Test für Medizinische Studiengänge

BildbeschreibungDie Ruhr-Universität Bochum nutzt für die Zulassung zum Medizin-Studium in der Studienplatz-Quote „Auswahlverfahren der Hochschule“ (60 % der Studienplätze) auch einen fachspezifischen Studierfähigkeitstest, den "Test für medizinische Studiengänge" - TMS.

Danach werden diese 60% der Studienplätze nach einer Maßzahl vergeben, die aus der Durchschnittsnote im Abitur und dem Testergebnis errechnet wird.

Weitere 20% der Studienplätze werden an Bewerberinnen und Bewerber mit den besten Durchschnittsnoten im Abitur vergeben, die restlichen 20% an Bewerberinnen und Bewerber mit der längsten Wartezeit.

Die Teilnahme an diesem Test ist freiwillig.

AnatomieDie von den Hochschulen nach dem Ergebnis eines Auswahlverfahrens zu vergebenden Studienplätze werden nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB - das Abitur) und unter Berücksichtigung der Ergebnisse eines fachspezifischen Studierfähigkeitstests vergeben. Der HZB (Abitur-Durchschnittsnote) wird dabei ein maßgeblicher Einfluss gegeben.
Weitere Kriterien werden im Rahmen des Auswahlverfahrens der Hochschule an der Ruhr-Uni nicht berücksichtigt.

Durch eine Teilnahme am Test können Sie Ihre Zulassungs-Chancen verbessern:
Sie können als Bewerberinnen und Bewerber an diesem Studierfähigkeitstest teilnehmen. Durch die Teilnahme können Sie die Note ihrer HZB (Durchschnittsnote im Abitur) verbessern und dadurch ihren Listenplatz (Rangplatz) bei der Zulassung erhöhen. Eine Verschlechterung ist durch die Teilnahme am Test ausgeschlossen.

Wenn Sie nicht am Test teilnehmen, können allerdings Bewerberinnen und Bewerber, die an dem Test teilgenommen und sehr gut abgeschnitten haben, in der Rangfolge der Zulassungen vor Ihnen landen.

Sie dürfen an diesem Test nur einmal teilnehmen!

Wie geht der Test in die Auswahlentscheidung ein?

Die Durchschnittsnote der HZB wird nach der Teilnahme an einem TMS wie folgt neu berechnet, sofern das vorgelegte TMS-Ergebnis besser als die Durchschnittsnote der HZB ist:

Aus 51 % der Abiturdurchschnittsnote und aus 49 % des Testergebnisses wird eine neue gewichtete Durchschnittsnote gebildet.

Unter Berücksichtigung der so neu berechneten HZB wird die Rangliste für die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber neu erstellt.

Bei Ranggleichheit bestimmt sich die Rangfolge nach der Durchschnittsnote der HZB; besteht danach noch Ranggleichheit gilt § 18 Abs. 2 Vergabeverordnung Stifung für Hochschulzulassung entsprechend (also Dienst und Los).

Mehr Details: Wie wird ausgewählt?

Der Test

Die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber wird auch auf der Grundlage von Leistungserhebungen in schriftlicher Form durch den „Test für Medizinische Studiengänge“ (TMS) getroffen. Der TMS ist ein spezifischer Studierfähigkeitstest und prüft das Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen.

Mit Hilfe des Tests wird festgestellt, inwieweit der Bearbeiter komplexe Informationen, welche in längeren Texten, Tabellen oder Graphiken dargeboten werden, zu erfassen und richtig zu interpretieren vermag; ferner, wie gut er mit Größen, Einheiten und Formeln umgehen kann. Des Weiteren prüft der TMS die Merkfähigkeit, die Genauigkeit der visuellen Wahrnehmung, das räumliche Vorstellungsvermögen und die Fähigkeit zu konzentriertem und sorgfältigem Arbeiten. Nicht geprüft werden fachspezifische Kenntnisse, die Gegenstand der Abiturprüfung oder einer anderen Prüfung sind, welche die Hochschulreife vermittelt.
Der Test ist nicht wiederholbar.

Die Dauer des Tests beträgt ca. fünf Stunden. Der Test bzw. die Untertests sind jeweils innerhalb einer festgesetzten Zeit zu bearbeiten.
Das Testergebnis wird von der ITB Consulting GmbH, Bonn, ermittelt und den Testteilnehmerinnen und -teilnehmern mitgeteilt.

Der Test wird durch die Ruhr-Universität gemeinsam mit den fünf baden-württenbergischen Universitäten mit medizinischen Fakultäten und weiteren Universitäten anderer Bundesländer durchgeführt. Diese hat die ITB Consulting GmbH, Bonn, mit der Testentwicklung und -auswertung beauftragt. Mit der Vorbereitung, Organisation und Koordination des Testverfahrens beauftragt die Ruhr-Universität die zentrale Koordinierungsstelle bei der Medizinischen Fakultät Heidelberg.

Die Anmeldung

Zentrale Koordinierungsstelle bei der Medizinischen Fakultät der Uni Heidelberg

Die Universität Heidelberg koordiniert den Test. Auf der Internet-Seite der Koordinierungsstelle können Sie sich anmelden und später auch Ihre Testergebnisse online abrufen:

TMS-Info.org

Die Anmeldung zur Teilnahme am Test für Medizinische Studiengänge (TMS) erfolgt ausschließlich online.
Ihre Anmeldung ist allerdings erst verbindlich, wenn die Gebühr zur Teilnahme am TMS bei der Bank eingegangen ist. Diese Gebühr beträgt zurzeit € 73,-.

Die zum Test zugelassenden Bewerberinnen und Bewerber werden von der zentralen Koordinierungsstelle auf die verschiedenen Testorte verteilt und werden mindestens vier Wochen vor dem Testtermin zur Testabnahme eingeladen.

Der TMS findet nur ein Mal pro Jahr im Mai statt. Ein Ersatz- oder Nachholtermin kann nicht angeboten werden.

Anmeldeschluss ist in der Regel der 15. Januar eines jeden Jahres.

Die Termine für das kommende Testverfahren finden Sie unter
"Fristen und Termine" auf der TMS-Seite.

Vorbereitung auf den Test

Auf der Seite von tms-info.org gibt es eine Broschüre zur Vorbereitung auf den Test:
Broschüre Testvorbereitung

Wer darf teilnehmen?

Zum TMS wird nur zugelassen und eingeladen, wer

  • sich frist- und formgerecht für den Test angemeldet hat,
  • die Testgebühr entrichtet hat,
  • eine Hochschulzugangsberechtigung bereits erworben hat oder bis zum Ablauf der Bewerbungsfristen von hochschulstart eine Hochschulzugangsberechtigung noch erwerben kann,
  • deutsche Staatsangehörige ist oder Staatsangehörige eines Mitgliedslandes der Europäischen Union sowie Bildungsinländer.

Das Testergebnis an die Stiftung für Hochschulzulassung

Bewerber, die am diesjährigen Test für medizinische Studiengänge teilgenommen haben, senden bitte eine unbeglaubigte Kopie des Testergebnisses mit Angabe der Registriernummer des Antrages (soweit vorhanden) bis zum 15. Juli  an hochschulstart.de. Das Testergebnis steht Ihnen in Ihrem TMS-Anmeldeportal ab dem 30. Juni zur Verfügung.

Zweitstudienbewerber:
Für Zweitstudienbewerber ist der TMS nicht relevant, da sie sich nicht im AdH um einen Studienplatz für Medizin bewerben können. Zweitstudienbewerber sind Bewerber, die bereits ein Studium in einem anderen Studiengang an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Hochschule abgeschlossen haben. Absolventen einer privaten, nicht staatlich anerkannten deutschen Hochschule oder einer Hochschule im Ausland gelten nicht als Zweitstudienbewerber und können sich im AdH bewerben.

Zweitstudienbewerber werden in einer Vorab-Quote zugelassen und nicht in der Notenbesten-Quote, nicht in der Wartezeit-Quote und nicht im AdH.

Zweitstudien-Bewerber

Ermittlung der Test-Ergebnisse

Der Testwert wird aus den Ergebnissen der einzelnen Untertests folgendermaßen ermittelt:

Die Punkte eines Untertests (Rohpunkte) ergeben sich aus der Anzahl der richtigen Antworten in diesem Untertest. Jede richtige Antwort wird mit einem Punkt bewertet. Die Ergebnisse in den einzelnen Untertests werden mit gleicher Gewichtung zu einer Gesamtpunktzahl addiert.
Aus dieser Gesamtpunktzahl wird ein Prozentrang ermittelt, der sich auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des jeweiligen Tests bezieht.

Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer werden die so ermittelten Testwerte in eine Schulnote (beschränkt auf die Noten zwischen 1,0 und 4,0) umgerechnet.

Wie lange gilt das Testergebnis?
Das Testergebnis hat - wie ein Abiturzeugnis - dauerhafte Gültigkeit und kann auch für die Bewerbung zum Medizinstudium zu einem späteren Zeitpunkt herangezogen werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Testergebnis ausdrucken und sorgfältig aufbewahren! Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass alle Accounts am 1. August gelöscht werden.
FAQs zum TMS