[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00336) 06.11.2001 13:23

SFB Plasmaphysik endet nach 12 Jahren


Bochum, 06.11.2001
Nr. 334

Plasmaphysik: Einmaliges Angebot an der RUB
Sonderforschungsbereich endet nach 12 Jahren
Internationales Abschlusskolloquium

Nach einer Laufzeit von 12 Jahren und einer Förderung durch 
die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit etwa 32 Mio. DM 
endet mit Ablauf diesen Jahres der Sonderforschungsbereich 
"Physikalische Grundlagen der Niedertemperaturplasmen" an 
der Ruhr-Universität (Sprecher Prof. Dr. Hans-Joachim 
Kunze). Aus diesem Anlass fand kürzlich ein internationales 
Abschlusskolloquium statt, bei dem die Arbeit des SFB in 
exemplarisch ausgewählten Beiträgen vorgestellt wurde. 
Insgesamt können die Ruhr-Universität und die beteiligten 
Universitäten in Düsseldorf und Essen sowie das 
Forschungszentrum Jülich auf 30 Jahre Förderung der 
Plasmaphysik durch die DFG zurückblicken, da bereits von 
1971 bis 1989 diesem SFB ein erster mit einer Förderung von 
40 Millionen DM vorangegangen ist.

Einzigartiges Studienangebot

Im Ruhrgebiet hat sich so ein wohl einmaliges Potenzial für 
die plasmaphysikalische Forschung entwickelt. In der 
Fakultät für Physik und Astronomie der RUB arbeitet die in 
diesem Bereich stärkste Gruppe an einer deutschen 
Universität. Das Spektrum der hiesigen Forschungen reicht 
von experimentellen und theoretischen Untersuchungen der 
Grundlagen von Niedertemperatur- und Hochtemperaturplasmen 
im Labor bis zu entsprechenden Untersuchungen von 
astrophysikalischen Plasmen und technischen Plasmen. 
Letztere führen beispielsweise Wissenschaftler in der 
Fakultät für Elektrotechnik durch. Das Ausbildungsangebot 
für Studenten auf dem Gebiet der Plasmaphysik und künftig 
auch der Plasmatechnik ist somit an der RUB in Deutschland 
einmalig.

Erkenntnisse sind die Basis für die Plasmatechnik

Das Kolloquium, bei dem Vorträge aus dem In- und Ausland 
gehalten wurden, da Mitarbeiter des SFB weltweit mit etwa 80 
Institutionen kooperieren, beeindruckte durch die Breite der 
Themen und das enorme künftige Potenzial dieser Forschungen 
auch für die Plasmatechnologie. Sie ist ein Basiselement für 
wichtige Hochtechnologiebereiche, z. B. für die 
Mikroelektronik, die Optik, die Werkstofftechnik, die 
Umwelt- und Medizintechnik sowie die Oberflächen- und 
Dünnschichttechnologie.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hans-Joachim Kunze, Fakultät für Physik und 
Astronomie der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 
0234/32-25785, Fax: 0234/32-14175, Email: 
Hans-Joachim.Kunze@ep5.ruhr-uni-bochum.de

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB


zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch