FAQs zum Semesterticket

RUBCard Rückseite

© BOGESTRA AG

Was Studierende nun wissen sollten, ist in diesen FAQs (häufig gestellte Fragen) zusammengefasst.

Aktuelles zum Semesterticket

  1. Ich bin Erstsemester. Wie bekomme ich das Ticket für das Wintersemester?

Erstsemester erhalten bei der persönlichen Einschreibung einen Studierendenausweis, der bereits mit der Fahrtberechtigung für den VRR bedruckt ist.
Das NRW-Ticket drucken alle Studierenden wie bisher über das „Ticket2Print-Verfahren“ selbst aus. Das geht entweder über den RUB eCampus am heimischen PC unter Angabe der LoginID oder mit dem Studierendenausweis an den Terminals in der Universitätsverwaltung.

  1. Ich studiere bereits länger. Wie bekomme ich das Ticket?

Eingeschriebene Studierende können den Thermostreifen ihres Studierendenausweises mit einer Fahrtberechtigung für den VRR bedrucken; diese gilt für fünf Jahre. Die semesterweise Aktualisierung ist nicht mehr nötig.
Das NRW-Ticket drucken alle Studierenden wie bisher über das „Ticket2Print-Verfahren“ selbst aus. Das geht entweder über den RUB eCampus am heimischen PC unter Angabe der LoginID oder mit dem Studierendenausweis an den Terminals in der Universitätsverwaltung.
Dieses Papierticket gilt ab dem 1. Oktober bzw. 1. April zugleich im VRR.

Der Ausdruck des neuen VRR-Tickets ist immer erst ca. 1 Woche vor Beginn des neuen Semesters möglich, also erst Ende März bzw. Ende September.

  1. Bis wann kann ich das Sommer-Semesterticket nutzen? Und ab wann gilt das Ticket für das Wintersemester?

Das Sommer-Semesterticket ist bis einschließlich zum 30. September gültig, das Wintersemesterticket gilt entsprechend ab dem 1. Oktober.

  1. Ich hatte Probleme bei der Ticketkontrolle, mein Aufdruck auf dem Studierendenausweis wurde nicht akzeptiert. Was nun?

Der Studierendenausweis ist mit dem Aufdruck „Freie Fahrt in der VRR-Preisstufe D (Süd)“ und „Gültig bis 30.09.2018“ alleine als Fahrausweis gültig!
Wer über den Geltungsbereich des VRR-Semestertickets hinaus fahren will, muss das NRW-Ticket als Papierausdruck mitführen – wie bisher auch.
Derzeit kann es vorkommen, dass Fahrkartenkontrolleure den neuen Aufdruck nicht anerkennen und ein sogenanntes Erhöhtes Beförderungsentgelt (EBE) auferlegen. Dieses sollte nicht sofort gezahlt werden. Stattdessen kann die Zahlungsaufforderung  zusammen mit dem Semesterticket im AStA-Sekretariat vorgelegt werden. Der AStA kontaktiert dann das Verkehrsunternehmen und das EBE wird storniert.
Der AStA steht im Kontakt mit den betreffenden Verkehrsunternehmen und arbeitet an einer schnellen Lösung des Problems.

Infos der BOGESTRA und des AStA zum Semesterticket ***Am besten das NRW-Ticket immer mitnehmen...***
Der AStA der Ruhr-Uni Bochum und die BOGESTRA empfehlen den Studierenden im laufenden Semester auch bei Fahrten im VRR-Gebiet möglichst immer das NRW-Semesterticket dabei zu haben. So können Komplikationen vermieden werden, wenn bei Ticketüberprüfungen der Studierendenausweis nicht als Ticket anerkannt wird. Dies war zuletzt wiederholt vorgekommen und hat dazu geführt, dass Studierende, die kein NRW-Semesterticket dabei hatten, einen Bescheid über ein erhöhtes Beförderungsentgelt/"Bußgeldbescheid" erhalten haben.

Im Zweifelsfalle können Sie sich auch an die Schichtungsstelle Nahverkehr wenden.
Schlichtungsstelle Nahverkehr

  1. Muss ich mein Semesterticket aktivieren?

Nein. Der Studierendenausweis ist mit dem Aufdruck „Freie Fahrt in der VRR-Preisstufe D (Süd)“ und „Gültig bis 30.09.2018“ seit dem 1. Oktober 2013 automatisch gültig.
Um im gesamten NRW-Bereich fahren zu können, müssen sich Studierende zusätzlich das NRW-Ticket in Papierform ausdrucken Das geht entweder über den RUB eCampus am heimischen PC unter Angabe der LoginID oder mit dem Studierendenausweis an den Terminals in der Universitätsverwaltung.

  1. Was hat es mit der Bezeichnung „D-Süd“ auf sich? Gilt das Ticket jetzt doch nicht mehr im gesamten VRR-Bereich?

Seit dem 1. Januar 2012 bilden die Verkehrsgemeinschaften VRR und VGN einen gemeinsamen Tarifraum. Das „alte“ VRR-Gebiet wird seit dem Zusammenschluss als „D Süd“ bezeichnet. In diesem Gebiet reicht es aus, den Studierendenausweis mit dem aktuellen Aufdruck „Freie Fahrt in der VRR-Preisstufe D (Süd)“ und „Gültig bis 30.09.2018“ mitzuführen.
Für Fahrten in das nördliche, ehemalige VGN-Gebiet, muss das NRW-Semesterticket mitgeführt werden. Was ebenfalls zu beachten ist: Personen- und Fahrradmitnahme sind in diesem Gebiet nicht möglich! 
Eine Karte, auf der die Grenzen der Gebiete eingezeichnet sind, gibt es auf der Webseite des AStA.