Studentischer Arbeitskreis Mittelalter der Ruhr-Universität Bochum

   

Startseite

Aktuelles & Ankündigungen

Schriftenreihe

Projekte

Links

Impressum / Kontakt

Kurzportait

Der Studentische Arbeitskreis Mittelalter der Ruhr-Universität Bochum (StAM) fand sich erstmals im Wintersemester 2003/04 auf zunächst informeller Basis, seit dem Herbst 2004 auch als eingetragene Initiative der Ruhr-Universität gemäß §12 RubVerf (lfd. Nr. 146/31-147) zusammen. Er richtet sich primär an Studierende, frisch Graduierte und Doktoranden der verschiedenen mediävistischen Disziplinen, steht aber auch jedem anderen, an Frage der Mittelalterforschung interessierten Mitglied oder Alumni der Ruhr-Universität offen [Satzung, *.pdf, 18 kB].

Herzstück des Arbeitskreises ist ein Kolloquium. Hier ist nicht nur Gelegenheit gegeben, die eigenen Untersuchungsgegenstände und -ergebnisse im interessierten Kreis vorzustellen und zu diskutieren, sondern auch die praktische Vortrags- und Präsentationstechnik zu schulen. Das Zusammenkommen mediävistischer Jungwissenschaftler aller Couleur - der Geschichtswissenschaft ebenso wie der Germanistik, Theologie, Altanglistik, Philosophie oder Archäologie - bereitet dem Gedankenaustausch einen fruchtbaren Boden. Als regelmäßige Ernte dieser Arbeit erscheint ein Kolloquiumsband, der einzelne der vorgestellten Themen nachhaltig zugänglich macht. Das gilt sowohl für Beiträge, die einen breiteren Überblick über ihre jeweilige Thematik entfalten, wie auch aktuelle Forschungen aus laufenden Qualifizierungsarbeiten und anderen Projekten. In Zukunft hoffen wir, auch mehr Gäste von außen zu Wort kommen lassen zu können.

Jedoch: "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie // Und grün des Lebens goldner Baum." (Faust I, 2038f.) Und so tragen die Exkursionen des Arbeitskreises, die auch nicht unmittelbar am Arbeitskreis beteiligten Studierenden selbstverständlich offenstehen, dafür Sorge, dass der Jungmediävist nicht nur "so in sein Museum gebannt ist, // Und sieht die Welt kaum einen Feiertag". Noch in diesem Jahr ist eine mehrtägige Exkursion nach Heidelberg geplant.

Im Frühjahr 2006 hat der Arbeitkreis erstmalig einen Workshop für Jungmediävisten organisiert, der rund vierzig Studierende und Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz zusammenbrachte [Tagungsbericht]. Im März 2008 folgte ein zweiter Workshop zum Thema Bibliotheksgeschichte.