Gemeinschaftskonzept der Californian Ideology


bitte laden sie grafiken
Individualitätskonzept der CI
Die vorgebliche Freiheit des Individuums ist dabei eng verknüpft mit einer spezifischen Idee von Gemeinschaft, die ebenfalls der Aufklärung entstammt. In der Aufklärung wurde Gesellschaft als ein freiwilliger Zusammenschluß von Individuen konzipiert, die in einem freien und gleichberechtigten Austausch miteinander agieren sollten.
Textualität
der CI
Barlow übernimmt dies, wenn er der Virtual Community des Cyberspace einen einheitsstiftenden Glauben zuschreibt:
We believe that from ethics, enlightend self-interset, and the commonweal, our governance will emerge. (Barlow (1996))
Gleiches vertritt Howard Rheingold, wenn er die aufklärerischen Grundlagen der repräsentativen Demokratie in der Idee eines
living web of citizen-to-citizen communication known as civil society or the public sphere (Howard Rheingold)
verortet, um dann wenig später als einen Vorteil der Computer-Netz-Kommunikation auszumachen, daß sie many-to-many-Kommunikation technisch ermögliche. Auch hier werden aufklärerische Ideale mit Medien-Technik identifiziert. Zu bemerken ist, daß die Gleichsetzung rein metaphorisch, d.h. über sprachliche Suggestion stattfindet: Rheingold nennt zunächst die "Bürgergesellschaft" ein lebendes "Web", um schließlich das Computer-Netz, z.B. das World Wide Web als technische Implementierung des philosophischen Ideals darzustellen. (Ähnlich verfährt Barlow, wenn er metaphorisch von der "conversation of bits" spricht, und dann dieses sprachliche Bild als Begründung dafür hernimmt, daß die technische Realität Computernetz die Konversation von Menschen befördern könne. Daß nicht nur hier sprachliche Strategien an die Stelle materieller Begründungen treten, wird im folgenden noch eingehender zu untersuchen sein.)
Virtual
Communities
Das Internet wird zum idealen, gleichwohl bereits realisierten Ort menschlicher Gemeinschaft erklärt.
Gemeinschaft wird, analog zur Aufklärung, als freiwilliger Zusammenschluß der Individuen zum größten Nutzen aller aufgefaßt. Diese soziale Utopie einer herrschaftsfreien Gemeinschaftlichkeit (übrigens wohl in Anlehnung an die gegenwärtig populäre kommunitaristische Bewegung formuliert) stellt Rheingold seinem Text "The Virtual Community" programmatisch voran:
We know the rules of community; we know the healing effect of community in terms of individual lives. If we could somehow find a way across the bridge of our knowledge, would not these same rules have a healing effect upon our world? We human beings have often been referred to as social animals. But we are not yet community creatures. We are impelled to relate with each other for our survival. But we do not yet relate with the inclusivity, realism, self-awareness, vulnerability, commitment, openness, freedom, equality, and love of genuine community. It is clearly no longer enough to be simply social animals, babbling together at cocktail parties and brawling with each other in business and over boundaries. It is our task - our essential, central, crucial task - to transform ourselves from mere social creatures into community creatures. It is the only way that human evolution will be able to proceed. (Howard Rheingold)
Mannigfaltigkeit statt
Individuali-
tät und
Gemeinschaft
Gemeinschaft wird als utopisches Endziel von Gesellschaft postuliert, wobei gleichzeitig behauptet wird, die Erreichung dieses Ziels sei eine Naturnotwendigkeit (die Tendenz, den utopischen Diskurs zu naturalisieren, wurde oben bereits angesprochen; weitere Beispiele hierzu folgen später). Für Rheingold wird das Netz zum privilegierten Ort der Herausbildung von Gemeinschaften (und damit unausgesprochen von einem Medium zum natürlichen Ort menschlicher Evolution umgewidmet): er begründet den angeblich im Internet dominierenden Willen zur Gemeinschaft mit dem Verlust von Gemeinschaftlichkeit im realen sozialen Leben; die virtual communities entsprängen "the need for rebuilding community in the face of America's loss of a sense of social commons.":
I suspect that one of the explanations for this phenomenon is the hunger for community that grows in the breasts of people around the world as more and more informal public spaces disappear from our real lives. (Howard Rheingold)


go to:
Demokratiekonzept der CI
Netzökonomie und Gemeinschaft
Politik 1
Politik 2

übersetzen nach:
Gemeinschaft im Telematischen Netz