Prof. Dr. Helmut Pulte

Kontaktinformationen


Fakultät III, Institut für Philosophie
GA 3/149
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150
44801 Bochum
Tel. +49(0)234/32-22726
Email: wtundwg@ruhr-uni-bochum.de


Vita Einige Forschungsschwerpunkte und -interessen

1956
Geboren in Rahrbach (Kreis Olpe, Westfalen)
1976-1982
Studium der Mathematik und Physik (Lehramt)
Ab 1978
Zusätzliches Studium der Philosophie (Promotion)
1982
Abschluß des Mathematik- und Physikstudiums
1983-1986
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1984-1986
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
1986
Promotion im Fach Philosophie
1986-1988
Studienreferendariat und Lehrbeauftragter
1988
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
1988-1992
Schuldienst (Philosophie, Mathematik, Physik)
1992-1995
Habilitationsstipendium der DFG
1995/96
Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung und Forschungs- aufenthalt am HPS-Department der University of Cambridge (GB)
1996-2002
Studienrat im Hochschuldienst
2000
Habilitation im Fach Philosophie
Ab 2001
Mitherausgeber des „Historischen Wörterbuchs der Philosophie“
2002
Ruf auf eine Professur für Wissenschaftsforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg
Ab 10/2002
Lehrstuhl für Philosophie mit besonderer Berücksichtigung von Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte an der Ruhr-Universität.
Ab 1/2007
Mitherausgeber des "Journal for General Philosophy of Science"

  • Allgemeine Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte

  • Philosophie und Geschichte der Mathematik

  • Theorie und Geschichte der Naturwissenschaften

  • Geschichte der Wissenschaftstheorie

  • Begriffsgeschichte

  • Theorien der Geschichtsschreibung

  • Erkenntnistheorie und Kognitionsforschung



Publikationsverzeichnis (Auswahl)


1. Monographien und Zulassungsschriften 2. Editionen und Herausgebertätigkeiten

  • Anwendungen der Variationsrechung in Physik und Technik [Ms. 209 S.].
  • Das Prinzip der kleinsten Wirkung und die Kraftkonzeptionen der rationalen Mechanik. Eine Untersuchung zur Grundlegungsproblematik bei Leonhard Euler, Pierre Louis Moreau de Maupertuis und Joseph Louis Lagrange [Dissertation, 1986], erschienen als: Studia Leibnitiana, Sonderheft 19. Stuttgart 1989 (Steiner).
  • Mathematische Modellbildung am Beispiel der Theorie des Regenbogens [Ms. 125 S].
  • Axiomatik und Empirie.
    Eine wissenschaftstheoriegeschichtliche Untersuchung zum Verhältnis von Axiomatik und Empirie von Newton bis Neumann. Darmstadt 2005 (WB Darmstadt).

  • C.G.J. Jacobi, Vorlesungen über Analytische Mechanik aus dem Wintersemester 1847/48. Nach einer Mitschrift von Wilhelm Scheibner herausgegeben von Helmut Pulte. Braunschweig 1996 (Vieweg-Verlag).
  • Redaktionell verantwortliche Mitherausgeberschaft bei: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, Bd. 12. Basel 2004. [Redaktion: Wissenschaftstheorie und –geschichte, Naturphilosophie, Philosophie und Geschichte der Mathematik].
  • Explanation and Proof in Mathematics. hrsg. v. Gila Hana, Hans Niels Jahnke and Helmut Pulte. Berlin/Heidelberg/New York: Springer 2009.
  • Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie [Mitherausgeberschaft seit 2006].
  • Hermann von Helmholtz: Gesammelte Schriften. Hg. von M. Heidelberger, H. Pulte und G. Schiemann. 3 Bde., Göttingen 2013 (frommann-holzboog) [im Erscheinen].
  • The Reception of Isaac Newton in Europe. Ed. by Scott Mandelbrote and Helmut Pulte. 3 vols., London 2013 (Continuum) [im Erscheinen].

3. Begutachtete Aufsätze und Forschungsartikel mit Qualitätssicherung (Auswahl)

  • „Die Newton-Rezeption in der rationalen Mechanik des 18. Jahrhunderts. Wissenschaftstheoretische, -historische und -historiographische Reflexionen zu einem kontroversen Thema“, in: Beiträge zur Geschichte von Technik und technischer Bildung. Leipzig 1993, Heft 7, S. 33-59.
  • „Zum Niedergang des Euklidianismus in der Mechanik des 19. Jahrhunderts“, in: XVI. Deutscher Kongreß für Philosophie 1993, Sektionsbeiträge, Bd. II. Hg. von der Allg. Ges. für Philosophie und der TU Berlin. Berlin 1993, S. 833-840.
  • „C.G.J. Jacobis Vermächtnis einer ‘konventionalen’ analytischen Mechanik. Vorgeschichte, Nachschriften und Inhalt seiner letzten Mechanik-Vorlesung“, in: Annals of Science, 1994, Bd. 51(5), S. 487-517.
  • „Darwin in der Physik und bei den Physikern des 19. Jahrhunderts. Eine vergleichende wissenschafts- theoretische und -historische Untersuchung", in: Die Rezeption von Evolutionstheorien im 19. Jahrhundert. Hg. von E.-M. Engels. Frankfurt a.M. 1995, S. 105-146.
  • „‘... das Wesen der reinen Mathematik verherrlichen’: Reine Mathematik und mathematische Natur- philosophie bei C.G.J. Jacobi. Mit seiner Rede zum Eintritt in die philosophische Fakultät der Universität Königsberg aus dem Jahre 1832“, in: Mathematische Semesterberichte 1995, Bd. 42, S. 99-132 (gemeinsam mit Eberhard Knobloch und Herbert Pieper).
  • „Einleitung des Herausgebers“, in: C.G.J. Jacobi, Vorlesungen über Analytische Mechanik aus dem Wintersemester 1847/48. Braunschweig 1996, S. XVIII-LVIII.
  • „After 150 years: ‘News’ from Jacobi on Lagrange“, in: Mathematical Intelligencer 1997, vol. 19 p. 48-54.
  • „Jacobi’s Criticism of Lagrange: The Changing Role of Mathematics in the Foundations of Classical Mechanics“, in: Historia Mathematica 1998, vol. 25, p. 154-184.
  • „‘... sondern Empirismus und Spekulation sich verbinden sollen’: Historiographische Überlegungen zur Rezeption der Friesschen Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie“, in: Probleme und Perspektiven von Jakob Friedrich Fries’ Erkenntnistheorie und Naturphilosophie. Hg. von W. Hogrebe und K. Herrmann. Frankfurt a.M. [u.a.] 1998, S. 55-92.
  • „Von der Physikotheologie zur Methodologie. Zur Transformation von nomothetischer Teleologie und Systemdenken bei Kant und Fries“, in: Probleme und Perspektiven von Jakob Friedrich Fries’ Erkenntnistheorie und Naturphilosophie. Hg. von W. Hogrebe und K. Herrmann. Frankfurt a.M. [u.a.] 1998, S. 299-349.
  • „Theorie II: 20. Jh. (Wissenschaftstheorie)“ , in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 10 (1998), 1146-1154 (mit G. König).
  • „Mannigfaltigkeit der Regeln und Einheit der Prinzipien: Zur Entmetaphysierung teleologischen Denkens im Anschluß an P. L. M. de Maupertuis“, in: P. L. M. de Maupertuis. Eine Bilanz nach 300 Jahren. Hg. von H. Hecht. Berlin 1999, S. 235-259.
  • „Beyond the Edge of Certainty: Reflections on the Rise of ‘Physical’ Conventionalism in the 19th Century“, in: Philosophiae Scientiae. Travaux d'histoire et de philosophie des sciences 2000, Vol. 4(1), S. 87-109.
  • „Hypotheses (non) fingo? Das Wissenschaftsverständnis der Aufklärung im Spiegel ihrer Newton-Rezeption“, in: Aktualität der Aufklärung. Hg. von R. Rózanowski. Wroclaw 2000, S. 77-106.
  • „Order of Nature and Orders of Science. On Mathematical Philosophy of Nature from Newton and Euler to Lagrange and Kant and its Changing Concepts of Science“, in: Between Leibniz, Newton and Kant (Boston Studies in the Philosophy of Science, 220.). Ed. by W. Lefèvre. Dordrecht [u.a.] 2001, p. 61-92.
  • „Variation, Variabilität, Varietät“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 11 (2001), 548-554.
  • „Voraussage, Prognose“, in:Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 11 (2001), 1145-1166.
  • „Formale Teleologie und theoretische Vereinheitlichung. Wissenschaftstheoretische und –historische Überlegungen zu ihrer Beziehung bei Kant und Fries, Kitcher und Friedman“, in: Formale Teleologie. Hg. von M. Stöltzner und P. Weingartner. Paderborn 2004, S. 77-96.
  • Assimilation and Profession: The ‚Jewish’ Mathematician C. G. J. Jacobi (1804-1851), in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts, Bd. 3. Hg. von D. Diner. Göttingen 2004, p. 161-173.
  • „Wahrheitsähnlichkeit“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 170-177.
  • „Wahrscheinlichkeit IV.A: Neuzeit bis zur Gegenwart“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 265-290 (mit B. Buldt).
  • „Widerstand I“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 703-709 (mit W. Lefèvre).
  • „Wellenmechanik“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 401-403 (mit M. Drieschner).
  • „Wissenschaft III: 19. und 20. Jahrhundert“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 921-948.
  • „Wissenschaftsforschung, Wissenschaftswissenschaft“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 960- 963.
  • „Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 973-981.
  • „Zuordnung, Abbildung“, in: Historisches Wörterbuch der Philosophie. Hg. von J. Ritter, K. Gründer und G. Gabriel, 12 (2004), 1439-1443.
  • "Kant, Fries and the Expanding Universe of Science", in: The Kantian Legacy in the Nineteenth-Century Science. Ed. by Micheal Friedman and Alfred Nordmann. Cambridge (Mass.) 2006, p. 101-121.
  • "The Space between Helmhotz and Einstein: Moritz Schlick on Spatial Intuition and the Foundations of Geometry", in: Interactions: Mathematics, Physics and Philosophy, 1860-1930. Ed. by Klaus F. Joergensen and Jesper Lützen. Berlin [u.a.] 2006, p. 185-200.
  • "Gedankenexperiment und physikalisches Weltbild: Überlegungen zur Bildung von Naturwissenschaft und zur naturwissenschaftlichen Bildung im Anschluss an A. Einstein", in: Die Kultur moderner Wissenschaft am Beispiel Albert Einstein. München 2007, S. 39-68.
  • „Darwin’s Relevance for Ninteenth-Century Physics and Physicists: A Comparative Study” In: The Reception of Charles Darwin in Europe. Vol. 1. hrsg. v. Eve-Marie Engels and Thomas F. Glick. London: Continuum 2008, S. 116-134.
  • „Darwin und die exakten Wissenschaften. Eine vergleichende wissenschaftstheoretische Untersuchung zur Physik mit einem Ausblick auf die Mathematik“. In: Charles Darwin und seine Wirkung. hrsg. v. Eve-Marie Engels. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2009, S. 139-177.
  • „From Axioms to Conventions and Hypotheses: The Foundation of Mechanics and the Roots of Carl Neumann’s ‚Principles of the Galilean-Newtonian Theory‘”. In: The Significance of the Hypothetical in the Natural Sciences. hrsg. v. Michael Heidelberger und Gregor Schiemann. Berlin/New York: de Gruyter 2009, S. 71-92.
  • „Der Kantische Analogiebegriff und die Theorie der modernen Naturwissenschaften: Eine schematisierende Übersicht“. In: Analogien in Naturwissenschaften und Medizin. hrsg. v. von Klaus Hentschel. Halle 2010 (Acta Historica Leopoldina), S. 181-200 [im Erscheinen].
  • J. F. Fries‘ Philosophy of Science, the New Friesian School and the Berlin Group: On Divergent Scientific Philosophies, Difficult Relations and Missed Opportunities, in: The Berlin Group. Ed. by Nikolay Milkov (Boston Studies in the Philosophy of Science, xxx). Dordrecht (Springer) [im Erscheinen].
  • Rational Mechanics in the Eighteenth Century. On Structural Developments of a Mathematical Science, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 35 (2012) [im Erscheinen].
  • „Isaac Newton: Entdeckung des Weltsystems – System der Weltentdeckung?“.In: Leitfossilien naturwissenschaftlichen Denkens. Hrsg. v. Pierre Leich. Nürnberg 2012 [im Erscheinen].

4. Kleinere Artikel in Lexika und Referenzwerken (Auswahl) 5. Rezensionen (Auswahl)
a) Artikel für das Große Werklexikon der Philosophie. Hg. von F. Volpi. 2 Bde., Stuttgart 1999:
  • „L. Euler, Lettres à une Princesse d'Allemagne“. In: GWP I, S. 456-457.
  • „J. F. Fries, Die mathematische Naturphilosophie, nach philosophischer Methode bearbeitet“. In: GWP I, S. 524-526.
  • „J. F. Fries, Neue oder anthropologische Kritik der Vernunft“. In: GWP I, S. 526-527.
  • „J. F. Fries, System der Logik“. In: GWP I, S. 527.
  • „J. F. Fries, Wissen, Glaube und Ahndung“. In: GWP I, S. 527-528.
  • „J. F. W. Herschel, A Preliminary Discourse on the Study of Natural Philosophy“. In: GWP I, S. 685.
  • „H. Hertz, Die Prinzipien der Mechanik, in neuem Zusammenhang dargestellt“. In: GWP I, S. 685-686.
  • „J. C. Maxwell, Matter and Motion“. In: GWP II, S. 1019-1020.
  • „F. E. Neumann, Einleitung in die theoretische Physik“. In: GWP II, S. 1071-1072.
  • „I. Newton, Opticks, or a Treatise of the Reflexions, Refractions, Inflections and Colours of Light“. In: GWP II, S. 1074-1076.
  • „I. Newton, Philosphiae naturalis principia mathematica“. In: GWP II, S. 1076-1077.
  • „B. Riemann, Ueber die Hypothesen, welche der Geometrie zu Grunde liegen“. In: GWP II, S. 1279-1280.


b) Weitere Referenzartikel:
  • „Meccanica Variazionale“. In: Enciclopedia Italiana, Storia della Scienza, Vol. VI: L’Età dei Lumi. Roma 2002, 453-461 (gemeinsam mit R. Thiele).
  • „Meccanica Analitica“. In: Enciclopedia Italiana, Vol.V: Storia della Scienza, Vol. VII: L’Ottocento. Roma 2003, 75-83.
  • „Joseph Louis Lagrange: Méchanique Analitique (1788)“. In: Landmark Writings in Western Mathematics: Case Studies, 1640-1940. Ed. by I. Grattan-Guinness. London 2005, p. 208-224.
  • „Carl Gustav Jacob Jacobi“. In: The Princeton Companion to Mathematics. hrsg. v. June Barrow-Green und Timothy Gowers. Princeton 2008, S. 762-763.
  • „Jakob Friedrich Fries“. In: Philosophenlexikon. hrsg. v. von Stefan Jordan und Burkhard Mojsisch. Stuttgart 2009, S. 122-124.
  • “Isaac Newton“. In: Philosophenlexikon. Hrsg. v. Stefan Jordan und Burkhard Mojsisch. Stuttgart 2009, S. 219-221.
  • „Raum - Physik und Mathematik“. In: Enzyklopädie der Neuzeit. Vol. X. Hrsg. v. Friedrich Jaeger. Stuttgart 2009, S. 660-602.

  • „Leonhardi Euleri Opera Omnia, Vol. IV A, 6. Commercium epistolicum. Commercium cum P.-L.M. de Maupertuis et Frédéric II. Basel 1986 (Birkhäuser), in: Annals of Science 1991, 48, 91-94.
  • „Neuere Newtoniana: Zum 350. Geburtsjahr Isaac Newtons (1643-1727)“ ; in: Journal for General Philosophy of Science (ZaWT) 1993, Bd. 24, 169-185 [Sammelrezension, 4 Titel].
  • „W. Bonsiepen, Die Begründung einer Naturphilosophie bei Kant, Schelling, Fries und Hegel. Mathematische versus spekulative Naturphilosophie. Frankfurt a. M. 1997“, in: Mathematical Reviews 1999, Vol. 99e, 2951.
  • „Henning Genz, Gedankenexperimente“, in: Wissenschaftlicher Literaturanzeiger 40 (2001), 5.
  • „Bescheidener Realismus: Carsten Klein, Konventionalismus und Realismus. Zur erkenntnistheoretischen Relevanz der empirischen Unterbestimmtheit von Theorien“, in: Wissenschaftlicher Literaturanzeiger 41 (2002), 10.
  • „I. Bernard Cohen & George E. Smith (eds.): The Cambridge Companion to Newton”, in: Early Science and Medicine VIII (2003), 284-286.
  • „Jesper Lützen, Mechanistic Images in Geometric Form: Heinrich Hertz’s Principles of Mechanics (Oxford: University Press, 2005)”, in: Studies in the History and Philosophy of Modern Physics 39 (2008), 702-704.
  • „Jörn Henrich, Die Fixierung des modernen Wissenschaftsideals durch Laplace. Berlin: Akademie Verlag 2010“, in: Berichte für Wissenschaftsgeschichte 35 (2012), 168-170.
  • „Niccolò Guicciardini, Isaac Newton on Mathematical Certainty and Method. Cambridge, London: The MIT Press 2009”, in: NTM. Schriftenreihe für Geschichte der Naturwissenschaften, Technik und Medizin 20 (2012) [im Erscheinen]