Ruhr-Uni-Bochum » Sonderforschungsbereich 874 » Öffentlichkeitsarbeit » Brain Day

Brain Day 2012

Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan begrüßt die Gäste des Brain Day 2012


(v. l. n. r.) Prof. Dr. Jörg Wellmer, Prof. Dr. Martin Brüne, PD Dr. Hubert Dinse, Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan, Prof. Dr. Nora Prochnow, Prof. Dr. Ulf Eysel


PD Dr. Hubert Dinse vom Neural Plasticity Lab (Institut für Neuroinformatik) spricht über unseren „unterschätzten Sinn“-Vom „unter die Haut gehen“ und „aus der Haut fahren“.


„Epileptische Anfälle“: Der Leiter des Epilepsiezentrums (Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer) Prof. Dr. Jörg Wellmer erläutert, was die Grundlagenforschung über die Neuroanatomie von Patienten lernen kann.

Selbsthilfegruppen neurologischer Erkrankungen aus der Region berichten von ihrer Arbeit…


… und führen intensive Gespräche mit Interessierten.




Aktiv wird das Publikum in der Pause mit Antoni Olkusznik von Tonis Tanzschule…


… denn Tanzen hält jung.



Gedächtnisübungen zum Thema Lernen und Gedächtnis mit unseren „Brainiacs“.


Jun.-Prof. Dr. Nora Prochnow aus der Abteilung für Neuroanatomie und Molekulare Hirnforschung erläutert nicht nur die „Zutaten zur gesunden Hirnfunktion“…


… sondern zeigt auch anhand von anschaulichen Präparaten aus der Anatomie, wie ein Gehirn aufgebaut ist.



Mitarbeiter des Neural Plasticity Lab erklären verschiedene Messmethoden und Untersuchungsmöglichkeiten aus der Welt des Tastsinns.


Und die interessierten Besucher nutzen die Gelegenheit alles selbst auszuprobieren.


Das „Highlight“ des Neural Plasticity Lab ist die sogenannte „Rubberhand Illusion“.


…und welche Hand gehört jetzt eigentlich zu mir?



Optische Illusionen werden vorgeführt…



…oder selbst ausprobiert.



„Im Spiegel des anderen“: Prof. Dr. Martin Brüne vom LWL Universitätsklinikum Bochum gibt Einblicke in die Schizophrenieforschung.


Prof. Dr. Ulf Eysel , Prorektor für Forschung, stellt in seinem Vortrag „Trauen Sie Ihren Augen nicht“ die Welt auf den Kopf.


Fotos: Alexander Grünsel

Sie können die Bilder in besserer Qualität hier anschauen.

Gummi-Arm und Kinderforscher

Unter dem Motto „Von der Grundlagenforschung zur Therapie“ fand am 26. September der zweite Brain Day im Veranstaltungszentrum der RUB statt. Etwa 150 Gäste nahmen an Vorträgen, Schnuppertanzstunde, Gummihand-Versuchen und Gehirn-Parcours teil oder informierten sich bei den Vertreterinnen und Vertretern der 12 Selbsthilfegruppen.


Brainiacs

Wissenschaftler gibt es in jeder Altersklasse. Auf dem Brain Day hatten die Besucherinnen und Besucher die Chance, sich das Gehirn von ganz jungen Forschern erklären zu lassen. Kinder im Alter von zehn bis elf Jahren boten Versuche zum Mitmachen an, zum Beispiel Tests auf Farbenblindheit, und erklärten den Teilnehmern die neurowissenschaftlichen Hintergründe. Wer es richtig kniffelig haben wollte, konnte bei etwas älteren Forschern auch einen komplizierten Lern- und Gedächtnistest absolvieren. Außerdem präsentierten die Organisatoren zahlreiche optische Illusionen.


Gummihand-Illusion

Illusionen gab es auch noch an anderer Stelle geboten. Das Neural Plasticity-Labor von PD Dr. Hubert Dinse demonstrierte die sogenannte „Rubberhand Illusion“. Dabei streicht der Versuchsleiter dem Probanden immer wieder mit einem Pinsel über den Arm. Gleichzeitig streicht er mit einem zweiten Pinsel jedoch auch über einen Gummi-Arm, der neben dem echten Arm auf dem Tisch liegt. Der Trick: Der Proband kann den eigenen Arm nicht sehen, sondern nur den Gummi-Arm. Er spürt also die Pinselstriche am eigenen Körper, sieht aber nur die Attrappe. Nach einer Weile stellt sich das seltsame Gefühl ein, der Gummi-Arm gehöre zum eigenen Körper.


Tanzen hÄlt fit

Wie schon im letzten Jahr gestaltete Tonis Tanzschule auch 2012 wieder den Brain Day mit. Denn Studien der Bochumer Neuroplastizitätsforscher haben ergeben: Tanzen hält fit. Der CLUB AGILANDO der Tanzschule bietet deshalb eine Kombination aus tänzerischer, rhythmischer Gymnastik und unterhaltsamen Choreographien an, die das Gehirn im Alter in Schwung halten. Interessierte konnten bei einer Schnupperstunde zuschauen oder mitmachen.


2013: Dritte Runde

Wer bislang nicht die Chance hatte, zum Brain Day zu kommen, kann sich den 25. September 2013 schon mal im Kalender markieren. Dann geht der Brain Day in die dritte Runde. Der Aktionstag findet jährlich im Rahmen des SFB 874 „Integration und Repräsentation sensorischer Prozesse“ statt.

Text: jwe
Fotos: Alexander Grünsel

Brain Day 2012

Flyer


ANSPRECHPARTNERIN

Ursula Heiler, MA

Tel.: +49(0)234-32-26682

Fax.: +49(0)234-32-14490

E-mail: sfb874@rub.de


Angeklickt

Programm 2012

Brain Day 2017

Brain Day 2016

Brain Day 2015

Brain Day 2014

Brain Day 2013

Brain Day 2011


Podcasts

Vortrag PD Dr. Dinse
VOM „UNTER DIE HAUT GEHEN“ UND „AUS DER HAUT FAHREN“

Download audio podcast
(52 MB | 35:34 min)

Alternative content

Vortrag Jun. Prof. Dr. Prochnow
"ZUTATEN ZUR GESUNDEN HIRNFUNKTION"

Download audio podcast
(59 MB | 40:26 min)

Alternative content

Vortrag Prof. Dr. Brüne
IM SPIEGEL DES ANDEREN:
Soziale Interaktion bei Schizophrenien

Video podcast

Vortrag Prof. Dr. Eysel
TRAUEN SIE IHREN AUGEN NICHT!
Wirklichkeit und Täuschung beim Sehen

Video podcast