RUB » Research Campus RUB » Research Campus international

Research Campus international

Das Ziel – eine international führende Universität

Nach den erfolgreichen Reformen der letzten Jahre rangiert die RUB in Forschung und Lehre deutschlandweit in der Spitze und ist auf vielen Gebieten weltweit konkurrenzfähig. Die RUB will in die Liga der führenden Universitäten im europäischen und globalen Vergleich aufsteigen.

Die Strategie – gemeinsam Grenzen überschreiten

Das Erreichte hat gezeigt, was gemeinsam alles möglich ist. Deswegen setzt die RUB auch weiter auf Zusammenarbeit in flexiblen Strukturen. Der weltoffene Geist, internationale Kooperationen und Vernetzungen auf dem Campus und darüber hinaus sollen weiter gestärkt werden. Zur erfolgreichen Förderung der Verbundforschung tritt die gezielte Unterstützung von Projekten einzelner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und kleiner Teams hinzu, die international kooperieren wollen. Um es Studierenden leichter zu machen, im Ausland zu studieren und selbst noch attraktiver für ausländische Gäste zu werden, wird die RUB noch deutlich mehr fremdsprachige Kurse anbieten und die internationale Perspektive in den Studienplänen verankern. Denn wir wollen weltweit hervorragende Talente für ein Studium an der RUB gewinnen.

Die Umsetzung – internationaler Forschungscampus

Die bestehenden Research Departments werden ausgebaut, z.B. mit gemeinsamen Technologieplattformen oder Bibliotheken. Weitere Research Departments werden die disziplinenübergreifende Forschung nochmals stärken. Nach dem Muster der erfolgreichen Mercator Forschergruppen entstehen weitere Juniorforschergruppen, in denen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Team eigenständig arbeiten. Forscherinnen und Forscher, die herausragende Projekte mit internationalem Bezug oder gemeinsam mit ausländischen Kollegen bearbeiten, werden die „International Faculty“ bilden. Durch ihre weltweite Vernetzung wird diese Gemeinschaft die Forschung und die Lehre um internationale Aspekte nachhaltig bereichern. Die Nähe zur Forschung kommt dem Studium zugute – forschendes Lernen wird schon in den ersten Semestern die Regel sein. Studierende, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben, kommen so schon früh in Kontakt mit der internationalen Spitzenforschung. Der Übergang ins Promotionsstudium soll für sie nach internationalem Vorbild vereinfacht und beschleunigt werden.