rechnen

Darlehen und Kredite

Wenn alle anderen Studienfinanzierungsmöglichkeiten wegfallen oder nicht ausreichen, gibt es für Studierende die Möglichkeit, über einen Studienkredit den Lebensunterhalt zu finanzieren. Es gibt sowohl verschiedene staatliche Angebote für Studierende durch die KfW-Bank als auch mehrere Angebote privater Banken und Sparkassen. Generell gilt, dass die Aufnahme eines Kredites gründlich überlegt und der Kredit so klein wie möglich gehalten werden sollte. Zudem ist es ratsam, sich über die Konditionen der einzelnen Anbieter genau zu informieren und zu vergleichen.

Studienkredit der KfW

Gefördert werden grundständige Studiengänge (Bachelor, Diplom, Magister, Staatsexamen) im Erst- und Zweitstudium und postgraduale Studiengänge (Zusatz-, Ergänzungs-, Aufbau- oder Masterstudium) sowie Promotionen. Allerdings darf man zu Beginn der Finanzierung maximal 44 Jahre alt sein.

Bitte beachten Sie, dass dieser Kredit durch einen relativ hohen Zinssatz von aktuell 4,16% enorme Kosten verursacht und daher nur in Ausnahmesituationen in Anspruch genommen werden sollte. Kommen Sie bitte vorher in die Studienfinanzierungsberatung, um ggf. Alternativen zu besprechen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Bildungskredit - Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung

Beim Bildungskredit handelt es sich um ein Kreditprogramm der Bundesregierung, das Studierenden in fortgeschritteneren Phasen des Studiums eine (Zusatz-)Finanzierung ermöglicht. Ausgezahlt wird der Bildungskredit bis zum 36. Geburtstag und in der Regel bis zum 12. Hochschulsemester. Die monatlichen Auszahlungen liegen zwischen 100 und 300 Euro und werden maximal 24 Monate pro Studiengang ausgezahlt.

Mehr Informationen erhalten Sie hier

BAFÖG-Bankdarlehen

Mit dem BAföG-Bankdarlehen können Studierende nach Abschluss der Regelstudienzeit, bei Studienverlängerung oder in Vertiefungs- und Ergänzungsstudien gefördert werden. Die Höhe der monatlichen Förderung wird vom zuständigen Amt für Ausbildungsförderung festgelegt.

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Darlehenskasse der Studentenwerke in NRW e.V. (DAKA) - Zinsfreies Studienabschlussdarlehen

Die Darlehenskasse der Studentenwerke in NRW e.V. (DAKA) unterstützt Studierende seit dem 01.01.2016 in jeder Phase des Studiums mit einem zinslosen Darlehen. Bis zu 12.000 Euro Darlehenshöchstbetrag können Studierende über ihr örtliches Studierendenwerk bei der Daka NRW beantragen; allerdings hat man keinen Rechtsanspruch auf eine Bewilligung. Einzige Voraussetzung ist neben der Einschreibung das Stellen eines tauglichen Bürgen. Zur anteiligen Deckung der Verwaltungskosten wird ein einmaliger Beitrag von 5% der Darlehenssumme von der letzten Auszahlungsrate einbehalten.

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Gut zu Wissen

Vor der Beantragung eines Kredites sollte unbedingt eine unabhängige Beratung bspw. bei der Sozial- und Studienfinanzierungsberatung der RUB eingeholt werden.