Wintersemester 2013/2014

Vorlesungen

Hauptseminare

Kolloquium

Religion unterrichten. Einführung in die Religionsdidaktik

Zeit: Di 12-14 | Raum: GA 03/149 | BA: Modul VI, VII; M.Theol. M4,M 13
Beginn: 22.10.2013 | VSPL: 29.10.2013 (Nr. 020091)
Dozent: Prof. Dr. Bernhard Grümme

Glauben lehren als Akt geistlicher Gewalt oder Hilfe zur Menschwerdung des Menschen? Welcher Stellenwert kommt dabei dem Religionsunterricht zu? Fungiert er als letzte Bastion kirchlicher Sozialisation in der allgemeinen "Verdunstung des Glaubens"? Oder steht er vielleicht doch im Dienste der Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler angesichts ihrer "unsichtbaren Religion" (Luckmann) und hätte damit durch seinen Beitrag zum schulischen Bildungsauftrag seinen unverzichtbaren Platz in der öffentlichen Schule? Reicht aber dazu eine reine Information über Religion aus oder müsste dieser Religionsunterricht nicht doch konfessionell geprägt sein? Ein breites Themenspektrum eröffnet sich angesichts dessen für die Vorlesung. Vor dem Hintergrund der Erarbeitung eines pluralitätsfähigen Religionsbegriffs werden religionsdidaktische Konzepte ebenso in näheren Augenschein genommen wie Begründungen und Zielsetzungen des Religionsunterrichtes und die Rolle der Schülerinnen und Schüler wie der Unterrichtenden.

Mit Pluralität leben. Interreligiöses Lernen

Zeit: Fr 14-16 | Raum: GABF 04/714 | MA:Modul IV; MEd:Modul B; M.Theol.M13
Beginn: 18.10.2013 | VSPL: 29.10.2013 (Nr. 020093)
Dozent: Prof. Dr. Bernhard Grümme

Wahrscheinlich gibt es derzeit kaum eine größere Herausforderung für religiöse Bildungsprozesse als die Nähe des Fremden in einer pluralen Gegenwart. Vor allem mit anderen Religionen und Kulturen sind wir konfrontiert. Was für die einen eine enorme Bereicherung darstellt, führt bei anderen nicht selten zu Irritation und Unsicherheit. Wie kann ein Religionsunterricht mit diesem Phänomen umgehen? Welche religionstheologischen Positionen gibt es? Welche religionspädagogischen Konzepte führen weiter? Welche Kompetenzen werden angezielt? Das vorliegende Seminar setzt sich mit dieser spannenden Debatte auseinander und führt ein in den Horizont einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik, die ihre Relevanz gerade im Kontext interreligiösen Lernens unter Beweis stellen muss.

Ein Haus voll Glorie schauet"!? Kirche im RU

Zeit: Fr 12-14 | Raum: GABF 04/714 | MEd: Modul E
Beginn: 18.10.2013 | VSPL: 29.10.2013 (Nr. 020092)
Dozent: Prof. Dr. Bernhard Grümme

Ist die Kirche, ist die Gemeinde wirklich ein "Verlernort des Glaubens" (Rolf Zerfaß)? Oder
können hier Erfahrungen gemacht werden, die zum Glauben führen und die deshalb auch für
religiöse Lernprozesse relevant sind? Welche Rolle kommt der Ekklesiologie für die Religionspädagogik zu? Welche religionsdidaktischen Konzepte, welche Methoden gibt es,
um in angemessener Weise das Phänomen Kirche in religiösen Lernprozessen zu thematisieren? Was weiss die empirische Forschung zum Verhältnis von Jugendlichen zur
Kirche? Dies sind Problemhorizonte, mit denen sich das vorliegende Seminar beschäftigt.

Lernprozess Christen - Juden. Der Beitrag der Religionspädagogik

Zeit: Di 14-16 | Raum: GABF 04/714 | MA:Modul IV; MEd:Modul B; M.Theol.M13
Beginn: 22.10.2013 | VSPL: 29.10.2013 (Nr. 020090)
Dozent: Prof. Dr. Bernhard Grümme

Warum soll man sich im konfessionellen Religionsunterricht mit dem Judentum beschäftigen,
wo doch schon die eigene Konfession den Schülerinnen und Schülern fremd geworden ist? Worin liegt möglicherweise die besondere Dringlichkeit eines solchen Themas? Wer hier auf
das Judesein Jesu und auf die These verweisen würde, dass die Juden eben die "älteren
Brüder" der Christen seien, der hätte zwar Wesentliches gesagt. Aber wohl erst ein derzeit
zunehmender Antisemitismus in Kultur und Gesellschaft und noch immer vertretene Tendenzen eines christlichen Antijudaismus markieren die besondere Virulenz des Themas
für den Religionsunterricht.
Dieser Rahmen bestimmt das Themenspektrum des Seminars. Fachwissenschaftliche
Überlegungen zum Judentum, zum geschichtlichen Verhältnis zwischen Judentum und
Christentum, zur Rolle Jesu, werden verbunden mit religionsdidaktischen Analysen.

Konzeptionen und Methoden des Religionsunterrichts

Zeit: Mi 14-16 | Raum: GABF 04/354 | Beginn: 16.10.13
M.Ed. Modul A | VSPL: -- (Nr. 020116)
Dozentin: Stephanie Dahm



Erfahrungen mit dem Religionsunterricht



Kolloquium für Examenskandidatinnen und -kandidaten

Zeit und Ort nach Absprache!

Im Kolloquium sollen für die Prüfung vorgesehene Themenkomplexe der Religionspädagogik aufgefrischt und resümiert werden. Prüfungsansprüche und Beurteilungsmaßstäbe werden konkretisiert, so sollen Hemmungen ab- und Motivationen zur intensiveren Vorbereitung aufgebaut werden.