RUB » Fakultät für Geschichtswissenschaft » Archäologische Wissenschaften

Der Fachschaftsrat

im Institut für Archäologische Wissenschaften
in der Fakultät für Geschichtswissenschaften

Der Fachschaftsrat ist die Interessenvertretung der Studierenden an den einzelnen Fakultäten. Er wird jedes Semester auf der Vollversammlung aller Studierenden (Fachschaft) der Fakultät gewählt. Zu den Aufgaben des Fachschaftsrates gehört es, studentische Vertreter in die Gremien der Fakultät zu entsenden und als Ansprechpartner für alle Studenten des Faches zu dienen.


Post-Adresse:

Ruhr-Universität Bochum
Fachschaftenverband
Archäologische Wissenschaften
Am Bergbaumuseum 31
D-44791 Bochum


Email-Adresse:

Fachschaftsrat Archäologische Wissenschaften



Satzung der Fachschaft der Archäologischen Wissenschaften



Fsr Satzung 2017

Geschäftsordnung




Gremien, Kommissionen und Hochschuleinrichtungen (in Bearbeitung)

Die Studierenndenschaft ist in Gremien organisiert, die auf verschiedenen Ebenen zur Wahrung ihrer Interessen agieren. Für die gesamte Studierendenschaft sind dies das Studierendenparlament (StuPa), der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und die FachschaftsvertreterInnen-Konferenz (FSVK). Auf der Ebene darunter gibt es die Fachschaftsräte.


StuPa

Das StuPa ist das höchste beschlussfassende Gremium der studentischen Selbstverwaltung. Nur das StuPa kann die Satzung erlassen oder ändern. Er verwaltet die laufenden Geschäfte und organisiert Veranstaltungen für die Studierenden - zur kulturellen, sozialen und politischen Bildung oder zur Unterhaltung. Er verwaltet außerdem den vom Studierendenparlament beschlossenen Haushalt, also das Vermögen der Studierendenschaft.

Homepage des Studierenden-Parlaments 


AStA

Der AStA ist die gewählte Vertretung der Studierenden. Er setzt sich mit jedem gewählten Studierendenparlament (StuPa) neu zusammen. Der AStA gliedert sich dabei in verschiedene Referate, die jeweils andere Schwerpunkte bei ihrer Arbeit haben. Der AStA betreibt

Homepage des AStA 





Fakultät / Institut

Hochschulen gliedern sich in Fakultäten, die Lehre und Forschung für verschiedene, meist inhaltlich verwandte Studienfächer ordnen und organisieren. Die RUB setzt sich aus 20 Fakultäten zusammen, die zum Teil wiederum in Institute und Seminare unterteilt sind.


Fakultätsrat

Der Fakultätsrat ist das leitende Gremium der Fakultät für Geschichtswissenschaft mit ihren Instituten (Historisches Institut, Kunstgeschichtliches Institut, Institut für Archäologische Wissenschaften).
Aufgabe des Fakultätsrates ist die Entscheidung über die Mittelverwendung der Fakultät (Geld- und Sachmittel, Personal) und über Fragen der Forschung und Lehre an der Fakultät (z. B. Berufung von Professoren, Einrichten von Kommissionen, Mittelverteilung, Erstellen von Studienordnungen).
An der Spitze des Fakultätsrates steht in der Regel der Dekan, der die Fakultät nach außen vertritt. Der Dekan wird aus der Reihe der Professoren auf Zeit (für 4 Jahre) vom Fakultätsrat gewählt. Die Mitglieder des Fakultätsrates werden einmal im Jahr per Listenwahl gewählt.

Studienbeirat

Der Studienbeirat berät den Fakultätsrat und das Dekanat in allen in deren Zuständigkeit liegenden Angelegenheiten der Lehre, des Studiums und der Prüfungen. Er nimmt Stellung zu den Entwürfen von Studien- und Prüfungsordnungen, macht Vorschläge zu ihrer Verbesserung und kann Anträge stellen.

Struktur- und Finanzkommission

Die Struktur- und Finanzkommission der Fakultät für Geschichtswissenschaften beschäftigt sich hauptsächlich mit den Finanzen der Fakultät. Die dort gefassten Beschlüsse gelten jedoch nur als Empfehlung an den Fakultätsrat.

Kommission für Studium und Lehre

Diese Kommission beurteilt und korrigiert Modulzusammensetzungen der einzelnen Fachbereiche. Die dort erarbeitete Version wird dem Fakultätsrat zur Genehmigung vorgelegt. Auch die Angebote der Institute für den Optionalbereich werden in dieser Kommission besprochen.

Magister Prüfungsausschuss, Promotionsausschuss und Habilitationskommission

Diese Ausschüsse und Kommissionen beschäftigen sich mit der Zulassung von Bewerbern und Bewerberinnen zu den jeweiligen Abschlüssen. Hauptsächlich wird überprüft ob die Kandidaten und Kandidatinnen alle Voraussetzungen, die in den entsprechenden Prüfungsordnungen vorgeschrieben sind, erfüllen, um zu den jeweiligen Prüfungen zugelassen zu werden.

Neuberufungs- und Wiederbesetzungskommissionen

Neubesetzungs- und Wiederbesetzungskommissionen werden vom Fakultätsrat eingesetzt um frei gewordene oder neu eingerichtete Stellen in der Lehre zu besetzen.