[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00012) 17.01.2003 12:35

RUB-Workshop: eBusiness in der Autoindustrie


Bochum, 17.01.2003
Nr. 13


eBusiness: Zwischen Trend und Pflicht
Elektronischer Geschäftsverkehr in der Autozulieferindustrie

RUB-Workshop eBusiness in der “Vorzeigebranche”


Die Automobil- und ihre Zulieferindustrie gelten als
Schrittmacher im eBusiness, sie setzen verstärkt das
Internet in der komplexen Wertschöpfungskette ein. Das
Forschungsprojekt „eBusiness in der
Automobilzulieferindustrie“ (Lehrstuhl für
Organisationssoziologie und Mitbestimmungsforschung, Prof.
Ludger Pries, Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB)
untersucht, wie sich dies auf die Geschäftsbeziehungen
zwischen Unternehmen auswirkt und unternehmensinterne
Arbeitsabläufe verändert. Detaillierte Ergebnisse einer
Branchenbefragung präsentiert die Forschungsgruppe nun auf
dem ersten Workshop „eBusiness in der Automobil- und
-zulieferindustrie“ am 30. Januar 2003 (9.30-17 h,  Zentrum
für IT-Sicherheit, Lise-Meitner-Allee 4, 44801 Bochum,
Technologie-Quartier).

Projekt und Workshop-Programm im Internet

Ausführliche Informationen über das Forschungsprojekt
„E-Business in der Automobilzulieferindustrie“ und über den
Workshop stehen im Internet unter
http://www.rub.de/e-business

Branchenbefragung

Die inzwischen abgeschlossene Branchenbefragung wurde
gemeinsam mit dem Bielefelder Marktforschungsunternehmen TNS
EMNID auf Basis einer telefonischen Befragung bei rund 2.000
Automobilzulieferunternehmen durchgeführt, um damit
branchenbezogene Daten ermitteln zu können. Dabei haben sie
u. a. untersucht, welche Auswirkungen der Kundendruck in der
Automobilzulieferindustrie hat, eBusiness im Unternehmen
einzuführen, welche Abstimmungsprozesse es gibt und welche
Gestaltungsspielräume dabei genutzt werden. Das
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert
das Projekt bis 2004 mit 500.000 Euro.

Breite Perspektive

Die Forscher ermitteln nicht nur, wie verbreitet eBusiness
in der weit verzweigten Branche ist. Sie richten ihre
Perspektive auch darauf, wie sich Arbeitsabläufe zwischen
Unternehmen und in einzelnen Betrieben durch den
elektronischen Geschäftsverkehr verändern. So geht es auf
dem Bochumer Workshop z. B. um die Rolle und
Handlungsmöglichkeiten der Betriebsräte, um „Fairnessregeln
im eBusiness“ sowie um Softwaredienstleistung und Beratung
bei der Einführung von eBusiness.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Expertinnen und Experten aus
Wissenschaft, Gewerkschaften, Beratung, an Betriebsräte
sowie Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und an
Personen aus der betrieblichen Praxis z. B. im Einkauf oder
Vertrieb.

Anmeldung

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, Anmeldungen sind
bis 21. Januar 2003 per E-Mail (ecommerce@tbs-nrw.de) oder
telefonisch unter 0221/9139721 (Ria Gerth) möglich.

Weitere Informationen

Dipl.-Soz. Wiss. Hellen Tackenberg, Lehrstuhl für
Organisationssoziologie und Mitbestimmungsforschung (Prof.
Dr. Ludger Pries), GC 04/708, Tel. 0234/32-25421, Fax:
0234/32-14446, E-Mail: hellen.tackenberg@rub.de
Internet: http://www.rub.de/e-business
Mehr zum Thema eBusiness:
http://www.multimedia-arbeitswelt.de
Anfahrtsbeschreibung zum Tagungsort:
http://www.gits-ag/kontakt/kontakt.html


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch