Forschungsschwerpunkte und laufende Forschungsprojekte

Braucht Bildung ein Menschenbild? Der Beitrag christlich-theologischer Anthropologie zu Bildungsprozessen

Braucht Bildung ein Menschenbild? Die Frage ist keineswegs so einfach zu beantworten, wie es zunächst scheint. Es geht in dem Projekt nicht um die Klärung, ob überhaupt Bildungsprozesse bestimmte Grundannahmen über die Welt, über den Sinn der Wirklichkeit und damit auch über den Menschen voraussetzen. Bildung steht unverkennbar je schon unter dem Eindruck anthropologischer Annahmen, die deren Ziele und Normen mitbestimmen. Vielmehr geht es darum, genauer zu verstehen, inwiefern und wie Bildungsprozesse tatsächlich ein bestimmtes Menschenbild oder mehrere Menschenbilder benötigen. In den Überlegungen soll 1. herausgearbeitet werden, wie spannungsvoll das Verhältnis von Bildung und Menschenbildern sich eigentlich darstellt; soll 2. verdeutlicht werden, was eine christlich-theologische Anthropologie zum Menschen sagt um dann 3. den möglichen Beitrag einer solchen christlich-theologischen Anthropologie zu Bildungsprozessen im Diskurs der Moderne auszuloten.
Das Projekt profiliert eine Religionspädagogische Anthropologie im Diskurs von Bildungsprozessen unter den komplexen Bedingungen von Säkularisierung und Pluralisierung.


Auswahl an Veröffentlichungen zum Thema

  • Bernhard Grümme, Menschen bilden? Eine religionspädagogische Anthropologie, Freiburg i.Br. 2012.