[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00161) 15.06.2001 13:16

Kolloquium: Kartographie mit neuen Medien


Bochum, 15.06.2001
Nr. 162

Internet und Multimedia – Mode oder echte Hilfe
Kartographie mit neuen Medien
Geographisches Kolloquium an der RUB

In den nächsten drei Vorträge des Geographischen Kolloquiums
(je 17 Uhr, Hörsaal HZO 60) an der RUB dreht sich alles um
die neuen Medien: Neue Konzepte zur Präsentation
raumbezogener Daten, die Internet-Kartogaphie zwischen
Euphorie und Realität und Geographische Informationssysteme
im Netz werden vorgestellt. Über allem steht die Frage: Wie
lassen sich die Stärken der neuen Medien für die Geographie
nutzen, und welche Schwachpunkte müssen berücksichtigt
werden?

Multimedia: Einfluss auf die Informationsverarbeitung

Den Anfang mach Dipl-Geogr. Dr. Doris Dransch (Leiterin der
DGfK-Kommission ‚Geoinformation und Visualisierung’, Berlin)
am 20. Juni 2001: Sie fragt sich: Ist Multimedia nur eine
Mode oder verbessert es die Präsentation raumbezogener Daten
tatsächlich? Die Zuhörer erwartet die Vorstellung
verschiedener Medien zur Darstellung geographischer Daten in
Verbindung mit Ausführungen zu wahrnehmungstheoretischen
Aspekten. So zeigt der Vortrag, wie einzelne Medien die
menschliche Informationsverarbeitung positiv beeinflussen
können.

Neue Technik weckt Erwartungen

Um „Trends in der Internet-Kartographie: zwischen Euphorie
und Realität“ kümmert sich Dr. Frank Dickmann (Institut für
Kartographie, TU Dresden) am 27. Juni 2001. Die neuen Medien
eröffnen zwar jede Menge neuer Möglichkeiten für den Zugriff
auf Daten, und die hypertext-strukturierte Suche verleihen
kartographischen Darstellungen eine neue Qualität. Jedoch
wecken diese komfortablen Neuerungen auch Erwartungen bei
den Anwendern, die sich auf Dauer nur schwer erfüllen
lassen. Der Vortrag will Einblick in die technischen Chancen
und strukturellen Beschränkungen der neuen
Geodaten-Darstellung geben.

Internet verändert Machtstrukturen

Geographische Informationssysteme im Internet sind das Thema
von Dipl-Geogr. Dr. Frank Knospe (Grünflächenamt Essen). Er
erläutert die Möglichkeiten des Internets bei der
Datennutzung: Denkbar ist z. B. die Verbindung vom Browser
über den Web-Server zum dynamisch arbeitenden
„Kartengenerator“. Neuen Möglichkeiten der Gewinnung,
Verarbeitung aber auch Vermarktung von Erkenntnissen tun
sich auf. Die Folgen für eine Stadtverwaltung sind noch
nicht absehbar – netzweit erreichbare Informationen
verändern die Machtstrukturen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Bernd Marschner, Geographisches Institut, Fakultät
für Geowissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, 44780
Bochum, Tel. 0234/32-22108, Fax: 0234/32-14469, Email:
marschner@geographie.ruhr-uni-bochum.de


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch