Projekt „Studienzweifel – Prävention und Alternativen“

Studierende in Bibliothek
Mit dem Drittmittelprojekt „Studienzweifel – Prävention und Alternativen“ bauen die Ruhr-Universität Bochum und die Hochschule Bochum ihre Kooperation weiter aus. Im Rahmen des Leuchtturmprojekts des Ministerium für Kultur und Wissenschaft „Aufbau nachhaltiger Beratungsangebote für Studienzweiflerinnen und -zweifler bzw. Studienaussteigerinnen und -aussteiger über Qualifizierungswege in der beruflichen Bildung in Nordrhein-Westfalen“ stellen beide Hochschulen für die Studierenden vielfältige Unterstützungsangebote bereit.

Das Projekt strebt für zweifelnde Studierende folgende Leistungen an:

  • Sicherung und Ausbau individueller Unterstützungsmaßnahmen innerhalb der beiden Hochschulen
  • Sensibilisierung in Lehre, Forschung und Verwaltung
  • Thematisieren von Studienzweifel im Hochschulalltag
  • Auf- und Ausbau eines externes Netzwerks für die Gestaltung von Übergängen aus dem Studium in Aus- und Weiterbildung bzw. in berufliche Tätigkeiten

Studienzweifel ist keine Ausnahmeerscheinung! Laut dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung beenden bundesweit aktuell 28 % der Bachelor-Studierenden ihr Studium vorzeitig ohne Abschluss. Mit bis zu 51 % an Universitäten bzw. 40 % an Fachhochschulen verzeichnen MINT-Fächer dabei die mit Abstand höchsten Abbruchquoten.
Deutlich mehr Studierende denken über einen Studienausstieg nach. Ob Zweifel tatsächlich einen Ausstieg nach sich ziehen, hängt auch von den zur Verfügung gestellten Unterstützungen seitens der Hochschulen ab.

Eine Übersicht der aktuellen Unterstützungsangebote für Studienzweifelnde in der ZSB finden Sie hier

"Studienzweifel – Prävention und Alternativen" wird gefördert vom
Studierende in Bibliothek

Kontakt Projekt „Studienzweifel“

  • Janine Kleinbauer
    studienzweifel@rub.de
    Tel.: 0234 / 32 27 651
    SSC, 1. Etage, Raum 109 Universitätsstraße 150
    44801 Bochum