RUB » Studienfinanzierung » Kosten und Finanzierung eines Studiums

rechnen

Kosten und Finanzierung eines Studiums

Ein Studium ist leider nicht kostenlos, auch wenn die Studiengebühren zum Wintersemester 2011/2012 in Nordrhein-Westfalen abgeschafft wurden. Sozialbeitrag und die eigenen Lebenshaltungskosten wollen während des Studiums fínanziert werden und hierzu gibt es diverse Wege.

Einen Betrag, den alle eingeschriebenen Studierenden jedes Semester weiterhin zahlen, ist der Sozialbeitrag. Der Sozialbeitrag ist ein Pflichtbeitrag, der vor jedem Semester im Rahmen der Rückmeldung zu entrichten ist. Im Wintersemester 2017/2018 beträgt der Sozialbeitrag 316,28 €. Davon geht über die Hälfte für das NRW-Ticket drauf. Ein weiterer Anteil geht an das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) z.B. für Mensa und Wohnheime und ein kleiner Teil an die Studierendenschaft der RUB (AStA). Der Sozialbeitrag wird für jedes Semester neu festgelegt.

Die Studienfinanzierung beinhaltet im wesentlichen die Lebenshaltungskosten, die individuell sehr verschieden sein können. Während des Studiums müssen unter anderem Unterkunft, Verpflegung, Lehrnmaterial und die Freizeit finanziert werden. Nach Angaben des Deutschen Studentenwerks aus dem Jahr 2009 betragen die Lebenshaltungskosten bei Studierenden, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, im Bundesdurchschnitt 826 Euro pro Monat. Dieser Betrag kann - auch in Abhängigkeit des Hochschulortes und des Studiengangs - stark variieren.

Durchschnittliche monatliche Ausgaben von Studierenden:

Miete (einschließlich Nebenkosten) 323 €
Ernährung 168 €
Auto und/oder ÖPNV 94 €
Krankenversicherung, Arztkosten, Medikamente 80 €
Freizeit, Kultur und Sport 61 €
Kleidung 42 €
Kommunikation (Telefon, Internet) 31 €
Lernmittel 20 €
Insgesamt 826 €

Hierbei handelt es sich um bundesweite Durchschnittswerte von 2016 aus der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studierendenwerkes. Die einzelnen Positionen können je nach Lebensstandard individuell stark variieren.