Studium ohne Abitur

Zugangsprüfung und Probestudium

Zusätzliche Informationen für Gruppe 2 (Bewerber mit fachaffiner Ausbildung) und Gruppe 3 (Bewerber ohne fachaffiner Ausbildung)

Zugangsprüfung
Durch die Zugangsprüfung wird festgestellt, ob die fachlichen und methodischen Voraussetzungen für die Aufnahme des Hochschulstudiums im angestrebten Studiengang vorhanden sind. In der Regel werden die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Vorkenntnisse für Ihr Fach auf dem Niveau des Abiturs geprüft. Inhalte, die erst im Studium vermittelt werden, sind nicht Bestandteil der Zugangsprüfung. Über den Erfolg der Prüfung entscheidet der Prüfungsausschuss.

Die Zugangsprüfung besteht in der Regel aus einer Kombination aus mündlicher und schriftlicher Prüfung. Der Termin der Zugangsprüfung wird Ihnen nach der Überprüfung Ihrer Unterlagen schriftlich von der zuständigen Fakultät mitgeteilt. Die Zugangsprüfung erfolgt innerhalb von zwei Monaten nach Ablauf der Bewerbungsfrist.
Die Einladung zu einem Beratungsgespräch oder zu einer Informationsveranstaltung erhalten Sie, wenn Sie sich zur Zugangsprüfung anmelden. Im Beratungsgespräch werden die inhaltlichen Anforderungen des Studiengangs mit dem Vorwissen der Bewerberin/des Bewerbers gegenübergestellt und ggf. Möglichkeiten des Ausgleichs von Wissenslücken im Sinne einer Studienerfolgsprognose thematisiert.

Vor der Anmeldung können Sie sich aber bereits an die zuständige Studienfachberatung wenden, um sich über die Inhalte, den Umfang und den organisatorischen Ablauf der Zugangsprüfung informieren zu lassen.
Kontaktdaten der Berater/innen

Die Hochschule stellt über die bestandene Prüfung ein Zeugnis aus, das den Studiengang und die Durchschnittsnote der erbrachten Prüfungsleistung enthält. Über eine nicht bestandene Prüfung wird ein Bescheid erteilt. Studienbewerber/innen ohne Abitur gehen mit der in der Zugangsprüfung erreichten Note in das reguläre Zulassungsverfahren ein. Es gelten hier dieselben erforderlichen Durchschnittsnoten und Wartezeiten wie für Abiturienten, um eine Zulassung zum Studium zu bekommen.
Mehr zur Bewerbung um einen Studienplatz

Probestudium
Bei zulassungsfreien Studiengängen legen Sie keine Zugangsprüfung ab, sondern nehmen ein Probestudium auf. Das Probestudium dauert vier Semester. Das erfolgreiche Probestudium berechtigt zur Fortsetzung des Studiums im jeweiligen Studiengang. Erworbene Credit-Points (CP) – Leistungspunkte – werden anerkannt. Das Probestudium ist erfolgreich absolviert, wenn mindestens 20 CP pro Semester erzielt bzw. zwei Drittel der nach dem Studienverlaufsplan abzulegenden Prüfungen erfolgreich bestanden wurden. In besonders begründeten Fällen (bspw. körperlichen Beeinträchtigungen oder Erziehungs- und Pflegeverpflichtungen) kann der Prüfungsausschuss auf Antrag eine Verlängerung des Probestudiums um längstens zwei Semester beschließen.