Halima Husić

husic@linguistics.rub.de +49 234 32-27504

GB 3/147

Sprechstunde nach Vereinbarung

Halima Husić hat ihr Bachelor- (2011) und Master-Studium (2013) an der Ruhr-Uni Bochum abgeschlossen. Seit 2013 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Theoretische Linguistik und Computerlinguistik angestellt.

Profil

Ich habe 2010 angefangen, am Sprachwissenschaftlichen Institut zu arbeiten. Im Projekt „Grammatische Analyse von Präposition-Substantiv-Sequenzen“ habe ich als SHK die syntaktische Anbindung der untersuchten PPen analysiert. PP-Anbindung ist ein prototypisches Beispiel für strukturelle Ambiguität und stellt gerade deshalb ein bekanntes Problem für Parser dar. Die manuelle Korrektur der im Projekt verwendeten Parser im Bereich der PP-Anbindung resultierte in einem Goldstandard, den ich in meiner Master-Arbeit vorstelle. Seit 2014 arbeite ich zusammen mit Tibor Kiss, Francis Jeffry Pelletier und Johanna Poppek im Projekt „Accounting for the Foundations of Mass“, in dem ich bei der Erstellung und Veröffentlichung des Lexikons „Bochum English Countability Lexicon“ mitgewirkt habe. Ich unterrichte Kurse im Bereich Computerlinguistik und Theoretische Linguistik und schreibe meine Dissertation unter der Anleitung von Prof. Tibor Kiss und Prof. F. Jeffry Pelletier.

Schwerpunkte

Syntax Formale Semantik Lexikalische Ambiguität Zählbarkeit Abstrakta Nominalisierungen

Aktuelle Lehre

WS 18/19

  • Abstrakta

SS 19

  • Zwischen lexikalischer Ambiguität und Bedeutungsverschiebung

Abgeschlossene Lehre

SS 18

  • Einführung in die Nominalsemantik

WS 17/18

  • Symbolische und statistische Verfahren in der Computerlinguistik (mit Johanna Poppek)

SS 17

  • Sortenpotential deverbaler Nominalisierungen

SS 15

  • Grundkurs Syntax

Abgeschlossene Projekte

Grammatische Analyse von Präposition-Substantiv-Sequenzen

Das Projekt untersucht die Grammatik nicht-kanonischer Kombinationen aus einer Präposition und einem zählbaren Substantiv im Singular, die der universellen Tendenz einer regelhaften Artikelrealisierung entgegenstehen.

Empirical approaches to the count/mass distinction

Gegenstand des Projekts ist eine empirisch abgesicherte Analyse der Zählbarkeit. Dieses Projekt wurde von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung durch Zuerkennung des Anneliese-Maier-Forschungspreises an Prof. F. Jeffry Pelletier (University of Alberta, Edmonton und Simon Fraser University, Burnaby, B.C.) gefördert.

Impressum Datenschutzerklärung