Das Nachrückverfahren

bibliothek
Sehr viele Studieninteressierte bewerben sich für mehr Fächer, als sie später studieren können oder wollen; auch eine Bewerbung an mehreren Hochschulen kann die Zulassungs-Chancen verbessern. Eine Bewerbung vor oder während eines Freiwilligendienstes ist ebenfalls sinnvoll. Weiterhin entscheiden sich einige Abiturienten nach Absenden der Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt, eine Berufsausbildung oder Praktika....
All diese Bewerber können eine Zulassung von der Hochschule bekommen, sich aber trotzdem nicht für das Fach oder die Fächer, für die sie sich beworben haben, einschreiben. So würden also Studienplätze frei bleiben.
Außerdem können BewerberInnen sich für bis zu 12 Studienfächer bewerben, aber sich nur für 1 Fach (im 1-Fach-B.A.) oder für 2 Fächer (im 2-Fach-B.A.) einschreiben.
Auch für die dann überzähligen Studienwünsche bleiben also Studienplätze frei.

Am Anfang des Vergabeverfahrens (Anfang August / Anfang Februar) erhalten viele Bewerberinnen und Bewerber noch keine Zulassung, obwohl ihr Abi-Schnitt / ihre Wartezeit im letzen Jahr für eine Zulassung gereicht hätten.

Diese so frei gebliebenen Studienplätze werden nach den ersten persönlichen Einschreibungen im Nachrückverfahren an BewerberInnen mit den nächst schlechteren Noten und der nächst kürzeren Wartezeit vergeben.
Ihr Rangplatz im "Infoportal Zulassung" wird sich nach den Terminen für die persönliche Einschreibung in der Regel noch deutlich verbessern. Es kann also durchaus sein, dass Sie im Laufe des Septembers / März bei einem entsprechenden Abi-Schnitt / Wartezeit noch einen Platz bekommen.

Was Sie tun können, wenn Sie noch keine Zulassung haben:
Nach dem Zulassungsverfahren

Die im Folgenden beschriebenen Regelungen gelten für örtlich zulassungsbeschränkte Fächer, die nicht über das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) von hochschulstart.de vergeben werden. Für das Vergabeverfahren und die Nachrückverfahren von Hochschulstart siehe

Nachrückverfahren im DoSV von hochschulstart.

Kontinuierliches Nachrückverfahren

Wenn Sie einen Studienplatz / zwei Studienplätze annehmen (oder wenn Sie nicht mehr am Vergabeverfahren teilnehmen wollen), verfallen die Studienplätze der weiteren (bis zu 12) Studienwünsche, und diese so frei gewordenen Plätze werden zeitnah an andere BewerberInnen vergeben. An diesem Nachrückverfahren nehmen Sie automatisch teil.
Im Info-Portal Zulassung können Sie bei uns verfolgen, ob sich Ihre Rangplätze bis zur Zulassung verbessert haben. Es macht Sinn, regelmäßig nachzusehen, ob und wie Sie in Ihrem Rangplatz nach oben wandern und ob Sie eine Zulassung in ihrem Wunschfach / ihren Wunschfächern bekommen haben.
Ihr im Info-Portal genannter Rangplatz ist immer der bestmögliche / der höchste Rangplatz in den Zulassungsquoten: Entweder der Rangplatz in der Abi-Durchschnittsnote oder der Rangplatz in der Wartezeit – je nach dem in welcher Liste Sie einen höheren Rangplatz haben.

Eine größere Bewegung in die Rangplätze kommt allerdings erst wenn die persönliche Einschreibung begonnen hat. Erst dann läßt sich absehen, wieviele Bewerber mit Zulassungsbescheid sich wirklich einschreiben und wieviele Studienplätze frei bleiben. Das ist in der Regel für das Wintersemester für die Ruhr-Uni ab ca. Ende August der Fall.

Wie die Rangplätze ermittelt werden steht in "Wie entsteht der NC?"

Nachrückverfahren und Studienplatzangebote: Online prüfen

In unserem "Info-Portal Zulassung" erfahren Sie Ihren Rangplatz bei der Vergabe der Studienplätze. Wenn Sie nicht direkt nach dem 15. Juli bzw. dem 15. Januar einen Studienplatz angeboten bekommen haben, dann kann dies durchaus später im Laufe des Verfahrens noch geschehen. Im Info-Portal können Sie jederzeit sehen, wieviele BewerberInnen im Auswahlverfahren noch vor Ihnen sind und wie sich Ihre Rangplatz verbessert.

Als Zugangsdaten benötigen wir Ihre Bewerber-Nummer und Ihr Geburtsdatum. Angebotene Studienplätze müssen Sie innerhalb der im Bescheid genannten Frist online annhmen, wenn Sie den Studienplatz haben wollen.
Infoportal Zulassung

Was Sie tun können, wenn Sie nur in einem Ihrer Wunschfächer einen Studienplatz angeboten bekommen, aber im 2-Fach-B.A. (oder im Lehramtsstudium) ein 2. Fach benötigen, das finden Sie in "Entscheidung online prüfen".

Angebotene Studienplätze nicht annehmen

Wenn Sie z.B. aufgrund eines Dienstes oder weil Sie an einer anderen Hochschule einen Studienplatz bekommen haben, nicht mehr an unseren Nachrückverfahren teilnehmen wollen, dann teilen Sie uns dies bitte in unserem Infoportal mit.
Diese Erklärung, dass Sie am Vergabeverfahren nicht mehr teilnehmen möchten, ist sofort verbindlich.
Den von Ihnen nicht mehr gewünschten Studienplatz können wir dann sofort an andere Bewerberinnen und Bewerber im Nachrückverfahren vergeben.

Einschreibung / Immatrikulation

Mit dem Zulassungsbescheid aus unserem "Infoportal Zulassung" erhalten Sie den Termin für die persönliche Einschreibung und einen Internet-Link zur Aufstellung der mitzubringenden Unterlagen. Eine Einschreibung ist nur mit dem Zulassungsbescheid RUB zu den darin genannten Terminen persönlich möglich.

Nutzen Sie unsere Internet-Einschreibung, wenn Sie einen Studienplatz bekommen haben.
Einschreibung an der RUB

Wenn Sie einen Studienplatz erhalten haben: Wichtige Informationen zum Studienbeginn in
Hilfen zum Studienbeginn

Wie die Studienplätze vergeben werden

Quereinstieg