RUB »Wissenstransfer » Forschungstransfer
Labor

Transfer: Märkte erschließen

Gute Forschung allein reicht nicht, auf den Transfer kommt es an. Damit pfiffige und marktfähige Ideen nicht in der Schublade landen, sondern Märkte erschließen, setzt die Ruhr-Universität auf ein Transferkonzept, das aus drei Säulen besteht: den „Applied Competence Clusters“, dem Coaching der uni-eigenen Forschungs- und Verwertungsgesellschaft rubitec und dem Patentscouting. Weitere Angebote wie Beratung, Seminare und Wettbewerbe ergänzen den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft.

rubitec GmbH: Effektive Technologieverwertung

Mit „Unikontakt“ leitet die Ruhr-Universität 1975 als erste Hochschule Deutschlands die Ära des Technologietransfers in die Praxis ein. Im Jahr 1998 professionalisierte sie dies mit der Gründung der Forschungs- und Verwertungsgesellschaft rubitec - Gesellschaft für Innovation und Technologie der Ruhr-Universität mbH. Die rubitec vermarktet technologische Dienstleistungen und betreut die Patentierung und Lizenzierung von Ideen, Erfindungen und Produkten aus der Ruhr-Universität. Zahlreiche Kontakte zu Unternehmen und die Kooperation mit anderen Verwertungspartnern – zum Beispiel im Gründercampus Ruhr – ermöglichen eine effektive Technologieverwertung.

Coaching und Beratung: Businessplan-Wettbewerb

Ist meine Idee innovativ; ist sie realistisch umsetzbar? Mit der Teilnahme an Ideen- und Businessplan-Wettbewerben werden potenzielle Gründerinnen und Gründer intensiv unterstützt. Hier steht ihnen ein Coach aus der Wirtschaft zur Seite, um die Produkt- und Geschäftsideen zu überprüfen und zu beurteilen. Ziel ist, das Geschäftsmodell weiter zu entwickeln, den Businessplan auszuarbeiten, die Patentstrategie festzulegen und die Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten. Im Erfolgsfall ist das eigene Unternehmen für Investoren attraktiv.

Weitere Wettbewerbe: Mitmachen und gewinnen

Jedes Jahr lobt die rubitec GmbH zwei Wettbewerbe für Mitglieder der Ruhr-Universität, insbesondere für Wissenschaftler aus: Der mit 10.000 Euro dotierte Transferpreis unterstützt die Umsetzung von Wissen aus Forschung und Lehre in marktreife Verfahren und Produkte. Im Erfinderwettbewerb prämiert die rubitec die besten drei Erfindungen eines Jahres und honoriert Diensterfindungen, die die Ruhr-Universität in Anspruch nimmt. Die Wettbewerbe enden jeweils am 31. Dezember eines Jahres.

Patentscouting: Damit Ideen nicht verloren gehen

Wissenschaftler gezielt dabei unterstützen, Erfindungen zu generieren, zu erkennen und zu schützen: Das ist die Aufgabe des „Patentscouts“ an den Universitäten Bochum und Duisburg-Essen. Gefördert vom NRW-Innovationsministerium zielt das Patentscouting darauf ab, an den beiden Universitäten markttaugliche Erfindungen zu akquirieren, Erfindungen einzuschätzen, Wissenschaftler zu beraten und den Prozess der Patentierung zu begleiten, um die Anzahl der Erfindungsmeldungen aus den Hochschulen zu steigern.

Spin-Offs: Auf eigenen Füßen

Aus der Forschung in die Praxis, von der Idee zum Unternehmen: An der Ruhr-Universität gibt es zahlreiche erfolgreiche Ausgründungen, die wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehen, die Forschungsergebnisse und zündende Ideen vermarkten. Fachlich stammen die Spin-Offs aus nahezu allen Fakultäten und Arbeitsbereichen der Universität – von Arbeitssystemen und Biochemie bis hin zum Tunnelbau und Verkehrswesen.