RUB » RUB.2013 » Leben und Freizeit

Maßnahmen zu Leben und Freizeit

Gemeinsam mit allen wichtigen Partnern der Stadt Bochum hat die Projektgruppe RUB.2013 die Kapazitäten von Mensa, Wohnheimen und Sportprogrammen ausgebaut.

Die größere Anzahl an Studienanfängerinnen und Studienanfängern hat sich auch auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar gemacht. Die RUB und das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) haben dafür gesorgt, dass die Wohnobjekte, die in den letzten Jahren aufgrund diverser Mängel nicht mehr bewohnbar waren, zum Wintersemester 2013/2014 saniert wurden. Zudem haben sie weitere Wohnheimflächen angemietet.

Um bestmöglich auf den Doppelten Abiturjahrgang vorbereitet zu sein, hat der Hochschulsport sein Sportangebot kontinuierlich ausgebaut. Das wurde auch durch eine Vielzahl an Kooperationen mit regionalen Sportanbietern (z. B. TCRW Stiepel, Surfschule Westufer, Golfclub am Kemnader See e.V.) und dem Bau einer neuen Sporthalle (Hochschulsporthalle Westring) möglich.

Ein besonderes Highlight ist die Fertigstellung des ganzjährig bespielbaren Kunstrasenplatzes für den Hochschulsport sowie für Lehr- und Übungseinheiten der Fakultät für Sportwissenschaft. Aufgrund der besonderen Beleuchtungsanlage wird damit ein Training bis 22 Uhr möglich. Mittelfristig soll hier die Anzahl der KursteileilnehmerInnen auf mehrere Hundert ansteigen.

In der Overbergstraße wurden zwei Bewegungsräume eingerichtet, die insbesondere für Gesundheits- und Entspannungsangebote (z.B. Yoga, Aufmerksamkeitstraining) genutzt werden.


Foto: © RUB-Pressestelle, Damian Gorczany