Forschung

Allgemeine Informationen zur Forschung

An der Professur wird die Frühneuzeitgeschichte in ganzer Breite und die Umweltgeschichte hinsichtlich katastrophen- und kolonialhistorischer Aspekte erforscht.

Speziell wird zum einen das jüngere Feld der Katastrophengeschichte von seiner Gegenseite her, der Geschichte der Sicherheitsregime mit besonderem Fokus auf Naturgefahren, neu behandelt. Im DFG-Projekt ,Risikozähmung in der Vormoderne' wird die Gefahr der Großstadtbrände im Übergang von Früher Neuzeit zur Moderne als ,der GAU' der Vormoderne analysiert, als eine Katastrophe an der fließenden Grenze von Natur und Kultur, die die Emergenz des Vorsorgeinstruments der Feuerversicherung als erster seriellen Institution der Naturkatastrophenbeobachtung stimulierte. Politik-, Wirtschafts-, kunst-, fürsorge- und policeyhistorische Aspekte fließen in die multiperspektivische Betrachtung der Entwicklung von Sicherheitsregimen ein. Eine Datenbank der ca. 8200 deutschen und österreichischen Großstadtbrände seit dem Mittelalter wurde erstellt. Als wichtiges Element der Vorgeschichte von Feuerversicherungen wurden die nordeuropäischen Sklavenkassen untersucht, die eine Reaktion auf das vom 16. Jh. bis 1830 virulente Piraterie-Problem darstellten und die institutionengeschichtlich Modellfunktion für die ersten Brandkassen hatten.

Darüber hinaus werden die Forschungsfelder zur Geschichte der politischen Theorie der Frühen Neuzeit, insbesondere des Machiavellismus, zur europäischen Reichsgeschichte, zur Kommunikationsgeschichte, zur Reformations- und Konfessionsgeschichte (Calvinismus), zur Geschichte der französischen Religionskriege und Savoyens weiter gepflegt und verfolgt.