Treibgut Gestrandet Rückblicke Pressestimmen Jubiläum 2012 Kooperation Galerie

 

   

 

 

 

Kennen Sie... Treibgut?

 

Treibgut-Highlights

im Jubiläumsjahr 2012:

 

          

 

NÄCHSTE LESUNG:
DOUBLE-FEATURE MIT BUCHPRÄSENTATION

 

 

GESTRANDET 32
DIE WELT IST EINE SCHREIBE...

 

u.a. mit Treibgut, Sebastian 23 (28.11.) und Oliver Uschmann (2.12.)

 

Mittwoch, 28. November 2012, 20:00 Uhr
KulturCafé an der Ruhr-Universität
Universitätsstr. 150

Sonntag, 2. Dezember 2012, 20:00 Uhr
Freibeuter
Kortumstr. 2

Eintritt: 3 Euro

 

 

 

 

GESTRANDET 31
DIE WORTSCHATZINSEL

 

mit Treibgut und Edy Edwards (Musik)

Mittwoch, 23. Mai 2012, 20:00 Uhr
KulturCafé an der Ruhr-Universität
Universitätsstr. 150

 

 

 

 

Treibgut-Highlight 2011:


Unsere Lesung zum runden Jubel-Jubiläum:

 

GESTRANDET 30
PANDORAS BÜCHSENÖFFNER

 

mit dem fantastischen
Hannes Oberlindober als Gastleser

 

Mittwoch, 16. November 2011, 20:00 Uhr
KulturCafé an der Ruhr-Universität
Universitätsstr. 150

 

Mehr über Hannes Oberlindober auf seiner Homepage:

http://www.hannes-oberlindober.de/

 

 

 

Treibgut-Highlight 2010:

 

Gestrandet 28 mit Sebastian 23 am November 24
 


 

Moderator, Anheizer, Poetry Slammer, Multitalent... und trägt meistens eine Mütze.



 

Sebastian 23 - hautnah, live und in Farbe - einfach genial!

 

 

Julia "Jules" Piel mit frischen Texten, die unter die Haut gehen.

 

 

Katharina Mraz sicherte sich auf der Offenen Bühne sämtliche Sympathien des Publikums.

 

 

Wer schrödert denn da schon wieder auf der Bühne herum?
Uli Schröder natürlich, Meister des Unkenrufs in sämtlichen Tonarten und seines Zeichens virtuoser Metropolensatiriker.

 

 

Unser großartiges Publikum - heißen Dank nochmal an alle, die da waren!

 

 

Ganz zentral mit wachem Blick auf die Gesellschaft: Johannes Opfermann, der kritische Satirenschreiber, der auch gerne mal die Klampfe zur Hand nimmt, um uns die Augen zu öffnen.

 

 

Treibgut holt sich die Poetry-Slam-Legende Sebastian 23 mit ins Boot

 

                  Sebastian 23 - Foto von Lydia Dykier

Gestrandet 28

 

Mittwoch
24. November 2010

20.00 Uhr | KulturCafé

Universitätsstr. 150, 44780 Bochum

 

Sebastian 23 trägt meistens eine Mütze.

Und er ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschsprachigen Poetry Slammer. Seit 2003 hat er sich dieser Form der live vorgetragenen Literatur verschrieben und ist seitdem damit europaweit unterwegs.

Zusätzlich trifft man ihn aber auch beim Quatsch Comedy Club, bei Nightwash oder bei WDR Funkhaus. Er ist nämlich lustig.

Und in beiden Bereichen erfolgreich. So wurde er 2008 in Zürich deutschsprachiger Meister und in Paris Vizeweltmeister im Poetry Slam, gewann aber auch den Prix Pantheon 2010, den Bochumer Kleinkunstpreis und die St. Ingberter Pfanne 2008.

Seine Texte sind in zahlreichen Anthologien veröffentlicht (u.a. bei Reclam und S. Fischer) und er hat zwei CDs beim Verlag Sprechstation herausgebracht. Und 2008 hatte sein erstes Solo-Programm Premiere. Es heißt „Gude Laune hier!“:

In seinem ersten Programm treibt sich Sebastian 23 mit gefährlichen Fragen herum: Was ist Kaffee? Wie kann man einen Remix von Witzen machen? Warum? Und was hat das alles mit rasierten Affen zu tun?

Alles übel beleumundete Fragen, denen der Bursche mit der Kappe verschmitzt ins Antlitz lächelt. Denn er ist studierter Langschläfer und erfolgreicher Slam-Poet.

Zusätzlich tourt er mit seiner Slam-Gruppe SMAAT und deren zweiten Programm „Wo wohnt die Zärtlichkeit“. Außerdem mag er gerne Wiederholungen.

Und trägt meistens eine Mütze.

 

Gestrandet 28, das war die legendäre Lesung mit Sebastian 23, der mit Charme und Witz als Moderator durch den äußerst lustigen und kurzweiligen Abend führte und eigene Texte las.
Natürlich gab es wieder die Offene Bühne für alle, die Lust hatten, ihre eigenen Texte öffentlich zu lesen. Tim Kollande las sogar mit Sebastian 23 im Duett.

Wir danken allen Künstlerinnen, Wortakrobaten, Zuschauerinnen und Zuschauern für diesen unvergesslichen Abend!
 

Literaturinitiative Treibgut - Junge Literatur in Bochum

Die Literaturinitiative Treibgut ist 2002 von einer Handvoll engagierter Studierender gegründet worden und kann bereits auf über 33 Lesungen zurückblicken.

Unter dem Titel Gestrandet – Literatur aus dem verschollenen Leben findet mindestens einmal im Semester eine Lesung statt.

 

In der Hauptsache verfolgen wir drei Ziele:
 

1. Präsentation neuer, junger Autoren und Autorinnen mit und ohne Erstveröffentlichung zur Unterstützung und Pflege der jüngsten deutschsprachigen Literatur
 

2. Eröffnen eines Forums für jede und jeden mittels der regelmäßig angebotenen  offenen Bühne
 

3. Vortrag, Diskussion und Weiterentwicklung eigener Texte

 

Abgerundet wird dieses Grundkonzept durch Auftritte von bereits etablierten Autorinnen und Autoren sowie Musikerinnen und Musikern, die einerseits als „Zugpferde“ für die weniger bekannten Künstlerinnen und Künstler fungieren und auf die wir andererseits schlicht und einfach Lust haben.

 

Literaturinitiative Treibgut

www.rub.de/treibgut

treibgut@lists.rub.de

 

 

 

 

 

 

 
 
     Impressum      Kontakt

web.design 2010

von Philipp Dorok