RUB » RUB50 » Aktionen » 50 Jahre – 50 Gesichter

50 Jahre – 50 Gesichter

Wie sieht ein Tag im Arbeitsleben des Kanzlers aus? Was macht eigentlich ein Veranstaltungstechniker an der RUB? Wie bekommt man die Teilnahme an den Olympischen Spielen und ein Studium unter einen Hut? Der Alltag an der RUB ist so vielgestaltig wie die Menschen, die ihn leben. In 50 Kurzfilmen wurden im Jubiläumsjahr 2015 50 Personen porträtiert, die stellvertretend für die Menschen an der RUB stehen: Zeitzeugen, renommierte Forscherinnen und Forscher, erfolgreiche Alumni, Menschen mit „bewegten Jobs“ oder besondere Studierende. Die Filme sind auch auf dem Youtube-Kanal der RUB zu sehen.

„Das Schönste am Rektor-Amt ist, dass ich in dem, was ich tue, für sehr viele Menschen etwas bewirken kann.“

Elmar Weiler

Rektor der Ruhr-Universität

Film anschauen

„Wenn es beim Kochen funktioniert, funktioniert es auch im Labor.“

Konstanze Winklhofer

Professorin für Biochemie in der Medizinischen Fakultät

Film anschauen

„Querenburg war eine Bauerngegend. Da gab es Felder und Bauernhöfe, und auf einem Feld standen jetzt zwei Hochhäuser.“

Hans Dieter Erlinger

Erster Promovend der Ruhr-Universität Bochum

Film anschauen

„Mir macht es Spaß, in ganz andere Welten einzutauchen.“

Dorothee Dzwonnek

Generalsekretärin im Vorstand der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Film anschauen

„Ich brauche den Druck und die Verbindlichkeit.“

Bernd Wilmert

Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum

Film anschauen

„Zusammenarbeit ist ein Prozess, der Leistung steigert.“

Laura Marie Schons

Postdoktorandin am Sales & Marketing Department

Film anschauen

„Das Faszinierende an Forschung ist, sich völlig neue Phänomene anzusehen.“

Martina Havenith

Professorin für Physikalische Chemie

Film anschauen

„Sport alleine würde mir nicht reichen.“

Carina Bär

Medizinstudentin und Teil des Bundeskaders Deutscher Ruderer

Film anschauen

„Selbstbewusstsein ist wichtig, wenn man Anwältin sein will.“

Rafaela Knäpper

Studentin der Rechtswissenschaft

Film anschauen

„Wenn meine Hände nicht schmutzig sind, dann habe ich nicht gearbeitet.“

Sarah Andrzejewski

Feinwerkmechanikerin am Institut für Konstruktiven Ingenieurbau

Film anschauen

„Meine Studienzeit an der RUB – das waren mitentscheidende Jahre meines Lebens.“

Volker Goldmann

Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bochum und RUB-Alumnus

Film anschauen

„Universitäten verkörpern Aufbruchstimmung.“

Hans-Paul Bürkner

Vorsitzender des Kuratoriums der RUB Stiftung und Alumnus der Fakultäten für Wirtschaftswissenschaft und Sinologie

Film anschauen

„Rückblickend war ich nicht der fleißigste Schüler.“

Marco Bösebeck

Student der Wirtschaftswissenschaft und Stipendiat des RUB-Bildungsfonds

Film anschauen

„Wissenschaft in Dänemark ist egalitärer als hier.“

Estrid Sørensen

Juniorprofessorin für Kulturpsychologie und anthropologisches Wissen

Film anschauen

Busse von Colbe
„Das schönste Gefühl ist es, wenn der Funke auf das Publikum überspringt.“

Hans Jaskulsky

Universitätsmusikdirektor

Film anschauen

Busse von Colbe
„Am meisten vermisse ich den Kontakt zu den jungen Leuten.“

Walther Busse von Colbe

Emeritus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Film anschauen

López
„Wenn es als Ingenieur nicht klappt, dann vielleicht als Barista.“

Victor López López

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Feststoffverfahrenstechnik

Film anschauen

Paar
„Für mich ist der Austausch mit meinem Team nicht nur ein formales Betreuungsverhältnis, sondern eine Möglichkeit, die Qualität wissenschaftlicher Arbeit zu erhöhen.“

Christof Paar

Professor für Eingebettete Sicherheit 

Film anschauen

Rummel
„Lernen ist viel leichter, wenn man Spaß daran hat.“

Julian Rummel

wissenschaftliche Hilfskraft im Alfried Krupp-Schülerlabor

Film anschauen

Przybylka
„Ich bin Studentin, weil ich mit so vielen Menschen wie möglich zu tun haben möchte, um von deren Geschichten zu lernen.“

Nicola Przybylka

Studentin der Medienwissenschaft und Japanologie

Film anschauen

Baoquan Song
„Nach archäologischen Spuren Ausschau zu halten, das macht süchtig.“

Baoquan Song

Luftbildarchäologe am Institut für Archäologische Wissenschaften

Film anschauen

Uwe Koßmann
„Der Sinn und Zweck meiner Tätigkeit ist es, die Familie als solche zu entlasten.“

Uwe Koßmann

Organisator bei "Pro Kids – Der Familienservice"

Film anschauen

Pott
„Wenn ich einen Song spiele, der mich total berührt, dann ist das mein Moment.“

Ann-Kristin Pott

Chefredakteurin Programm bei „CT das radio“

Film anschauen

„Ich habe beides in mir: den deutschen und den vietnamesischen Ingenieur.“

Katrin Brömme

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen

Film anschauen

„Ein guter Ingenieur ist ein guter Problemlöser.“

Beate Bender

Professorin für Produktentwicklung im Maschinenbau

Film anschauen

„Wie entsteht das Denken im Gehirn – das ist die zentrale Frage meines Lebens.“

Onur Güntürkün

Professor für Biopsychologie

Film anschauen

„Bienen sind einfach grandios!“

Pia Aumeier

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Verhaltensbiologie und Didaktik der Biologie

Film anschauen

Dreckmann
„Wenn ich nur ein bisschen dazu beitragen kann, dass unheilbare Krankheiten wie Alzheimer einfacher zu handlen sind: Das treibt mich jeden Morgen an.“

Willi Dreckmann

Leiter der Werkstatt der Psychologie-Fakultät

Film anschauen

Kaminski
„Mein Verhältnis zum Buch ist so, als würde das Buch eine Seele haben.“

Nicola Kaminski

Professorin für Neugermanistik, insbesondere deutsche Literatur von der Frühen Neuzeit bis zum 18. Jahrhundert

Film anschauen

Dahlhaus
„Ausländische Studierende prägen mit das Bild der Universität. Eine Herausforderung unserer Zeit ist es, mit dieser Vielfalt umzugehen.“

Barbara Dahlhaus

Leiterin des Bereichs Deutsch als Fremdsprache (DAF)

Film anschauen

Jansen
„Ich bin kein Künstler, sondern jemand, der versucht, Kunst möglich zu machen.“

Heiko Jansen

Leiter des AKAFÖ-Kulturbüros Boskop

Film anschauen

Sendes
„Beim Sport sind alle gleich. Statusrollen haben keine Bedeutung.“

Christian Sendes

Stellvertretender Leiter des Hochschulsports

Film anschauen

Kubiak
„Vom Autofahren bekomme ich nicht genug!“

David Kubiak

Fahrer in der Fahrbereitschaft

Film anschauen

Pfaffendorf
„Man kann hier seine Vorlieben in die Programmgestaltung einfließen lassen. Das wäre in der freien Wirtschaft nicht der Fall.“

Jörg Pfaffendorf

Geschäftsführender Leiter des Studienkreises Film

Film anschauen

Prudlo
„Eine Nudel ist vielseitig!“

Michael Prudlo

Koch in der Mensa

Film anschauen

Rosengarten
„Wir haben 62.000 konfigurierte Anschlüsse und 5.000 Kilometer Kabellänge an der RUB verbaut – da muss man den Überblick behalten.“

Stefan Rosengarten

IT-Systemtechniker im Rechenzentrum

Film anschauen

Otto
„Verpickelt, unsportlich, 24 Stunden programmierend: Das typische Bild eines Fachinformatikers kann ich leider nicht bedienen.“

Ralf Otto

Fachinformatiker in der Stabsstelle eLearning

Film anschauen

Fohnhaus
„Was mir besonders gefällt, ist mein ständiger Kontakt zu Menschen.“

Gabriele Frohnhaus

Personaldezernentin

Film anschauen

Freymeyer
„Was wir hier machen, ist keine Wissenschaft, sondern ein Experiment mit Tönen, Körper und Stimme.“

Karin Freymeyer

Leiterin der Studiobühne im Musischen Zentrum

Film anschauen

Heiler
„Die Leute haben so viel Interesse an Forschung, wie ich es niemals vermutet hätte.“

Ursula Heiler

Koordinatorin der International Graduate School of Neuroscience (IGSN)

Film anschauen

Tewes
„Freunde und Bekannte sind verdutzt, wenn ich sage, dass ich an der RUB arbeite. Viele verbinden Universität nur mit Studieren.“

Benedikt Tewes

Azubi zum Baustoffprüfer im Bereich Asphalttechnik

Film anschauen

Schnigge
„Ich kenne das Audimax wie meine Westentasche.“

Manfred Schnigge

Veranstaltungstechniker

Film anschauen

Koschowski
„Neben meinem Studium möchte ich Bochum von einer anderen Seite entdecken.“

Miriam Koschowski

RUB-Studentin der Sozialwissenschaft und UniverCity-WG-Bewohnerin (2013-14)

Film anschauen

Schwarz
„Der Campus ist wie ein Kind: Man zieht es groß und merkt vielleicht später, dass man Fehler gemacht hat.“

Ina Schwarz

Dezernentin für Baumanagement

Film anschauen

Margraf
„Ich interessiere mich für alles, was ungewöhnlich, gestört und krankhaft ist.“

Jürgen Margraf

Alexander von Humboldt-Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Film anschauen

Hermann Schregel
„Ich bin jetzt da, wo ich vor 30 Jahren angefangen habe – das ist ein Gefühl von Nach-Hause-Kommen.“

Hermann Schregel

AKAFÖ-Bereichsleiter der Kaffeebar und des Bistros

Film anschauen

Grazyna Wendler
„Nichts in der Welt ersetzt ein Buch.“

Grażyna Wendler

Servicekraft in der Universitätsbibliothek

Film anschauen

Prof. Dr. Karl Esser
„Im Jahr 1963 war man völlig gegen die Errichtung eines Botanischen Gartens. Es gab noch keine Grünen, und der Begriff Biotop war unbekannt.“

Karl Esser

Erster Ordinarius für Allgemeine Botanik und Gründer des Botanischen Gartens

Film anschauen

Jasmin Gerau
„Meine Kinder helfen mir, mich auf meine Arbeit zu fokussieren.“

Jasmin Gerau

Doktorandin am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik

Film anschauen

Gerhard Möller
„Als Kind wollte ich Lokomotivführer oder Pilot werden.“

Gerhard Möller

Kanzler der RUB von 1999 bis 2014

Film anschauen