Berufsaussichten und Einstieg in den Lehrerberuf

Praktikum

Berufsaussichten

Zurzeit günstige Fächerkombinationen im Lehramt

Unter "Zukunftsberuf Lehrer/in in NRW" auf der Seite des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW https://www.schulministerium.nrw.de/docs/LehrkraftNRW/Arbeitsmarkt/ finden Sie u.a. Hinweise zum Lehrerbedarf in einzelnen Unterrichtsfächern bis zum Jahr 2030.

Seiteneinstieg in den Lehrerberuf ohne Lehramtsstudium

Eine gute Übersichtsseite für den Seiteneinstieg in den Lehrerberuf finden Sie auf der Seite der Bezirksregierung Düsseldorf unter

  • Bez. Reg. Düsseldorf - Lehrereinstellungsverfahren
  • Kontakt mit Bewerber-Hotline
  • Lehrereinstellung in NRW - und zum Seiteneinstieg ohne Lehramtsstudium dort unter dem Menü-Punkt "Allgemeine Informationen" und "Seiteneinsteig" (Seite der Bezirksregierung).
  • LOIS.NRW wendet sich an Interessentinnen und Interessenten für den Lehrerberuf, die nicht über eine abgeschlossene Lehrerausbildung verfügen. In der Regel ist ein Hochschul- / Fachhochschulabschluss erforderlich. LOIS bietet aktuelle Stellenausschreibungen für eine Dauerbeschäftigung.
  • Einstellungsverfahren in den Schuldienst für andere Berufsgruppen: ANDREAS bietet Ihnen einen Überblick über die Stellenausschreibungen für Dauerbeschäftigungsverhältnisse und weitere Informationen zum Einstellungsverfahren für z.B. Sportwissenschaftler und Absolventinnen und Absolventen des Master-Studienganges Sport (Master of Arts / Master of Science) an Schulen des Verbundsystems "Schule und Leistungssport", Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Sozialpädagogen, Werkstattlehrerinnen und Werkstattlehrer, Technische Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase.

Übergangsregelung alte / neue Lehrerausbildung

Entscheidend für die Frage, nach welcher Lehrerausbildungsordnung Sie studieren ist, wann Sie sich in den Master of Education einschreiben (wollen).

Der Lehramtsspezifische Optionalbereich (Bildungswissenschaften) muss von Studierenden belegt werden, die sich ab dem Wintersemester 2011/2012 in einen Bachelorstudiengang mit einer „lehramtsfähigen“ Fächerkombination neu immatrikulieren und Lehrerin oder Lehrer werden möchten.

  • Die letztmalige Einschreibung in den M.Ed. ohne den lehramtsspezifischen Optionalbereich nachweisen zu müssen (nach der Gemeinsamen Prüfungsordnung - GPO-M.Ed. 2005), ist zum Sommersemester 2015 möglich.

Sie studieren in diesem Fall nach den alten Reglungen für das Lehramtsstudium.

Für Fachwechsler und Hochschulwechler gilt:

  • Die Gemeinsame Prüfungsordnung für das Studium Master of Education mit dem Berufsziel Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Ruhr- Universität Bochum vom 17. Oktober 2005 (AB Nr. 626) wird aufgehoben. Eine Anmeldung einer Master-Arbeit nach dieser Ordnung ist letztmalig zum 01. Januar 2019 möglich. Das Ablegen einer Modulprüfung ist letztmalig zum 31. März 2019 möglich. Ab dem 31. März 2019 können keine Prüfungsleistungen mehr in diesem Studiengang abgelegt werden. Die Abgabe einer Master-Arbeit nach dieser Ordnung ist nach dem 31. März 2019 nicht mehr möglich.
  • Diese Änderung findet Anwendung auf alle Studierenden im Studiengang „Master of Education“, die gem. der Gemeinsamen Prüfungsordnung „Master of Education“ vom 17.10 2005 eingeschrieben sind.

Für Studierende der RUB, die z.B. ein Unterrichtsfach wechseln, und für Ortswechsler von anderen Hochschulen, gilt also: Die RUB schreibt zum Sommersemester 2015 letztmalig in den M.Ed. nach alter Lehrerausbildung ein. Studierende, die bis zum Ende des Wintersemester 2014/15 ihr Bachelor-Examen abgeschlossen haben, können noch nach der alten B.A./M.Ed.-Prüfungsordnung studieren (also ohne u.a. Eignungspraktikum, lehramtsspezifischen Optionalbereich / Bildungswissenschaften und ohne Praxissemester).
Amtliche Bekanntmachung