RUB » Universität ohne Grenzen » Ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement

Studentische Flüchtlingshilfe

Unterstützung bei Alltagsproblemen, Arzt- und Behördengängen und Übersetzungen bietet die Studentische Flüchtlingshilfe. In den Flüchtlingsunterkünften in der Wohlfahrtstraße und im Harpener Hellweg bieten die Studierenden regelmäßige Sprechstunden an.

Rechtsberatung

Der studentische Verein Refugee Law Clinic Bochum e.V. berät Flüchtlinge kostenlos in ausländerrechtlichen Fragen. Beratungstermine und weitere Informationen vermittelt die Webseite des Vereins.

Study Buddy Programm

Der AStA organisiert ab dem Wintersemester 2016/17 ein Sprachtandem-Programm. Alle Infos gibt es auf den Seiten Gemeinsam – Studies für Flüchtlinge.

Teach the teacher

Studierende der RUB können sich vom Bereich Deutsch als Fremdsprache als ehrenamtliche Deutschlehrer ausbilden lassen. Alle Infos gibt es hier.

Hilfe in Bochum

Auf der Seite Flüchtlingshilfe in Bochum gibt es eine aktuelle Übersicht über die vielen Hilfsangebote im Stadtgebiet.

ArbeiterKind.de

ArbeiterKind.de ermutigt Schüler zum Studium, erleichtert ihnen den Einstieg und begleitet sie auf dem Weg zum Abschluss und Berufseinstieg. Bundesweit engagieren sich 7.500 Ehrenamtliche in 75 lokalen Gruppen, erzählen ihre eigene Bildungsgeschichte und ermutigen durch das persönliche Beispiel. In Bochum trifft sich die lokale Gruppe jeden ersten Mittwoch im Monat in der Oase (Buscheyplatz 3, 44801 Bochum) und ist immer offen für Neue und Interessierte. Geflüchtete Studierende und Studieninteressierte sind herzlich willkommen.

Kinoprogramm für Geflüchtete

Jeden dritten Mittwoch um 19 Uhr gibt es im Bahnhof Langendreer im endstation.kino eine kostenlose Filmvorführung für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Die Besucher können im Anschluß über die Werke diskutieren. Die neue Reihe ist eine Kooperation des Kinos mit drei Einrichtungen der RUB: dem Institut für Deutschlandforschung, dem Institut für Medienwissenschaften sowie dem Landesspracheninstitut (LSI). Mitarbeiter des LSI übersetzen die Gespräche vor und nach den Filmen ins Arabische beziehungsweise ins Deutsche.

Im Projekt „endstation.club“ produzieren filmbegeisterte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren, mit und ohne Fluchterfahrung, Kino mit. Sie suchen die Filme aus, schreiben die Ankündigungstexte, gestalten die anschließenden Diskussionen mit und werden im Herbst selbst Kurzfilme drehen. Der Besuch der monatlichen Filmvorführung ist kostenlos. Alle Gespräche werden nach Bedarf übersetzt.

 

Ansprechpartner

International Office
Tel: +49 234 32-22837
E-Mail: welcome@rub.de