Informationen zur Hochschulzugangsberechtigung (HZB)

Bewerber

An der RUB kann man zunächst einmal nur mit der Allgemeine Hochschulreife (auch Voll-Abitur genannt) studieren, nicht mit der Fachhochschulreife (auch Fach-Abitur genannt).
Auf den Schulzeugnissen deutscher Schulen steht in der Regel auch die Studienberechtigung ("...dieses Zeugnis berechtigt zum Studium an einer Universität / einer Fachhochschule / zum Studium bestimmter Studienfächer an Universitäten/Fachhochschulen...").
Im Zweifelsfalle fragen Sie bitte immer vor der Bewerbung die Zulassungsstelle der Ruhr-Uni - damit es  bei der persönlichen Einschreibung nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Ausnahmen und Sonderregelungen
Vorbemerkung: Die hier im Folgenden genannten Regelungen gelten für Hochschulen in NRW bzw. für die Ruhr-Uni. Die Regelungen in anderen Bundesländern und an anderen Hochschulen können anders lauten - insbesondere was das Studium an einer Universität mit Fachhochschulreife angeht!

1. Ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium - auch ein Bachelor-Abschluss(!) - an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Fachhochschule ist immer auch die Allgemeine Hochschulreife und berechtigt damit zum Studium aller Fächer an einer deutschen Universität - incl. Lehramt und Staatsexamen.
Bei Bachelor-Abschlüssen von privaten Fachhochschulen und Berufsakademien bitte immer die Zulassungsstelle fragen, da in diesen Fällen nicht alle Abschlüsse (auch wenn sie "Bachelor" heißen) als Allgemeine Hochschulreife anerkannt sind. Dies ist wichtig für Bewerber, die mit ihren Schulzeugnissen "nur" die Fachhochschulreife erlangt haben.
Das gilt auch für internationale BewerberInnen! Ausländische Studierende, egal aus welchem Land, haben mit einem anerkannten deutschen FH-Bachelor die Allgemeine Hochschulreife und können daher bei uns alle Studienfächer studieren.
BewerberInnen mit einem deutschen FH-Bachelor, die sich für einen zulassungsbeschränkten Uni-Bachelor bewerben, sind Zweitstudienbewerber, siehe dazu
Zweitstudium
Für Zweitstudienbewerber stehen nur wenige Studienplätze zur Verfügung.

Bachelor-Absolventen einer Fachhochschule, die bei uns einen konsekutiven Master studieren wollen, sind keine Zweitstudienbewerber.

2. Ausländer / Internationale Bewerber
a) Bildungsinländer sind ausländische Staatsbürger mit deutschem Abitur. Bildungsinländer sind auch Bewerber mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die ein deutsches Abitur an einer deutschen Auslandsschule erworben haben.
Die Zulassungsregeln sind absolut identisch mit deutschen Bewerbern. Bei deutschen Auslandsschulen ist dabei gleichgültig, ob es sich um EU- oder Non-EU-Bürger handelt.

b) EU-Ausländer sind den deutschen Bewerbern gleichgestellt. Das bedeutet: EU-Ausländer bewerben sich wie Deutsche und es gelten die gleichen Zulassungsregeln, also auch die gleichen NC´s, wie bei deutschen Bewerbern.

Allgemein kann man sagen: Wenn die Schulzeugnisse bzw. Hochschulzugangsprüfungen aus dem Heimatland im Heimtatland zum Studium an einer Universität (nicht Fachhochschule oder vergleichbare Bildungseinrichtungen!) berechtigen, dann gilt diese Berechtigung auch für das Studium an einer deutschen Universität.
Da aber auch in den EU-Staaten die Bildungssysteme unterschiedlich sind, ist eine Überprüfung der Hochschulzugangsberechtigung von EU-Bürgern durch unsere Internationale Zulassungsstelle immer erforderlich. Die BewerberInnen werden bei der online-Bewerbung darauf hingewiesen und müssen ihre Zeugniskopien bis zum 15.07. bzw. 15.01.  an die Zulassungsstelle schicken. Ggf. ermittelt die Zulassungsstelle die "Abi"-Durchschnittsnoten nach dem deutschen Schulnotensystem.
EU-Bürger müssen späterstens bei der persönlichen Einschreibung ausreichende Deutschkenntnisse (Niveau TestDaF 4 x 4) nachweisen.

c) Non-EU-Bürger mit Non-EU-Schul- und Hochschulzeugnissen:
Bewerbung immer über die Internationale Zulassungsstelle mit Zeugniskopien und Nachweis der Deutschkenntnisse. Die Zulassungsstelle verfügt über eine Datenbank mit der Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen:
http://www.anabin.de/
Bewerber aus vielen Ländern haben erst dann eine Studienberechtigung an einer deutschen Universität, wenn sie in ihrem Heimatland einige Semester studiert haben. Oft ist die Studienberechtigung auf bestimmte Studienfächer limitiert (z.B. nur ingenieurwissenschaftliche Fächer). Dies wird oft zu einem Problem, wenn internationale Studierende während ihres Studiums in Deutschland ihr Studienfach wechseln wollen. Daher gilt auch bei einem Fachwechsel: Immer die Zulassungsstelle konsultieren.

Für alle internationalen Bewerber gilt in allen Bachelor- und den meisten Master-Studiengägen:
Es sind Deutschkenntniss auf dem Niveau TestDaF 4 x 4 nachzuweisen.

Bewerbung für Internationale Studierende

3. Studieren ohne Abitur
Dies ist uneingeschränkt für alle Meisterinnen und Meister möglich. Diese Personengruppe kann alle Fächer einer Universität ohne Zugangs- oder sonstiger Prüfung studieren.

Bewerber mit zweijähriger Berufsausbildung und anschließender mindestens dreijähriger beruflicher Tätigkeit im gleichen oder einem fachlich entsprechenden Beruf können das fachlich entsprechende Studienfach auch ohne Zugangsprüfung studieren. Über diese Fachaffinität entscheiden die jeweiligen Fakultäten der RUB.

Für alle anderen BewerberInnen ohne Abitur (also auch für BewerberInnen mit Fachhochschulreife) sind in der Regel eine Berufsausbildung und 3 Jahre Berufserfahrung und die bestandene Zugangsprüfung erforderlich. Diese beiden Gruppen bewerben sich mit ihrer Zugangsprüfung bei unserer Zulassungsstelle und müssen ggf. den NC schaffen.
Wichtig: Für alle Bewerber ohne Allgmemeine Hochschulreife (auch Meister) gelten sehr frühe Anmeldefristen für den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte!
Details in
Studium ohne Abitur 

4. Anerkennung ausländischer Schulzeugnisse

Für Nordrhein-Westfalen gilt:
Wenn Sie deutscher Staatsbürger sind und Ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschen Schule oder deutschen Auslandsschule erworben haben, dann wenden Sie sich bitte an die Zentrale Zeugnisanerkennungsstelle des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zeugnisanerkennung

Dies Informationen sind nicht rechtsverbindlich. Bitte wenden Sie sich in Zweifelsfällen immer an unsere Zulassungsstelle, die für die Beurteilung von Hochschulzugangsberechtigungen zuständig ist:
zulassungsstelle@uv.rub.de