Courses Winter Term 2016/17

All courses given are Blackboard-supported. The login keys for access to the relevant material will be announced in the first lesson.



Courses Winter Term 2016/17



040161 Hauptseminar: Kolonialismus und Umweltgeschichte

Die Geschichte der europäischen Kolonien und die Umweltgeschichte sind in den letzten Dekaden eine enge Verbindung eingegangen: gerade verschiedene Formen von conservationism, Nachhaltigkeitsdenken, Austausch zwischen Indigenen und Kolonisierern im Hinblick auf Naturnutzung und –gestaltung spielte seit der Frühen Neuzeit eine große Rolle. Im Quellenbereich sollen deutsche Dokumente, ggf. in Übersetzung, zur Kolonisationsgeschichte im Zentrum stehen, in der Methodik Ansätze, die oft eher am Beispiel der verschiedenen Regionen des frühen und des hochmodernen British Empire ausgebildet wurden.

Einführende Literatur

  • Richard Grove: Green Imperialism. Colonial Expansion, Tropical Island Edens and the Origins of Environmentalism, Cambridge 1995
  • Antonio Barrera-Osorio: The Spanish American Empire and the Early Scientific Revolution, Austin 2006
  • Worster, Donald: Nature´s Economy. A History of Ecological Ideas, Cambridge 1994.

040221 Oberseminar: Humanismus und Renaissance in Italien

Mit der italienischen Renaissance und dem Humanismus verbinden wir das Faszinosum des Beginns der Neuzeit, die – ob in Florenz, Padua, Venedig oder Rom – gleichsam in Biotopen intellektueller neuer Formen inmitten einer mittelalterlichen Umgebung entstand. Beide Bewegungen oder Phänomene entfalten ihre volle Wirkung oft erst viel später. Während um die Wende zum 20. Jh. und in der Weimarer Republik die deutsche Renaissance-Forschung mit führend war, bewirkten NS-erzwungene Migrationen und der Zweite Weltkrieg hier vielerorts einen Traditionsabbruch, während international sich das Feld akademisch konsolidierte. Wir wollen im Oberseminar den Akzent auf gemeinsame Quellenlektüre legen und die studienordnungsgemäße Referatspflicht entsprechend anpassen. Der Akzent wird auf Autoren gelegt, die an den Scharnierstellen zur praktischen Wirksamkeit stehen, weshalb Petrarca/Petrarkismus etwas zurückstehen mögen. Der Bogen wird vom Frühhumanismus an der Wende zum 14. Jh. (Lovato de´ Lovati, Salutati, Bracciolini) hin zum Florentiner politischen Humanismus (Machiavelli, Guicciardini), den Orti Oricellari und der Akademiebewegung gespannt werden. Am Ende sollen Beispiele des Transfers des italienischen Humanismus in den nordalpinen Raum und damit des Übergangs zum christlichen und zum Späthumanismus stehen.

Einführende Literatur (Eine Mischung aus Klassiker, etwas speziellerer und absolut einführender Literatur:)

  • Burckhardt, Jacob: Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch, 11. Aufl., Stuttgart 1988.
  • Burke, Peter: Die europäische Renaissance, München 2005 (engl. Orig. 1998).
  • Godman, Peter: From Poliziano to Machiavelli, Princeton 1998
  • Kleine italienische Geschichte, Stuttgart 2002 (Reclam 17036) [die beiden ersten Kapitel]
  • Richardson, Brian: Manuscript Culture in Renaissance Italy, Cambridge 2009.
  • Witt, Ronald: In the footsteps of the ancients. The origins of Humanism from Lovato to Bruni, Leiden 2000; Ders.: The two latin cultures and the foundation of Renaissance Humanism in Medieval Italy, Cambridge 2012.

Besonders zu beachten: Latein- und Italienisch-Kenntnisse sind von großem Vorteil, aber keine zwingende Teilnahmevoraussetzung.

040015 Vorlesung: Französische Revolution und Napoleon, 1789-1815

Die Französische Revolution gehört zu den unverzichtbaren Themen des Geschichtsstudiums am Übergang zur Moderne. Neben ihrer weiterhin zentralen Bedeutung im kollektiven Gedächtnis nicht nur Frankreichs, sondern aller Nationen, hat die geschichtswissenschaftliche Forschung eine Vielzahl von früher wenig beachteten Perspektiven erarbeitet: die internationalen, die öffentlichkeits-, medien- und gewalthistorischen Dimensionen, Verschwörungstheorie-Geschichte, Erinnerungsort- und Gedächtnisgeschichte, Symbol- und Performanzstudien haben die klassischen Themen der Frage nach den wirtschaftlichen und agrarisch-klimahistorischen, politischen und religiösen Ursprüngen, den `Ideen´ der Revolution und ihre Transformation und Weitervermittlung im Übergang zum Empire durch und trotz Napoleon in ganz Europa ergänzt. Die Vorlesung möchte einen Überblick über Geschehen, Themen und Forschungsstand zu diesem Komplex bieten.

Einführende Literatur (weitere Literatur per Bibliographie und zu jeder Sitzung)

  • Martin, Jean-Clément: Nouvelle histoire de la Révolution française, Paris 2012
  • Thamer, Hans-Ulrich: Die Französische Revolution, 4. Aufl., München 2013.
  • Kruse, Wolfgang: Die Französische Revolution, Paderborn u.a. 2005
  • Gough, Hugh: The Terror in the French Revolution, 2. Aufl., Basingstoke 2010.
  • Lentz, Thierry: Le Grand Consulat, 1799-1804, Paris 1999, sowie die chronologischen Folgebände zu Napoleon.
  • Tulard, Jean (Hg.): Dictionnaire Napoléon, 2 Bde., Paris 1999.