RUB » OAW (Fakultät) » SKK (Sektion) » Mitarbeiter » Florian Pölking (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Florian Pölking

Kontakt
Florian Pölking Postanschrift:
Ruhr-Universität Bochum
Sektion Sprache und Kultur Koreas
44780 Bochum
Germany

Straßenanschrift:
Raum: 2/09
Universitätsstr. 134
44801 Bochum
Telefon: +49 (0) 234 32-24992
Fax: +49 (0) 234 32-14747
E-Mail: florian.poelking@rub.de



Sprechstunde: Dienstag 10-12 Uhr und nach Vereinbarung
Zur Person

Florian Pölking (Dr.) studierte Koreanistik und Sinologie (Geschichte und Philosophie Chinas) an der Ruhr-Universität Bochum und ist seit Oktober 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sprache und Kultur Koreas. Er betreut dort die aus Mitteln der Academy of Korean Studies (AKS) Seoul finanzierten Projekte mit den Titeln "The Circulation of Knowledge and the Dynamics of Transformation" sowie "Transcoding as Cultural and Social Practice". Er schloss im Juni 2016 seine Promotion in der Sektion Koreanistik erfolgreich ab. Seine Arbeit, die 2018 veröffentlich werden wird, trägt den Titel Der Soziopolitische Stellenwert Bauhandwerklichen Fachwissens und seiner Träger in der Späten Chosŏn-Zeit [The Socio-Political Status of Building-Knowledge and its Carriers in the Late Chosŏn Dynasty].

Forschungsschwerpunkte

Wissens- und Wissenschaftsgeschichte; Sozialgeschichte; Institutionengeschichte; Chosŏnzeit; Modernes Korea

Lehrveranstaltungen
  • WiSe 2017/18 - Das Medialisierte Korea: von der Späten Chosŏnzeit bis zum Ende der Kolonialzeit
  • SoSe 2017 - BA Seminar: Spezifitäten der soziopolitischen Entwicklung Koreas. Die Halbinsel aus der Perspektive von "political systems of empires".
    - BA Seminar: Gesellschaftspolitisch relevante Themen und Fragen im Modernen Korea. Eine diskursanalytische Annäherung
  • WiSe 2016/17 - Vorlesung: Einführung in die Alte Koreanische Geschichte - Von Frühgeschichte bis zum 18. Jhd.
    - BA/MA Seminar: Bürokratische Strukturen vom Beginn bis zum Ende der Chosŏn Dynasty.
  • SoSe 2016 - MA Seminar: Ŭigwe als eine Primärquelle der Koreanistik.
  • WiSe 2015/16 - Vorlesung: Einführung in die Alte Koreanische Geschichte - Von Frühgeschichte bis zum 18. Jhd.
  • SoSe 2015 - BA Seminar: Socio-politisch relevante Themen und Fragen im Modernen Korea. Versuch einen diskursanalytischen Annäherung
  • WiSe 2014/15 - MA/BA Seminar: Fortschritt und Modernisierung im Vormodernen Korea: Über eine sogenannte Sirhak.
  • SoSe 2013 - BA Seminar: "Koreanische Gesellschaft im Ruhrgebiet – koreanische Bergleute und Krankenschwestern"
Präsentationen und Vorträge
  • 12/2017: "Was wir von den Nordbarbaren lernen können: Von Sirhak bis Ǔigwe in der Späten Chosǒnzeit" AAI Universität Hamburg, EPEL Gastseminar
  • 11/2017: "Die Bedeutung des Genres Ǔigwe für die Späte Chosǒnzeit und die Koreanistische Forschung" AAI Universität Hamburg, Vortragsreihe der Koreanistik
  • 10/2017: "Technical Knowledge in the late Chosŏn Dynasty" Universität Kopenhagen, EPEL Gastseminar
  • 06/2017: "What can we learn from Ŭigwe about late Chosŏn dynasty state-run construction projects" Eberhard Karls Universität Tübingen, Korean Studies Lecture Series
  • 06/2017: "Bauprojekte und Bauwissen in der Späten Chosŏn-Zeit. Darstellung anhand des Genres der Ŭigwe" Goethe Universität Frankfurt, EPEL Gastseminar
  • 04/2017: "Appropriation of Western and Chinese Knowledge on Architecture through the Genre of Ŭigwe in the late Chosŏn Dynasty" Charles University Prague, AKSE Biennial Conference
  • 11/2016: “Der duale Charakter von Ŭigwe und Ihre Bedeutung für die Historische Koreaforschung” [The Duality of Ŭigwe and their Relevance for the Study of Korean History]. Bonn University, Koreaforschungstage
  • 08/2014: “Korean Community in Germany: Spotlights on the History of Korean Miners and Nurses in the Ruhr Region.” Institute of Korean Studies, Yonsei University Seoul (South Korea)
  • 05/2014: "Koreanische Gesellschaft in Deutschland. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft koreanischer ehemaliger Bergarbeiter und Krankenschwestern im Ruhrgebiet". Evangelische Stadtakademie Bochum
  • 03/2014: "The circulation of knowledge and the dynamics of transformation" Titel: "Technical knowledge among high officials in the late Chosŏn dynasty – the importance of ŭigwe as a primary source". Freie Universität Berlin, AKS OLUPKS Abschlusskonferenz
  • 12/2013: "Ŭigwe als Quelle für die Koreaforschung". Ruhr-Universität Bochum, Messe "Chancen Ostasien"
  • 11/2012: "Der Konfuzianismus als alleinige Weltreligion - Confucianism as exclusive world religion". Freie Universität Berlin, Koreaforschungstage
  • 12/2011: "Zur Idee einer Konfuziusreligion im kolonialzeitlichen Korea". Ruhr-Universität Bochum, Wissenschaftliches Mittagsforum
  • 11/2011: "Eine Untersuchung der Idee der Konfuziusreligion im Korea der frühen Kolonialzeit anhand des Yugyo pogwŏllon". Ruhr-Universität Bochum, Koreaforschungstage
Publikationen
  • "The Status of the Hwaseong seongyeok uigwe in the History of Architectural Knowledge: Documentation, Innovation, Tradition". in: The Korean Journal for the History of Science, Vol.39, Nr.2 (2017), S. 257-291.
  • Zusammen mit Marion Eggert. Integration Processes in the Circulation of Knowledge. Cases from Korea. Frankfurt/Main: Peter Lang. 2016. Research on Korea, Vol.6.
  • "Technical knowledge among high officials in the late Chosŏn dynasty – the importance of ŭigwe (儀軌) as a primary source". The Dynamics of Knowledge Circulation. Cases from Korea. Edited by Eun-Jeung Lee, and Marion Eggert. Frankfurt: Peter Lang, 2016, 211-236. Research on Korea, Vol. 5.
  • "Koreanische Gesellschaft in Deutschland - Schlaglichter auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft koreanischer ehemaliger Bergarbeiter und Krankenschwestern in Deutschland". Unbekannte Vielfalt. Einblicke in die koreanische Migrationsgeschichte in Deutschland. Edited by Young-Seoun Chang-Gusko, Nataly Jung-Hwa Han, and Arnd Kolb. DOMiD, 2014, 42-69. Migration im Fokus, Vol.2.