RUB » RUB.2013 » Lehre und Studium

Maßnahmen zu Lehre und Studium

Ausbau der Studienberatung

Um die höhere Zahl an Studieninteressierten umfassend und individuell beraten zu können, erweiterte die Zentrale Studienberatung der RUB (ZSB) ihr Beratungsangebot. Die ZSB bot Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern und Lehrer eine Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen, um sich frühzeitig mit dem Thema Studium und Doppelter Abiturjahrgang in all seinen Facetten auseinanderzusetzen. Das Projekt „RUB-Guides“ ist in der Studienberatung angesiedelt und gemeinsam mit der Projektgruppe entwickelt worden: Studierende informieren als Botschafter der Universität über alles Wissenswerte zum Studium an der RUB. Die Studierenden der verschiedenen Fachbereiche gehen in den Unterricht der Schulen und stellen ihren Studiengang bzw. ihre Studienfelder vor. Ausgehend von ihren persönlichen Erfahrungen erzählen sie den Schülern, wie sie zu ihrem Studium, zu ihrem Fach und zur Ruhr-Universität Bochum gefunden haben. Die RUB-Guides ergänzen dabei auf Augenhöhe, anschaulich und ganz persönlich die Informationsarbeit der Zentralen Studienberatung.

Zusätzliche Studienplätze

Mit dem NRW-Wissenschaftsministerium hat die RUB vereinbart, vom Wintersemester 2013/14 bis zum Wintersemester 2014/15 4.500 zusätzliche Studierende aufzunehmen. Die Bereitstellung zusätzlicher Studienplätze erfolgt hauptsächlich in folgenden Ein-Fach-Bachelor-Studiengängen: Biologie, Geographie, Sales Engineering and Product Management, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Psychologie, Sportwissenschaft, Wirtschaft und Politik Ostasiens, Sozialwissenschaft, Management and Economics, Staatsexamensstudiengang Rechtswissenschaft.

Kriterien für die Auswahl von Studiengängen

Aus dem Studienangebot der RUB wurden die Studiengänge ausgewählt, bei denen einerseits aufgrund des bisherigen Studienverhaltens eine erhöhte Nachfrage existiert und andererseits gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bestehen. Durch Zulassungsbeschränkungen bleibt die Qualität des Studiums gewährleistet.

Einstellung und Aufstockung von Personal

Um für eine höhere Anzahl an Studierenden entsprechende Angebote in Lehre, Betreuung und Service an den Lehrstühlen der RUB-Fakultäten bieten zu können, werden mehr Lehrende und Betreuende benötigt. Die RUB hat bei bereits vorhandenem Personal Verträge aufgestockt und zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt.

Ausweitung des Lehrangebots

Stark nachgefragte Veranstaltungen hat die RUB entweder in weitere Räume übertragen, doppelt oder im Folgesemester erneut angeboten. Darüber hinaus bot die RUB zusätzliche vorlesungsbegleitende Arbeitsgemeinschaften, Übungen, Kolloquien und Tutorien sowie Seminare und Sprachkurse.

Staffelung von Vorlesungszeiten

Im Rahmen der Mobilitäts- und Verkehrsstrategie MOVE staffeln seit dem Wintersemester 2013/14 Fakultäten großer Fachbereiche die Veranstaltungszeiten. Das hat zu einer deutlichen Entlastung des ÖPNVs in den Morgenstunden geführt.

Ausbau des eLearning-Angebots

Um bei steigenden Studierendenzahlen die Qualität der Lehre zu sichern und zu verbessern, förderte die RUB neue Lehr- und Lernkonzepte, die das Studium zeitlich und räumlich noch flexibler gestalten. Daher hat die Uni auch den Bereich eLearning ausgebaut. Diverse Hörsäle auf dem Campus stattete die RUB mit einer Medientechnik zur Aufzeichnung (RUBcast) von Veranstaltungen aus.
Außerdem unterstützten speziell darauf geschulte Studierende, so genannte eTeams, Lehrende bei der Entwicklung und Umsetzung von Blended Learning-Lehrformaten. Auf diesem Wege profitierten immer mehr Studierende von eLearning-Instrumenten in der Lehre, wie zum Beispiel Wikis, Diskussionsforen oder Online-Tests. Elektronisch unterstütztes Lehren kann die Lernbereitschaft und Selbstlernkompetenz der Studierenden fördern, die Organisation studentischer Teamarbeit erleichtern und Möglichkeiten zur Wissensüberprüfung bieten.

Förderung des Transfers innovativer Lehr- und Lernkonzepte

Orientiert am Leitbild Lehre honorieren verschiedene Programme und Wettbewerbe mit jeweils spezifischen Schwerpunktsetzungen besonders gelungene und vorbildliche Lehr- und Lernkonzepte an der RUB. Diese prämierten Lehr- und Lernformen eröffnen beispielsweise Möglichkeiten der Mitgestaltung für Studierende, führen Studierende frühzeitig an die Forschung heran und verzahnen theoretisches Wissen mit Praxiserfahrung.
Zur Verbesserung der Qualität in der Lehre hat die RUB die Verbreitung solch wegweisender Formate innerhalb der Fakultäten wie auch auf andere Fachbereiche an der RUB im Rahmen des Doppelten Abiturjahrgangs gezielt gefördert.

Erweiterung des Fortbildungsangebots für Lehrende

Um Lehrende auf die steigenden Studierendenzahlen vorzubereiten, können sie sowohl disziplinübergreifend als auch in speziell auf die verschiedenen Fachbereiche abgestimmten Qualifizierungsangeboten ihre Kompetenzen weiterentwickeln, z.B. in der Gestaltung großer Lehrveranstaltungen oder in der erfolgreichen Anleitung von Projektarbeit.

 

Foto: © Damian Gorczany