[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00267) 14.09.2001 13:04

15. Symposium Biodiversität und Evolutionsforschung


Bochum, 14.09.2001
Nr. 265

Der Lotosblume abgeguckt: Selbstreinigende Fassaden
Von Molekularbiologie bis Geobotanik
15. Symposium Biodiversität und Evolutionsforschung

Rund 250 Wissenschaftler aus über 20 Ländern in aller Welt
erwartet die Fakultät für Biologie der RUB zum 15.
Internationalen Symposium Biodiversität und
Evolutionsforschung, das vom 23. bis zum 28. September an
der Ruhr-Universität stattfindet. Das Themenspektrum reicht
von molekularbiologischen Studien bis hin zu
vegetationskundlichen und geobotanischen Themen. Ein
Highlight ist der öffentliche Vortrag des bekannten Bonner
Biologen Prof. Dr. Wilhelm Barthlott über „Biodiversität und
Lotosblumen: Grundlagenforschung im Elfenbeinturm“.

Selbstreinigende Fassaden

Prof. Barthlott ist der Erfinder des so genannten
Lotos-Effekts: Aufgrund seiner Erkenntnisse gelang es,
Oberflächen so zu strukturieren, dass sie sich selbst
reinigen können. Diese Technik wird z. B. bei Fassadenfarben
angewandt. Barthlotts öffentlicher Vortrag zeigt besonders
gut den kurzen und direkten Weg vom Bestaunen der Schönheit
von Pflanzen und der abstrakt erscheinenden
Grundlagenforschung bis hin zu konkreten Anwendungen mit
kommerziellem Nutzen.

Breitgefächertes Programm

Das Programm des sechstägigen Symposiums spiegelt die ganze
Breite der Biodiversitäts- Forschung. Es reicht von
geobotanischen über entwicklungsbiologische bis hin zu
molekularbiologischen Themen. Übergeordneter Gesichtspunkt
ist die Vielfalt des Lebens und seine historische
Entwicklung (Evolution). Das Symposium findet alle zwei
Jahre an einem anderen Ort statt. Dieses Jahr treffen sich
die Teilnehmer zum ersten Mal in Bochum, das über einen der
größten Botanischen Gärten Deutschlands verfügt. Während des
Symposiums werden tägliche Führungen durch den Garten
angeboten.

Programm im Internet

Das Programm der Tagung finden Sie im Internet:
http://www.boga.ruhr-uni-bochum.de/symp15/

Weitere Informationen

Prof. Dr. Thomas Stützel, Fakultät für Biologie der
Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24491,
Fax: 0234/32-14284, Email:
thomas.stuetzel@ruhr-uni-bochum.de,


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch