[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00091) 28.03.2003 13:30

Neues Konzept vereinigt Kunst und Kulinarisches: Restaurant in den RUB-Kunstsammlungen


Bochum, 1. April 2003
Nr. 91

Beuys und Boeuf Stroganoff
Neues Konzept vereinigt Kunst und Kulinarisches
Ein feines Restaurant in den RUB-Kunstsammlungen

In einem Restaurant ungewöhnlicher Art will die Ruhr-Universität Bochum
(RUB) hochrangige Gäste und Wissenschaftler beköstigen. In ihren
Kunstsammlungen bietet sie bald neben Kunst auch kulinarische Genüsse.
Das besondere Restaurant ist als Ausweichquartier für das ab Herbst 2003
wegen Umbaus geschlossene Bedienungsrestaurant der Mensa vorgesehen. Vor
kurzem ist der RUB die Genehmigung von den zuständigen Behörden erteilt
worden, um diese Verbindung von Kunst und Kulinarischem ab 1.4.2003
erproben zu können.

Attraktive Begegnungsstätte

Täglich wechselnde exotische Genüsse bietet dann das AkaFö, und
Studierende der Kunstwissenschaft erläutern in Pausen zwischen den
Gängen Werke der modernen und antiken Kunst in den Kunstsammlungen – mit
dieser Kombination will die RUB nicht nur besonderen Gästen eine
attraktive Begegnungsstätte bieten; der Probebetrieb soll auch die
zunehmende Vermarktung des Audi max als Ort musikalischer und
künstlerischer Höhepunkte unterstützen. Besucher werden die Möglichkeit
haben, sich z.B. vor Konzerten und anderen Veranstaltungen sich mit etwa
Hummer à la Bordelaise, Austern aus der Provence oder Boeuf Stroganoff
und anderen exklusiven Speisen zu stärken. Und im normalen
Mittagsbetrieb können Wissenschaftler und Rektorat ihren besondern
Gästen aus In- und Ausland zeigen, dass die RUB Wissenschaft und Genuss
zu verbinden versteht.

Popularität und finanzielle Vorteile

Die Kunstsammlungen versprechen sich von dieser Aktion nicht allein mehr
Popularität, sondern auch eine Verbesserung ihrer finanziellen
Situation. Da die Speisen auf der Karte – anders als im normalen
Mensabetrieb – nicht subventioniert werden und der Betrieb
gewinnorientiert erfolgen soll, steht die Hälfte des Gewinns den
RUB-Kunstsammlungen zur Verfügung – zweckgebunden für die Anschaffung
neuer Kunstwerke. Darüber hinaus erhoffen sich die Verantwortlichen in
den Kunstsammlungen, auf diese Weise verstärkt Spenden und Förderer zu
gewinnen.

Bedeutendstes Antikenmuseum im Ruhrgebiet

Das bedeutendste Antikenmuseum des Ruhrgebiets und eine herausragende
Sammlung von Gemälden und Skulpturen der Gegenwartskunst vereinigen sich
in Bochum zu den „Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum“. Hinzu
kommt eine Sammlung von 3000 antiken Münzen und ein mittelalterlicher
Schatz, der beim Bau der Ruhr-Universität gefunden wurde. Private
Stiftungen führten zu dieser einmaligen, alsbald konsequent ausgebauten
Konstellation.

Unbedingt anmelden

Der Probebetrieb startet mit zunächst 60 Plätzen und rund 20 Tischen.
Reservierung ist unbedingt erforderlich: E-Mail:
kunst.kulinarisch@uv.ruhr-uni-bochum.de. Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-14:30,
bei Abendveranstaltungen im Audi max 18-23 Uhr, Sa-So 12-18 Uhr (mit
Kaffe und Kuchen ab 14:30 h).


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch