RUB » Universität ohne Grenzen » Für Studierende

Angebote für geflüchtete Studierende

Studienfinanzierung

749 Euro geben Studierende in Deutschland im Durchschnitt monatlich für ihren Lebensunterhalt aus. Für geflüchtete Studierende gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihr Studium zu finanzieren:

Bafög

Bafög: BAföG (Kurzbezeichnung für Bundesausbildungsförderungsgesetz) ist ein Darlehen, das Studierende vom Staat bekommen. Die maximale Rückzahlungssumme beträgt 10.000 Euro. Bitte informieren Sie sich frühzeitig, ob Sie Unterstützung durch das „BAföG“ bekommen können, das wichtigste Kriterium ist ihr Aufenthaltstitel. Bei Fragen zu dem Thema Studienfinanzierung, wenden Sie sich bitte an unsere Sozialberatung.

Stipendien

Die Evonik-Stiftung fördert geflüchtete Studierende an der RUB, die Bewerbungsfrist läuft bis zum 22. Juni 2017. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Viele Stiftungen haben spezielle Förderprogramme für geflüchtete Studierende. Einen guten Überblick über Fördermöglichkeiten bieten auch die Webseiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.

Eigenes Einkommen

An der Ruhr-Universität gibt es die Möglichkeit, neben dem Studium als studentische Hilfskraft oder studentische Beschäftigter zu arbeiten. Aktuelle Jobangebote finden Sie im Stellenwerk.

Sprachkurse im Studium

Im Studium können geflüchtete Studierende ihre Deutschkenntnisse weiter ausbauen und bspw. fachsprachliche Deutschkurse besuchen. Informationen gibt es beim Bereich Deutsch als Fremdsprache.

Wissenschaftliches Schreiben

Das Schreibzentrum unterstützt internationale Studierende bei Fragen rund um das Thema „Wissenschaftliches Schreiben in Deutschland“. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm ist hier abrufbar.

 

Kontakt

Dr. Anja Zorob
Projektleitung Universität ohne Grenzen
anja.zorob@uv.rub.de
Tel: 0234 32 28187