Arbeit des Hochschulrats

Berichtspflicht des Hochschulrats - Aufwandsentschädigungen

Der Hochschulrat ist gemäß § 21 Abs. 6 S. 6 HG verpflichtet, die Gesamtsumme der Aufwandsentschädigungen zu veröffentlichen. Im Jahr 2014 haben die Mitglieder des Hochschulrates insgesamt Aufwandsentschädigungen iHv 30.070 EUR erhalten.

November 2014

Die Klausurtagung des Hochschulrats fand dieses Jahr am 21. und 22. November 2014 statt. Im Mittelpunkt standen zunächst die Aktivitäten rund um die Jahresfeier RUB 2015. Dezernentin Frau Dr. Kruse berichtete über den aktuellen Stand der Vorbereitungen. Neben der Umsetzung des Hochschulentwicklungsplans berieten Hochschulrat und Rektorat eingehend die künftigen Herausforderungen in der Forschungslandschaft. Aus Anlass des Hochschulzukunftsgesetzes beschloss der Hochschulrat Änderungen seiner Geschäftsordnung. Bezüglich der Wirtschaftsführung wurde neben dem Quartalsbericht der erweiterte Risikobericht evaluiert. Eine weitreichende Weichenstellung für die künftige Arbeit des Hochschulrats stellt die Einrichtung eines Finanzausschusses dar. Der Ausschuss besteht aus den Mitgliedern Herrn Jorberg sowie Herrn Schlegel und wird sich den verschiedenen Facetten der universitären Wirtschaftsführung widmen.

Oktober 2014

Herr Schlegel nahm am 11. Treffen der Hochschulratsvorsitzenden der Universitäten in NRW teil, das am 30. Oktober 2014 im Gästehaus der Bergischen Universität Wuppertal stattfand.

August 2014

Im Mittelpunkt der Sitzung des Hochschulrates am 23. August 2014 stand der Jahresabschluss 2013 für Kapitel A und Kapitel B. Die Vertreter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestätigten die Ordnungsmäßigkeit der Wirtschaftsführung und Buchhaltung. Sie stellten der Universität ein uneingeschränktes Testat aus. Der Hochschulrat erteilt dem Rektorat auf dieser Grundlage die Entlastung. Hinsichtlich des Quartalsberichts regten die Mitglieder des Hochschulrates eine Neugestaltung in Form einer Ampellösung an, um eine profunde Risikoanalyse zu ermöglichen. Auf Vorschlag des Personaldezernats fasste der Hochschulrat den Beschluss, von der Anwendung der Vorschriften über die Altersteilzeit im Landesbeamtengesetz abzusehen, da den Forschungsbereichen eine fachliche Kompensation in zunehmendem Maße Probleme bereite. Daneben beleuchtete der Hochschulrat die Chancen für künftige EU-Projekte durch die Einrichtung des gemeinsamen Projektmanagementservice „Project Management Network for Innovation“ (PMNI) mit der Hochschule Bochum sowie der Hochschule für Gesundheit.

Juli 2014

Die Findungskommission zur Wahl der Prorektorinnen und Prorektoren konstituierte sich im Juli 2014. Herr Schlegel wurde zum Vorsitzenden gewählt.

Juni 2014

Am 6. Juni 2014 fand ein feierlicher Festakt zur Verabschiedung des Kanzlers der Ruhr-Universität, Herrn Gerhard Möller, im Audimax der Ruhr-Universität Bochum statt. In seiner Rede würdigte der Hochschulratsvorsitzende nicht nur die inner- und außeruniversitären Meriten des langjährigen Amtsinhabers, sondern umriss auch die hochschulpolitische Entwicklung in der von 1999 bis 2014 währenden Amtszeit.

Mai 2014

In der Sitzung vom 27. Mai 2014 empfing der Hochschulrat Herrn Dr. Möhler, den Leiter der Abteilung 2 -Hochschulen und Planung, Hochschulmedizin- im Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, zu einem Austausch über die aktuelle Landespolitik. Die Veränderungen im Zuge des neuen Hochschulgesetzes bestimmten die Gesprächsthemen. Danach stand die Sitzung im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Kanzlers der Ruhr-Universität Bochum, Herrn Gerhard Möller, für den es die letzte Hochschulratssitzung als Rektoratsmitglied war. Der Hochschulratsvorsitzende stellte seine Verdienste um die Ruhr-Universität heraus. Als Nachfolger für die Interimszeit beauftragte der Hochschulrat einstimmig Herrn Dr. Karl-Heinz Schloßer mit der Wahrnehmung der Geschäfte. Nach einer positiven Bewertung des Quartalsberichts erörterten die Mitglieder die kameralen Jahresabschlüsse 2013 für die Kapitel A und B. Es folgte eine eingehende Prüfung des Konzepts zur Errichtung eines interdisziplinären und anwendungsorientierten Forschungsinstituts unter Beteiligung der RUB. Die vorgelegte Strategie überzeugte den Hochschulrat. Bei der Bewertung des Abschlussberichts zur 6. Lehrberichtsrunde zeigte sich der Hochschulrat beeindruckt von der hohen Aussagekraft. Anlässlich des Rechenschaftsberichts für das Jahr 2013 beglückwünschte der Hochschulrat das Rektorat zu seinen Erfolgen im vergangenen Jahr.

April 2014

Der Hochschulratsvorsitzende kam im April mit den Sprechern der Fakultätenkonferenz zusammen. Im Fokus standen der Hochschulentwicklungsplan und seine Implikationen für die Fakultäten. Die Teilnehmer verständigten sich auf einen stetigeren Austausch zwischen den beiden Gremien. Herr Schlegel nahm am 10. Treffen der Hochschulratsvorsitzenden der Universitäten in Nordrhein-Westfalen teil, das am 28. April 2014 im Artur-Woll-Haus der Universität Siegen stattfand.

Februar 2014

Der Hochschulrat der Ruhr-Universität Bochum kam am 22. Februar zur ersten ordentlichen Sitzung in 2014 zusammen. Einen ersten Schwerpunkt bildete der Wirtschaftsplan für das kommende Jahr. Der Hochschulrat begrüßte das Bemühen des Rektorats, die Ausgaben den Einnahmen anzupassen und dabei auf eine Steigerung der Einnahmen hinzuwirken. Unter dieser Prämisse stimmte der Hochschulrat dem Wirtschaftsplan für das Jahr 2014 zu. Es folgte eine intensive Beratung zum Hochschulentwicklungsplan. Mit der Zustimmung des Hochschulrates wurde der Hochschulentwicklungsplan verabschiedet. Die Mitglieder äußerten dabei die Erwartung, von der Umsetzung informiert und ggf. eingebunden zu werden. Ferner befasste sich der Hochschulrat mit dem Projekt „Worldfactory“ als einen künftigen Beitrag der Ruhr-Universität zur Stadtentwicklung. Auf Vorschlag der Findungskommission zur Wahl eines Kanzlers oder einer Kanzlerin entschied sich der Hochschulrat für ein neues Ausschreibungsverfahren.