann.



Internationales Kolloquium in Jerusalem



Forschungsaufenthalt in Toulouse




Neuerscheinung

2., erweiterte und überarbeitete Auflage der Geschichte Israels



Dr. Katharina Pyschny

Herzlichen Glückwunsch zur Aufnahme in das Junge Kolleg der Akademie der Wissenschaft und Künste NRW.



***Neuerscheinungen***


QUAESTIONES DISPUTATAE
Band 294 - Zur Relevanz der Geschichte in der Theologie

„Handbuch theologischer Grundbegriffe im Alten und Neuen Testament“ auf Japanisch.

Semitica 60 "War Aram ein Imperium? Eine Art Shibboleth-Frage"

Detaillierte Angaben zu den genannten Publikationen entnehmen Sie bitte unserer Seite Aktuelles


Bewilligtes Projekt zusammen mit den Universitäten Aarhus und Aberdeen

"Value and Accommodating the Gods. Abstracting from the Material in Ancient Cultures“



Vortrag von Prof. Dr. Juan Manuel Tebes

Für unser Kolloquium, welches am 03.07. stattfindet, ist es uns gelungen, Assist. Prof. Dr. Juan Manuel Tebes (https://ceres.rub.de/de/personen/jmtebes/) einzuladen, der derzeit als Research Fellow des Käte Hamburger Kollegs in Bochum weilt. Herr Tebes ist ausgewiesener Experte in Fragen der Geschichte des Antiken Orients u.a. und wird zur Frühgeschichte des YHWH-Glaubens sprechen. Er referiert zum dem Thema "The Southern Home of YHWH and Pre-Priestly Patriarchal/Exodus Traditions from a Southern Perspective"

Außerplanmäßige Professur

Die außerplanmäßige Professur an der University of Pretoria wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Mitglied im Beirat des Katholischen Bibelwerkes

Im Juni 2018 wurde Prof. Frevel als neues Mitglied in den Beirat des Katholischen Bibelwerkes gewählt.

EABS/SBL 2018 in Helsinki

Vom 30.07.-03.08.2018 findet die EABS/SBL Tagung in Helsinki statt. Prof. Dr. Frevel tagt dort zu dem Thema Living in the midst of the land. Issues of Centraliziation in the Book of Numbers

Autorenkonferenz in Bochum

Vom 21.-23.02.18 findet die Autorenkonferenz unter der Leitung von Jun.Prof. Dr. Bührer statt. Prof. Frevel referiert dort zum Thema "Textgeleitete Fortschreibungs- und Auslegungsprozesse in Numeri: Die Kundschaftererzählung"

Tagung in Aarhus 12.-15.02.2018

Convertibility and Value in Sacrifice Systems
Value an Equivalence in the Book of Numbers

DFG Projekt

"Zwischen Tradition und Innovation. Das Buch Numeri in literarischer und theologischer Auslegung." Für weitere Informationen zum Projekt folgen Sie bitte diesem Link.

DNI Bible Supplement Monograph Series

Prof. Frevel wurde für das editorial board der Reihe DNI Bible Supplement Monograph Series, die bei Bloomsbury T&T Clark erscheint, aufgenommen.

Projekt: Die Erfindung des Geldes

In Kooperation mit Prof. Dr. Jan Dietrich und Prof. Dr. Joachim Schaper führt Prof. Dr. Frevel das Forschungsprojekt "Sacrifice, Value, Money: Ancient Ritual Sources of the Concept of Money (SVM)" an der School fo Culture and Society der Aarhus University durch.