Forschungsschwerpunkte und laufende Forschungsprojekte

Bildungsgerechtigkeit: ein Desiderat religiöser Bildung

Bildungsgerechtigkeit ist eines der brennenden Themen in der Sozialethik, in der Pädagogik, in der Bildungssoziologie. Nach neueren Ergebnissen empirischer Bildungsforschung ist auch das Ruhrgebiet von massiver Bildungsungerechtigkeit betroffen. Die Religionspädagogik widmet sich allerdings diesem Problem bisher nur höchst rudimentär. Geht es der Religionspädagogik zentral um die Mündigkeit und Autonomie der Lernenden, lässt sie sich zudem von der Theologie der Gottesebenbildlichkeit inspirieren, wird ein Menschenrecht auf Bildung aber zur religionspädagogischen Sache selbst.
Das Forschungsprojekt will dieses Forschungsdesiderat angehen, indem mit einer hermeneutischen Methodik eine religionspädagogische Perspektive zur Bildungsgerechtigkeit erarbeitet wird.

In vier Schritten wird dies umgesetzt:
1. Entwicklung eines religionspädagogischen Gerechtigkeitsbegriffs im Diskurs mit gegenwärtigen sozialphilosophischen und pädagogischen Gerechtigkeitstheorien und mit einer Theologie der parteilichen Gerechtigkeit Gottes.
2. Erarbeitung einer kritisch-konstruktiven Theorie religiöser Bildung
3. Fundierung der religionspädagogischen Perspektive zur Bildungsgerechtigkeit in einem integralen, gerechtigkeitssensiblen Begriff religiöser Bildung
4. Religionsdidaktische Überlegungen zur Bildungsgerechtigkeit als Gegenstand religiöser Bildungsprozesse.


Auswahl an Veröffentlichungen zum Thema

  • Grümme, Bernhard, Gerechtigkeit als Thema eines politisch sensiblen Religionsunter-richts. Bildungstheoretische und didaktische Überlegungen; in: politische bildung (2) 2012, 104-122.
  • Grümme, Bernhard, Bildungsgerechtigkeit: ein Desiderat religiöser Bildung in der Schule; in: Stimmen der Zeit 7 (2012) 472-482