Ruhr-Universität Bochum zur Navigation zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite UniStartseite
Überblick UniÜberblick
A-Z UniA-Z
Suche UniSuche
Kontakt UniKontakt

pix
 
Das Siegel
Naturwissenschaften Ingenieurwissenschaften Geisteswissenschaften Medizinische Einrichtungen Zentrale Einrichtungen
pix
RUBENS - Zeitschrift der RUB
RUBENS- Startseite

Lesen
Aktuelle Ausgabe
Archiv
¤Ausgabe Nr. 78
  ¤Artikel
pdf-Dateien

Service & Kontakt
Mediadaten
Redaktion
E-Mail Service
Kontakt

Volltextsuche
pix RUBENS - Zeitschrift der Ruhr-Universität
Nachrichten, Berichte und Meinungen
 
 
 
    
pix
Artikel » Ausgabe 78 »Archiv » RUBENS » Pressestelle » Ruhr-Universität
pix pix
RUBENS 78 1. April 2003

Junior RUBIN ist da

Von Sterngeburt bis DNA-Vergleich


An das Märchen, Wissenschaft würde nur von zerstreuten Weißhaarigen gemacht, glaubt schon längst keiner mehr. Andere Gerüchte halten sich jedoch hartnäckig - z.B., dass die Arbeiten von Studierenden bestenfalls in der Schublade, eher aber noch im Papierkorb landen, dass die wirkliche Existenz in der Welt der Wissenschaft frühestens mit der Promotion beginnt. Dass das nicht so ist, beweist Junior RUBIN, die Sonderausgabe des Wissenschaftsmagazins RUBIN, die am 7. April erscheint.


Direkte Anwendung findet z.B. ein neues Verfahren zur Altölaufbereitung, das der Maschinenbauer Michael Alex in seiner Diplomarbeit optimiert hat. Anstatt die brauchbaren Komponenten wie bisher durch Verdampfung von Abfallstoffen zu trennen, wobei viel Energie verschwendet wird und krebserregende Stoffe in die Umwelt gelangen, trennen sich Wertstoff und Verschmutzung mit Hilfe eines Lösungsmittels. Michael Alex konnte das beste Lösungsmittel, die optimale Temperatur für den Prozess und den richtigen Druck festlegen. Seine Ergebnisse eröffnen ganz neue Möglichkeiten fürs umweltfreundliche Altölrecycling. So werden die neuen Anlagen in einem Lkw-Container Platz haben und z.B. in Entwicklungsländern eingesetzt werden können.

15 Projekte aus allen Disziplinen

Gottlieb Pazdziernys medizinische Arbeit macht Hoffnung im Kampf gegen die immer zahlreicheren Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind. Er erforscht die Wirkung antimokrobieller Peptide, kleiner Eiweißketten, die zur körpereigenen Abwehr gehören. Bei vielen Tieren machen sie den Hauptteil der Abwehr aus und schützen so z.B. Haie vor Krebs. Gottlieb Pazdziernys Versuche zeigten, dass Peptide selbst antibiotikaresistente Erreger - auch Pilze und Viren - beseitigen. Um sie für menschliche Zellen unschädlich zu machen, kann man sie gezielt verändern. Solche "Designer-Peptide" könnten z.B. auf Pflastern helfen, Wundinfektionen zu verhindern. Als Bestandteil künstlicher Haut können sie das Leben Schwerbrandverletzter retten, deren Immunsystem stark geschwächt ist.
In insgesamt 15 Beiträgen geht es um studentische Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Uni: Marco Rudzinsky erforschte z.B. die Eingemeindungen in die Stadt Bochum, denen sie ihre Großstadtwerdung vor fast 100 Jahren verdankt. Martin Feyen arbeitete sich durch Gestapo-Archive, um die Folgen der sog. Rassenschande-Gesetze im Dritten Reich zu untersuchen, die die Liebe zwischen Juden und Deutschen verboten. Christian Heine führte die Suche nach einem verschwundenen Subkontinent nach Australien. Per Computer konnte er den Weg von "Argo-Land" verfolgen und entdeckte es in West-Burma wieder. Katrin Kämpgen und Vera Hoffmeister konnten von Teleskopen in Chile und auf Hawaii aus Sternenembryos beobachten.

Info: Junior RUBIN ist ab 7. April in der Pressestelle der Ruhr-Universität erhältlich und steht im Internet unter: http://www.ruhr-uni-bochum.de/JuniorRUBIN/


md
pfeil  voriger Artikel Themenübersicht nächster Artikel   pfeil
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang | Druckfassung dieser Seite
Letzte Änderung: 01.04.2003| Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik