Tipps zum Stundenplan

Lernen im Grünen"Wo gibt's denn hier den Stundenplan?" Dies ist die wohl häufigste Frage der Studienanfängerinnen und -anfänger. Im Unterschied zur Schule schreibt die Universität in vielen Fächern keinen festen Stundenplan vor, die Fächer geben aber schon recht verbindliche Empfehlungen.

Alle Bachelor- und Staatsexamens-Studiengänge an der Ruhr-Uni sind im Prinzip als Präsenz-Studiengänge konzipiert, bei denen sich die Lehrveranstaltungen bunt über die Woche verteilen. In vielen Lehrveranstaltungen gibt es eine Anwesenheitspflicht.

Im Einzelnen ergibt sich der Stundenplan an der Universität aus:

  • Den Anforderungen der Prüfungsordnungen, die vorschreiben, welche Module Sie in welchem Umfang mit Leistungsnachweis besuchen müssen, damit die Zulassung zur Bachelor- bzw. Masterprüfung erfolgen kann.
  • Dem Angebot der Fakultät im jeweiligen Semester, wie es im Vorlesungsverzeichnis der RUB oder in dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis der Fakultät abgedruckt ist. Ihre Aufgabe ist es nun, die Studienanforderungen zu erfüllen, indem Sie die vorgeschriebenen Veranstaltungen aus dem Angebot heraussuchen und an ihnen teilnehmen.
  • Den eigenen Interessen.
  • Der Anzahl von Veranstaltungen, die realistischerweise in einem Semester aus Sicht der zu erbringenden Leistungen (Referate, Klausuren, Hausarbeiten, Vor- und Nachbereitung) und der zeitlichen Koordination (zeitgleich stattfindende Seminare, Praktika etc.) möglich ist.

Viele Fakultäten geben Kommentierte Vorlesungsverzeichnisse heraus, die bei den Fachschaften oder im Geschäftszimmer zu erhalten sind. Hier finden Sie auch Empfehlungen zu Veranstaltungen, welche Sie im ersten Semester besuchen sollten.

Kommentierte Vorlesungsverzeichnisse und Optionalbereich

Besorgen Sie sich die kommentierten Vorlesungsverzeichnisse des Faches / der Fächer, die Sie studieren und ggf. das Veranstaltungsverzeichnis des Optionalbereichs (gibt´s nur online), wenn Sie einen 2-Fächer-Bachelor-Studiengang studieren. Sie können anhand dieser Informationen bereits einen ersten Entwurf basteln. Die Adresse des Optionalbereichs finden Sie in den Erläuterungen zum

2-Fächer-Bachelor

Es ist sinnvoll, sich diese Veranstaltungsverzeichnisse Ihres Faches / Ihrer Fächer sowie das Verzeichnis des Optionalbereichs frühzeitig zu besorgen. Für eine Reihe von Veranstaltungen finden die Anmeldungen bereits vor Studienbeginn statt, insbesondere wenn die Anmelde-Verfahren über CampusOffice online erfolgen.

Mit CampusOffice können Sie Ihren Stundenplan online erstellen und sich zu Modulen anmelden. Dazu brauchen Sie die Chip-Karte, die Sie bei der Einschreibung erhalten haben, und ein Chipkarten-Lesegerät.

Suchen Sie die Fachschaft und die Studienfachberatung Ihres Faches / Ihrer Fächer auf. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps für den Studienbeginn. Die Adressen und Telefonnummern finden Sie in unseren Studieninformationen, zu erreichen von der Fächerliste aus.
In fast allen Studienfächern werden Sie zu Beginn des Studiums Empfehlungen für die Stundenplangestaltung des ersten Semesters oder der Bachelor-Phase erhalten. Hier empfiehlt es sich, diesen Stundenplänen zu folgen, um nicht zu viel Zeit im Studium zu verlieren.

Studienfachberatung & Fachschaften

Informationen im Internet

Besuchen Sie auch regelmäßig vor Semester-Beginn die HomePage Ihres Faches / Ihrer Fächer. Dort werden oft wichtige Informationen für Studienanfänger veröffentlicht. Die Links finden Sie ebenfalls in den Kurz-Informationen zu allen Studienfächern der RUB.

Die Fakultäten helfen beim ersten Stundenplan folgendermaßen:

Die Anforderungen in der Studien- und Prüfungsordnung sind oft etwas unübersichtlich, das Wichtigste ist jedoch in den Studien-Informationen der Fakultäten zusammengestellt.
Aber: Man muss sich auf jeden Fall die Studien- und Prüfungsordnung besorgen und durcharbeiten. Dies sollte möglichst bald geschehen. Die Studien- und Prüfungsordnungen erhalten Sie beim Prüfungsamt Ihrer Fakultät. Auch die Kommentierten Vorlesungsverzeichnisse und Studienführer Ihres Faches / Ihrer Fächer benötigen Sie auf jeden Fall für jedes Semester neu.

Das allgemeine Vorlesungsverzeichnis der Universität mit vielen mehr oder weniger interessanten Informationen über die RUB bekommen Sie am Info-Point im Gebäude UV.

Orientierungswoche und Tutorien zu Studienbeginn

Während der Orientierungswoche, die entweder in der Woche vor Studienbeginn oder in der ersten Semesterwoche stattfindet, haben Sie Gelegenheit, mit Ihren Tutorinnen und Tutoren Ihren endgültigen Stundenplan für das 1. Semester zu erstellen. Sie erhalten dort wichtige Tipps und Hinweise darüber, welche Veranstaltungen zu Studienbeginn unbedingt wichtig, empfehlenswert oder einfach interessant sind. In der Regel reicht es aus, während der Einführungswoche den endgültigen Stundenplan zu erstellen. Die aktuellen Termine finden Sie unter

Einführungsveranstaltungen

Offene Fragen lassen sich in aller Regel während dieser fachspezifischen Einführungsveranstaltungen mit den Tutoren, die die Studienanfänger betreuen, wie auch mit der Studienfachberatung und Fachschaften klären.

Außerdem gilt grundsätzlich: Alle Lehrenden sind zur Studienfachberatung verpflichtet und damit zur Beantwortung von Fragen ansprechbar.

Die Studierenden der höheren Semester sind in aller Regel ebenfalls bereit, Fragen zu beantworten. Darüber hinaus sind auch die Geschäftszimmer der Fakultäten, Institute oder Seminare wichtige Anlaufstellen.

Die beschriebenen anfänglichen Hilfsmöglichkeiten können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem ersten Semester beginnend im Unterschied zur Schule, an der Universität fortlaufend ein höheres Maß an Eigeninitiative und –verantwortlichkeit erforderlich ist.
Beratungen und Orientierungshilfen, so unerlässlich sie sind, erleichtern aber ersparen Ihnen nicht die eigenen Entscheidungen.

Beratung für die Gestaltung Ihres Stundenplans erhalten Sie auch bei der Fachschaft Ihres Studienfachs / Ihrer Fächer.

Wie viele Veranstaltungen muss ich besuchen?

Dies ist die erste und dringendste Frage, die Erstsemester haben. Es ist allerdings auch Frage, die am schwersten zu beantworten ist, weil keine konkrete und definitive Aussage möglich ist. Es hängt vom individuellen Fall ab, z.B. welchen Studiengang man studiert, ob man durch Nebentätigkeit das Studium finanzieren muss, wie zielstrebig man ist...

Einige allgemeine Tipps wollen wir aber auf jeden Fall geben:
Alle Erstsemester sind von der Schule her gewöhnt, einen Stundenplan von ca. 25-30 Wochenstunden zu belegen.

Dies ist an der Uni zuviel!

Das Studium besteht in der Regel nicht nur aus den Veranstaltungen, sondern auch aus Eigenstudium, z.B. zu Hause in Büchern zu lesen oder Übungsaufgaben rechnen. Grob geschätzt kann man sagen, dass etwa die Hälfte der Studienzeit außerhalb der Veranstaltungen zugebracht wird, d.h. in Bibliotheken oder zu Hause am Schreibtisch. Für jede Stunde in einer Veranstaltung kann man eine weitere Arbeitsstunde außerhalb der Veranstaltung hinzurechnen. Wer also weniger Stunden abreißt ist kein Faulpelz, sondern hat eine ganz normale 35-Stunden-Woche.

Das Bachelor-Studium umfasst immer 180 Credit Points (CP). Davon sind (je nach Fach unterschiedlich) ca. 20 CP für die Bachelor-Prüfung vorgesehen. Wenn Sie diese verbleibenden 160 CP auf 6 Semester verteilen, so ergibt dies ca. 25 CP pro Semester. In den Kommentierten Vorlesungsverzeichnissen ist bei jeder Lehrveranstaltung vermerkt, mit wievielen CP die jeweilige Veranstaltung kreditiert wird.

Weitere Informationen zum Arbeitsaufwand im Studium finden Sie in unserem Text zu den Bachelor- und Master-Studiengängen.

Ein zweiter wichtiger Tipp ist: Das Bachelor-Studium sollte im Voraus geplant sein. Auf diese Weise kann man die Prüfungen gleichmäßig über die Semester verteilen und vermeidet einen Prüfungsstau. Einige Pflicht-Veranstaltungen werden nur jedes zweite Semester angeboten. Deshalb sollte man sie frühzeitig besuchen, um eine unnötige Verlängerung des Studiums zu verhindern (das gilt insbesondere für BAföG-EmpfängerInnen).

Was mache ich, wenn sich Vorlesungstermine überschneiden?

Das passiert leider häufiger bei der Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten an der Ruhr-Uni und wird sich im Laufe des Studiums kaum ändern. Dann muss man die Veranstaltung eben auf das nächste Semester verschieben. Aber keine Panik: Die Pflichtveranstaltungen werden in der Regel in vielen Fächern jedes Semester angeboten.

Falls sich wichtige Veranstaltungen, insbesondere die Pflichtveranstaltungen im 1. Semester, in Ihrem Stundenplan überschneiden, sollten Sie dies mit den Studienfachberaterinnen und -beratern Ihrer Fächer besprechen. Wichtige Ansprechpartner sind auch die Tutorinnen und Tutoren in der Orientierungswoche.

Aber auch die VeranstaltungsleiterInnen der wichtigen Module sind oft flexibel. Besprechen Sie in der ersten Sitzung, ob sich die Veranstaltungstermine eventuell verlegen lassen oder ob Parallelveranstaltungen möglich sind. Oft läßt sich da etwas machen.

Tipps zum Vorgehen

  • Sehen Sie sich im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis alle Veranstaltungen des Bachelor-Studiums an um zu sehen, ob Pflichtveranstaltungen auch ein Semester später angeboten werden. Eventuell können Sie so sich überschneidende Veranstaltungen auf später verschieben.
  • Tragen Sie beim 2-Fächer-Studium zuerst die Veranstaltungen des Faches ein, das stärker strukturiert ist.
  • Erstellen Sie Ihren endgültigen Stundenplan erst nach den Einführungsveranstaltungen und Tutorien.
  • Planen Sie die Veranstaltungen aus dem Optionalbereich erst zum Schluss ein; Sie müssen nicht im 1. Semester mit dem Optionalbereich beginnen. Ihnen bleibt genug Zeit, die 30 CreditPoints zu erwerben.

Anmeldung zu Lehrveranstaltungen

Für viele Lehrveranstaltungen und Module müssen Sie sich vor Semester-Beginn anmelden. Die Anmeldungen für fast alle Lehrveranstaltungen erfolgen an der Ruhr-Universität Bochum über das Internet mittels der Chip-Karte, die Sie bei der Einschreibung bekommen, und dem Programm "CampusOffice".

Dies ist für Erst-Semester, die sich neu bei uns eingeschrieben haben, auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Wer sich nach der Einschreibung mittels seiner Chip-Karte und des Chip-Karten-Lesegeräts über RUBICon einloggt, stellt oft fest, dass die Anmeldezeiten für einige Module bereits abgelaufen sind.

Dies ist kein Anlass zur Beunruhigung...
Für Erstsemester gilt in der Regel, dass sie sich auch nach der Erstiveranstaltung noch anmelden können (sonst hätten nachrückende Studierende, die erst Ende Oktober/ Anfang November zu den Vorlesungen, Seminaren, etc. dazustoßen ja gar keine Chance an Veranstaltungen teilzunehmen).
Sofern die CampusOffice-Anmeldung bereits abgeschlossen ist, schaltet in vielen Fakultäten der Dozenten selbst die Studierenden über CampusOffice frei. Manchmal gibt es für Erstsemester auch noch mal eine gesonderte CampusOffice-Anmeldung.

Diejenigen, die komplette Stundenpläne von ihrer Fakultät erhalten wie beispielsweise in der Medizin oder vielen Ingenieur- und Naturwissenschaften, sollten sich jedoch mit ihrer Fakultät kurzschließen.

Wichtige Informationen zu CampusOffice bekommen Sie bei der Studienfachberatung Ihres Faches / Ihrer Fächer und immer auch in den Einführungsveranstaltungen und Tutorien.

Lernen und Arbeiten an der Uni

Literatur:
Ratgeber-Reihe "Studieren mit Erfolg" von Werner Heister, Dieter Wälte, Dagmar Weßler-Poßberg, Margret Finke. Schäffer / Poeschel Verlag, Stuttgart 2011. Auch als eBooks.

Weitere Themen

Online-Kurse

Logo RUBChecks

Mit den Online-Kursen zu „Mathematik“ und „Sprach- und Textverständnis“ können Studienanfängerinnen und -anfänger das benötigte Wissen erwerben oder vertiefen – sowohl eigenständig als auch parallel zu den Angeboten der Hochschulen. Hierbei unterstützt der Mathe-Support die User bei inhaltlichen Fragen digital und persönlich.
Studiport