RUBENS Nr. 162 - 1. Juli 2012
RUB » RUBENS » Ausgabe 162 » Artikel

Danke!

Editorial zur Exzellenzinitiative

Wir haben am 15.6. einen schönen Erfolg in zwei von insgesamt drei Förderlinien der Exzellenzinitiative feiern können. Allen, die an der Konzeption, Ausarbeitung und Verteidigung unserer drei Anträge im Januar und Februar beteiligt waren, sage ich im Namen des Rektorats ein ganz besonders herzliches Dankeschön.
Dieser Wettbewerb hat die Kräfte sehr gefordert, hunderte Mitglieder der RUB haben mitgewirkt und eine Teamleistung erbracht, die ganz herausragend war und ihre Würdigung im Entscheidungsgremium von DFG und Wissenschaftsrat erfahren hat. Dass unser Zukunftskonzept am Ende das Ziel denkbar knapp verfehlt hat, muss uns nicht traurig stimmen. Von Anfang an haben wir an unseren Anträgen unter dem Hauptgesichtspunkt gearbeitet, dass wir uns mit unseren Werten und Überzeugungen in allen Wettbewerbsbeiträgen wiederfinden müssen.
Daher war auch das Zukunftskonzept der RUB unter dem Leitbild der universitas gestaltet; es sollte insbesondere eine Balance ermöglichen zwischen den Großprojekten, wie sie die erste und zweite Förderlinie ausschließlich bestimmten, und der Einzelforschung, die an einer Universität mit großen und vielfältig ausgestalteten Geistes- und Gesellschaftswissenschaften von ganz besonderer Bedeutung ist. Gerade dies hätte unserer festen Überzeugung nach den Forschungscampus der RUB ganz nachhaltig gefestigt, aber auch vor allem einen sehr maßgeblichen Beitrag zur Lehre ermöglicht: ein universitäres Konzept mit Vorbildfunktion. Daher werden wir auch alles daran setzen, unsere gemeinsam erarbeiteten Überzeugungen in die Tat umzusetzen – wie schon 2007. Damals hat die RUB enorm davon profitiert, und das wird auch diesmal wieder so sein.
Im ganz brandaktuellen Times Higher Education Ranking „100 under 50“ werden die 100 weltweit führenden jungen Universitäten (unter 50 Jahren) gelistet: Die RUB rangiert auf dem 26. Rang – sie ist also eine der führenden jungen Universitäten weltweit. Auch wenn man Rankingpositionen nicht ganz so ernst nimmt, bestätigt das eindrucksvoll die hier unter nicht immer optimalen Rahmenbedingungen in weniger als fünf Jahrzehnten erbrachten Leistungen. Ich danke allen, die sich für unsere RUB so sehr engagiert haben und engagieren. Dieser unserer Überzeugung bleiben wir treu.

Elmar Weiler; Foto: Nelle | Themenübersicht