Projekt B2 (Cheng)

Theorie der Wechselwirkung zwischen sensorischen Hirnrinden und Hippokampus in der GedÄchtnisbildung und -abfrage

Zusammenfassung

Bild für Project B2

Dieses Projekt wird eine spezifische Hypothese testen darüber wie sensorische Informationen als episodische Gedächtnisinhalte im kortiko-hippokampalen Netzwerk gespeichert und abgerufen werden. In unserer Hypothese werden sensorische Informationen zunächst in eine semantische Repräsentation komprimiert, die als quasi-instantane Aktivitätsmuster im Neokortex auftreten. Diese Aktivitätsmuster werden in einer Sequenz aneinander gereiht, um episodische Gedächtnisinhalte zu bilden, und im Hippokampus abgespeichert. Nach dieser Auffassung entspricht die Wechselwirkung zwischen sensorischen Hirnrinden und Hippokampus der Wechselwirkung zwischen semantischer Repräsentation sensorischer Informationen und episodischem Gedächtnis. Wir werden die Berechnungen untersuchen, die im semantischen und episodischen System ausgeführt werden, und algorithmische Modelle für diese Berechnungen entwickeln. Insbesondere werden wir uns mit den Fragen beschäftigen, wie semantische Repräsentationen die Speicherung von sensorischen Erfahrungen als episodische Gedächtnisinhalte ermöglichen, wie das episodische Gedächtnis das Erlernen von semantischen Repräsentationen erleichtert und wie man die prominente räumliche Repräsentation im Hippokampus von Nagetieren vereinbaren kann mit der Bedeutung des menschlichen Hippokampus für das episodische Gedächtnis.