Dr. Claudia Roch

roch@linguistics.rub.de +49 234 32-25117

GB 3/145

Sprechstunde nach Vereinbarung

Claudia Roch hat im Juli 2018 ihre Promotion an der Ruhr-Universität Bochum abgeschlossen. Sie arbeitete mit kürzeren Unterbrechungen seit 2006 als studentische Hilfskraft und ist seit 2012 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl tätig.

Profil

Ich interessiere mich für die Bedeutungsauflösung von polysemen Ausdrücken und für Annotationsschemata, die zu diesem Zweck definiert werden. Im Rahmen der Erstellung eines Bedeutungsinventars für Präpositionen im Deutschen lag mein Schwerpunkt auf der Analyse konditionaler, kausaler und konzessiver Relationen, die kohärente Erklärungszusammenhänge etablieren.
Die semantische Variabilität und Kontextabhängigkeit von Lesarten von Präpositionalphrasen habe ich im Zusammenhang mit Modalität und Faktivität untersucht. In einer umfassenden Annotationsstudie für das Deutsche wurde die sprachliche Kodierung der Sprechereinstellung zur (Un-)Gewissheit bezüglich des Eintretens von Sachverhalten modelliert.
Im Zentrum der eingesetzten korpuslinguistischen Methodik steht das Konzept des Annotation Mining. Auf der Grundlage angereicherter Informationen unterschiedlicher linguistischer Ebenen werden Muster in großen Datenmengen gesucht. Verfahren der multivariaten Statistik, die zur Analyse eingesetzt werden können, ergänzen diesen Arbeitsschwerpunkt.
Ich interessiere mich außerdem für Phänomene der Artikelauslassung, Zählbarkeit, Valenz von (relationalen) Nomina und sprachvergleichende Untersuchungen in diesen Bereichen zum Spanischen und Katalanischen.

Schwerpunkte

Semantische Annotation Präpositionen Artikelauslassung Konditional-, Kausal- und Konzessivgefüge Modalität und Faktivität Polysemie Inferenzen Annotation Mining Korrespondenzanalyse

Aktuelle Lehre

SS 19

  • Bedeutungsdisambiguierung in der CL
  • Korrespondenzanalyse

Abgeschlossene Lehre

WS 17/18

  • Ansätze zur Polysemie (insb. von Präpositionen)

WS 16/17

  • Relationale Nomina

WS 15/16

  • Kontrastive Linguistik

SS 15

  • Bedeutungskonstituierung von Kausalzusammenhängen

WS 13/14

  • Semantische Annotation

Abgeschlossene Projekte

Grammatische Analyse von Präposition-Substantiv-Sequenzen

Das Projekt untersucht die Grammatik nicht-kanonischer Kombinationen aus einer Präposition und einem zählbaren Substantiv im Singular, die der universellen Tendenz einer regelhaften Artikelrealisierung entgegenstehen.

Impressum Datenschutzerklärung